•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rawn, Melanie

Drachenprinz 5
Die Flammen des Himmels

  • Autor:Rawn, Melanie
  • Titel: Die Flammen des Himmels
  • Serie:Drachenprinz 5
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Goldmann
  • Datum:00 -
  • Preis:14.90 DM

 
»Die Flammen des Himmels« (Drachenprinz 5) von Rawn, Melanie


Besprochen von:
 
Timo Hübner
Deine Wertung:
(5)

 
 
Nachdem Masul und Ianthes jüngster Sohn, Segev, tot sind ist Ruhe eingekehrt, doch diese währt nicht lange. Während sich Riyan und Sorin auf Gut Elktrap befinden entdecken sie etwas schreckliches. Sie finden einen Drachen, dessen Flügel an zwei Bäume genagelt wurden und dessen Klauen ausgerissen wurden. Der Drache lebt noch, aber er leidet unter furchtbaren Schmerzen und wird seinen Verwundungen bald erliegen. Riyan nimmt Kontakt mit dem Drachen auf und erfährt von diesem, wer ihm das angetan hat.

Noch am Abend des selben Tages nimmt Riyan über das Licht Kontakt mit Pol auf der sich in Stronghold befindet. Pol reitet so schnell wie möglich zum Gut Elktrap und zu dritt machen sie sich auf den Drachenmörder zu suchen. Schon bald finden sie den, besser die, Drachenmörder, es handelt sich um Ruval und Marron die beiden verliebenen Söhne von Ianthe.

Bevor es zum Kampf kommt löst Ruval den Bannspruch vom Drachen, der ihm zum Dank den Rücken aufschlitzt. Pol nimmt Kontakt mit dem Drachen auf um ihn zu beruhigen. Die Brüder fliehen und der Drache wird von Riyan eingeschläfert. Marron hatte Sorins Schlagader am Beim erwischt. Dieser Verwundng erliegt Sorin kurz darauf. Feruche ist wieder ohne Herrscher.

Ruval freundet sich mit Miyon von Cunaxa an und bittet ihn darum mit einer Eskorte nach Stronghold zu reisen um dort Verhandlungen zu führen. In dieser Eskorte befinden sich Ruval, Marron und Mireva, das Oberhaupt der Diarmadhi.

Rohan, Sioned und Pol steht Böses bevor....

„Die Flammen des Himmels“ ist spannender als seine Vorgänger. Im Vergleich zur jetzigen Bedrohung, war Masul nur ein kleiner Fisch. Mit den Diarmadhi rührt sich wieder ein Feind, der bereits vor vielen Jahren schon bekämpft wurde. Ruval und Marron stellen eine noch größere Bedrohung dar. Sie sind nicht nur Diarmadhi, sondern auch Söhne von Ianthe, somit Halbbrüder von Pol und sie haben Anspruch auf die Prinzenmark, da sie Enkel Roelstras sind.

Nachdem dieser Band noch besser ist als „Der Schatten des Bruders“ kann ich diesem Band ohne Bedenken auch eine 10 geben.

Echt lesenswert!!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Timo Hübner