•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Larry Correia

Monster Hunter 5
Ein Monster sieht rot

  • Autor:Larry Correia
  • Titel: Ein Monster sieht rot
  • Serie:Monster Hunter 5
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
  • Datum:26 Mai 2017
  • Preis:16,00 EUR

 
»Ein Monster sieht rot« (Monster Hunter 5) von Larry Correia


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Agent Franks ist ein Monster, das gegen Monster kämpft und er hat den Ausnahmestatus. Er wurde aus verschiedenen menschlichen Teilen zusammengesetzt und hat unmenschliche Kräfte. Er ist für alle Monster ohne Ausnahmestatus eine große Bedrohung. Er arbeitet für das Amt für Monsterkontrolle und zwar unter der Bedingung, dass keine weiteren Monster wie er erschaffen werden. Leider hat sein Schöpfer andere Pläne, er möchte dreizehn weitere Monster zum Leben erwecken und ist schon unter strengster Geheimhaltung dabei dieses Experiment durchzuführen. Agent Franks bekommt Wind davon und wird plötzlich als Bedrohung eingestuft und verliert seinen Ausnahmestatus. Er wird nun von allen gejagt.

Wertung
Diesmal geht es um Agent Franks, also mal nicht über die Monsterjäger International, sondern über das Amt für Monsterkontrolle. Da mir in den vorherigen Bänden Agent Franks sehr gefallen hat und er viele Fragen aufwirft, finde ich es toll, dass wir endlich mehr über ihn erfahren dürfen.

Die Geschichte über Agent Franks ist äußerst brutal und aktionlastig, wie es sich für diesen Charakter auch gehört. Agent Franks ist äußerlich nicht für seine Gefühlsduselei bekannt und tötet wenn ihm das befohlen wird, ohne groß Gnade walten zu lassen. Die Geschichte wird in genau diesem Stiel erzählt, wortkarg wie immer läuft Agent Franks hinter seinen Feinden her und metzelt alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Es wird auf keinen Fall langweilig, eher jagen einen die Geschehnisse durch die Seiten, dass man so schnell am Ende ist, weil man das Buch einfach nicht weglegen kann. Doch Agent Franks muss diesmal wirklich sehr viel einstecken und ist das ein oder andere Mal mehr tot als lebendig. Zum gefühlt 100. mal wird ihm das Leben gerettet und sofort schmeißt er sich wieder in die Schlacht ohne sich einen Moment der Ruhe zu gönnen.

Über die Vergangenheit von Agent Franks und wie er zu dem wurde, der er heute ist, erfährt man hier einiges. Auch Meyers kommt darin vor und man erhält einen kleinen Einblick in sein Leben. Leider nur sehr wenig, aber dieser Charakter ist ebenfalls sehr interessant und ich hätte gern mehr über ihn erfahren. Die Werwölfin Heather (Earls Freundin) kommt diesmal ebenfalls vor und natürlich auch das MHI. Sie haben zwar alle eine Nebenrolle, aber ich fand es schön, dass auch die bekannten Personen ein wenig zumindest mitmischen konnten. Leider schreckt der Author nicht dafür zurück auch durchaus interessante und wichtige Charakter sterben zu lassen, was natürlich auch für Spannung sorgt, da man sich nicht darauf verlassen kann, dass alle das Abenteuer überstehen.

Geflucht wird natürlich auch diesmal wieder, und zwar mit durchaus interessanter Wortwahl, bissigem Humor und das alles von einem mürrischen wortkargen Agent Franks, der wirklich sauer ist, weil es alle auf ihn abgesehen haben.

Anmerkung zum Hörbuch
Da ich leider nicht mehr so viel zum lesen komme, wie ich es mir wünschen würde habe ich mir das Hörbuch gekauft und hiermit weiter gehört. Die Stimme von Robert Frank ist äußerst gut gewählt und passt zu Agent Franks, so hätte ich ihn mir auch vorgestellt. Außerdem schafft es der Sprecher jedem Charakter eine eigene „Stimme“ zu verleihen und das Geschehen sehr gut rüber zu bringen. Ein gelungenes Hörbuch.

Fazit
Eine sehr rasante und brutale Fortsetzung über Monsterjäger, diesmal aus der Sicht vom Agent Franks vom Amt für Monsterkontrolle. Sehr lesenswert und aufschlussreich. Ein Muss für alle Fans von Monsterjägern. Wie gewohnt bissiger Humor, viel Rumgeballere und eine gut durchdachte Hintergrundgeschichte. Allerdings sollte man die Vorbände gelesen haben, da man sonst nicht allzu viel Freude daran haben wird. Denn viele bekannte Personen aus den Vorbänden werden hier nicht vorgestellt, die Geschichte wird einfach weitererzählt, ohne auf die bereits bekannten Personen einzugehen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75