•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

David Falk

Der letzte Krieger 3
Die letzte Bastion

  • Autor:David Falk
  • Titel: Die letzte Bastion
  • Serie:Der letzte Krieger 3
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper Taschenbuch
  • Datum:10 August 2015
  • Preis:12,99 EUR

 
»Die letzte Bastion« (Der letzte Krieger 3) von David Falk


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(4)

 
 
Als König von Dion hat Athanor nun endlich eine neue Heimat gefunden. Doch der Friede währt nicht lange. Eine große Bedrohung stellen die immer häufiger auftauchenden Untoten dar, die das Volk von Dion bekämpfen. Selbst uralte Geschöpfe beginnen sich zu erheben, die einst von den Göttern unschädlich gemacht wurden, weil sie zu übermächtig waren. Athanor und seine Freunde haben alle Hände voll zu tun am Leben zu bleiben. Auch Orkzahn begegnet Wiedergängern und macht sich auf den Weg um Athanor zu berichten.

Autor
David Falk wurde1972 geboren. Er ist Historiker und Bassist. David reist am liebsten durch Europa, am liebsten auf den Spuren seiner Vorfahren.

Links
- Webseite des Autors zum Roman
- Landkarte zum Roman

Die Reihe "Der letzte Krieger" von David Falk
- Der letzte Krieger
- Der letzte König
- Die letzte Bastion
- Die letzte Schlacht

Wertung
Dies ist leider noch nicht der letzte Band der Reihe, denn am Ende ist ein ganz gemeiner Cliffhanger, der die Spannung auf die Fortsetzung noch steigert. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und Athanor hat alle Hände voll zu tun am Leben zu bleiben und den Menschen in Dion so viel Schutz zu bieten, wie es unter diesen Umständen möglich ist. Dabei wirkt er einige Male sehr grob und unsympathisch, besonders zu Nemera, die bislang ihr Volk geführt und beschützte hat und dessen Position nun auf Athanor übergegangen ist. Er ist nicht gerade der einfühlsamste Mensch. Mit seinem Freund Akkamas geht er auch nicht viel besser um, so einige Male wirft er ihm den Verrat der anderen Drachen vor und misstraut ihm sogar an ein paar Stellen. Athanor kriegt aber zum Glück immer noch die Kurve und erkennt seine Fehler. Er ist eben auch nur ein Mensch und kein Gott, wofür ihn immer noch einige halten. Die Beziehung zwischen Athanor und Nemera beginnt zu bröckeln und der einzig verbliebene Magier steht immer an Nemeras Seite und kann sich viel besser in Ihre Situation hineinversetzen. Er ist so ganz anders als Athanor und wirkt auf den ersten Blick nicht gerade wie ein Held. Aber dann tut er wieder Dinge, die man ihm nicht zugetraut hätte. Diesen Charakter habe ich im Vorband völlig unterschätzt und es ist schön zu sehen, wie er sich weiterentwickelt hat. Leider bleiben nicht alle Protagonisten von Anfang bis Ende am Leben, daher ist es weiterhin sehr spannend.

Das Buch ist in mehrere Erzählstränge unterteilt, aber kein einziger davon ist auch nur eine Sekunde lang zu langatmig. Am besten fand ich den Erzählstrang von Orkzahn, der so manches Mal beweist, dass er zwar klüger ist als die anderen Trolle, aber dennoch Schwierigkeiten hat die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die Charaktere sind alles sehr lebhaft und detailreich beschrieben, aber nicht alle bleiben weiterhin sympathisch. Alle haben sich weiterentwickelt und manch einer entpuppt sich zur Nervensäge oder wird plötzlich in einem sehr viel positiveren Licht dargestellt. Das Buch ist voller Überraschungen und man kann nicht erahnen, wohin sich die einzelnen Charaktere entwickeln.

Der Leser wird regelrecht durch die Seiten gehetzt und es kommt keine Langeweile auf. Es gibt viele grausige Kampfszenen, manche davon gingen mir zu sehr ins Detail. Ein bisschen weniger Gemetzel hätte dem Buch sicherlich nicht geschadet. Dieser Band ist nicht abgeschlossen, vielmehr ist es nur die Vorbereitung auf das große Finale (Die letzte Schlacht - Band 4). Wer Band eins und zwei nicht kennt, kommt in diesem Teil trotzdem gut zurecht. Aber ich würde es keinem raten mitten in der Reihe zu beginnen. Im Buch gibt es wieder eine Karte, so kann man ganz gut nachvollziehen wo sich die Helden gerade befinden. Mit knapp 380 Seiten ist dieser Band im Vergleich zu den Vorgängern recht schlank, aber dafür hat es diese Geschichte auch in sich. Eine tolle Fortsetzung mit ein paar kleineren Schwächen.

Fazit
Ein gut gelungenes Spektakel, dass gewohnt auch Humorvoll und mit vielen unerwarteten Wendungen daherkommt. Eine überaus spannende Fortsetzung und Vorbereitung auf die letzte Schlacht. Wer die ersten Bände gelesen hat, der wird auch um diesen Band nicht drum herumkommen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75