•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Aileen P. Roberts

Der Feenturm

  • Autor:Aileen P. Roberts
  • Titel: Der Feenturm
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Goldmann Verlag
  • Datum:20 August 2012
  • Preis:12,99 EUR

 
»Der Feenturm« von Aileen P. Roberts


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(5)

 
 
Dana hat ihren Job gekündigt und macht mit ihrer Freundin Marita zusammen Urlaub in Schottland. Während sich Marita Hals über Kopf verliebt, sieht Dana den Geist einer Kriegerin, Rionach. Sie ist seit über 2000 Jahren an diesen Ort gebunden und will von Dana, dass sie in die Vergangenheit reist um ihren Tod zu rächen und ihre Tochter in die Gegenwart zu holen. Doch das ist nicht so einfach, wie sie sich das vorstellt. Als Dana 2000 Jahre in die Vergangenheit zurückreist, erfährt sie einige Dinge, die sie an Ihrem Vorhaben zweifel lassen.

Die Autorin
Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Sie lebt mit Ihren Mann in Süddeutschland und lässt in ihre Werke viel von ihrer Liebe zu Schottland einfließen. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann, der ebenfalls Schriftsteller ist. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten "Weltennebel" und "Feenturm". Für März 2013 ist der erste Band zu dem Zweiteiler Elvancor angekündigt.

Das Buch
Das Buchcover ist wirklich sehr schön gestaltet. Ein nebelverhangener düsterer Turm und ein Mädchen dass unter dem Torbogen sitzt. Der Buchdeckel lässt sich aufklappen und führ das Bild vom Buchdeckel weiter und macht durch die einzelnen Textpassagen noch mehr Lust das Buch zu lesen. Der Feenturm ist ein komplett abgeschlossener Roman und gehört mal nicht zu einer neuen Reihe, was in den letzten Jahren leider sehr stark zugenommen hat.

Wertung
Vorweg muss ich erst einmal sagen, dass das Buch wirklich fantastisch ist und den Leser in eine ferne Vergangenheit entführt. Es hat einige kleinere Fehler, die ich hier alle im Einzelnen aufführen könnte, aber das Gesamtbild des Romans ist einfach so eindrucksvoll, dass man schnell bereit ist auch über kleine Logigfehler hinwegzusehen. Die Landschaft kann man regelrecht vor sich sehen und von der düsteren Atmosphäre in dem verfallenen Turm bekommt man Gänsehaut. Unwillkürlich fragt man sich was es mit dem Geist der Piktenkriegerin Rionach auf sich hat. So ganz geheuer erscheint sie nicht gerade auf den ersten Blick. Eindrucksvoll und voller Gefühl beschreibt die Autorin die Schauplätze und sie legt so viel Liebe hinein, dass man am liebsten selber nach Schottland reisen möchte.

Die Charaktere werden ebenfalls mit viel Liebe zum Detail beschrieben und man kann sich schnell in sie hinein versetzen, was meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Die Menschen, die in dem Buch auftauchen sind meistens durchschnittlich gut aussehende Personen und es wird von der Autorin viel mehr Wert auf den Charakter gelegt, als auf Äußerlichkeiten. Die Protagonisten haben Ecken und Kanten, die sie aber sehr liebenswert erscheinen lassen. Das hinterlässt für die Person einen realistischen Gesamteindruck.

Das Schicksal der Romanhelden geht einem an manchen Stellen sehr nahe und man kann regelrecht den Schmerz fühlen, den sie erdulden müssen. Dana hat auch Anfangs noch Schwierigkeiten mit den Unannehmlichkeiten der Vergangenheit und plötzlich wird einem Bewusst, wie sehr man eine heiße Dusche vermissen würde.

Die Handlung ist sehr dicht und äußerst spannend. Auch wenn am Anfang der Spannungsbogen noch nicht seinen Höhepunkt erreicht, so kann die Autorin aber mit ihrem Schreibstil und den Beschreibungen der Schauplätze überzeugen. Und kaum hat man sich ein wenig an alle Personen gewöhnt, da wird auch schon sehr packend erzählt, wie Dana in die Vergangenheit reist. Das Buch ist nicht vorhersehbar und immer wieder stellt man fest, dass man von der Vergangenheit gefangen genommen wird. Die letzten 300 Seiten konnte ich dann gar nicht mehr aufhören zu lesen weil ich unbedingt wissen wollte wie das Buch endet und ob es für die Protagonisten ein gutes Ende nimmt.

Fazit
Ein Buch das man gelesen haben sollte. Spannend und mitreißend aber auch gefühlvoll erzählt erweckt es den Wunsch nach Schottland zu reisen um sich die Schauplätze anzusehen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75