•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Anderson, Poul

Das zerbrochene Schwert

  • Autor:Anderson, Poul
  • Titel: Das zerbrochene Schwert
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne
  • Datum:00 -
  • Preis:8.00 EUR

 
»Das zerbrochene Schwert« von Anderson, Poul


Besprochen von:
 
Timo Hübner
Deine Wertung:
(5)

 
 
1954, ein besonderes Jahr für die Fantasy-Literatur, in diesem Jahr erschien 'Der Herr der Ringe'. Doch warum schreibe ich das hier, in einer Rezension für 'Das zerbrochene Schwert'? Naja, auch 'Das zerbrochene Schwert' von Poul Anderson erschien in diesem Jahr, und beide Bücher teilten dasselbe Schicksal, keiner wollte sie lesen. 1971, viele Jahre später verzeichnete 'Der Herr der Ringe' seine ersten Erfolge, und so wurde auch Poul Andersons Werk bekannt.

Doch warum geht es überhaupt in dem Buch?

Orm, ein Wikinger aus Dänemark kommt nach England und gründet dort eine Familie. Imric, ein Elfengraf, tauscht Skafloc, das erste Kind Orms, gegen einen Wechselbalg, den er mit einer gefangenen Trollfrau gezeugt hatte. Skafloc wächst somit bei den Elfen auf, während der Wechselbalg Teil von Orms Familie wird.

Während Skafloc zum edlen Elfenkrieger erzogen wird, wird Valgard der Wechselbalg immer mehr zum Berserker. Eines Tages erhält Imric ein Geschenk der Nornen, das zerbrochene Schwert Tyrfing, das für Skafloc bestimmt ist. Imric ahnt böses, dieses Schwert wird das Schicksal der Elfen verändert .....

Poul Anderson siedelte das Buch im Reich der nordischen Götterwelt an. Skafloc und Valgard treffen aufeinander im Krieg zwischen Elfen und Trollen. Desweiteren lernt man die Nornen, Asen und Eisriesen kennen. Eine faszinierende Welt, in die Poul Anderson immer wieder zurückgekehrt ist. Poul Anderson starb 2001.

Zur Bewertung: Das Buch ist ein Meisterwerk, nicht umsonst ist es bei Heyne in der Reihe 'Meisterwerke der Fantasy' erschienen. Bei dem Buch passt einfach alles genialer Schreibstil, super Story, Spannung bis zuletzt. Steht dem 'Herrn der Ringe' eine besondere Position in der Fanstasy-Literatur zu, so ist es mit diesem Buch nicht anders. 'Das zerbrochene Schwert' müsste bei der Bewertung eigentlich einen Sonderstatus erhalten, leider kann ich aber nur von 1 - 10 werten, darum gibt's eben eine 10. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen.





 
 
 


Mehr Rezensionen von Timo Hübner