•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Pratchett, Terry

Scheibenwelt
Rincewind, der Zauberer

  • Autor:Pratchett, Terry
  • Titel: Rincewind, der Zauberer
  • Serie:Scheibenwelt
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne
  • Datum:00 -
  • Preis:20.00 DM

 
»Rincewind, der Zauberer« (Scheibenwelt) von Pratchett, Terry


Besprochen von:
 
Timo Hübner
Deine Wertung:
(5)

 
 
Irgendwo im Universum gleitet die Schildkröte Groß-A’Tuin dahin, ihr (sein) Weg ist ungewiss. Auf ihrem (seinem) Rücken stehen vier riesige Elefanten, die auf ihrem Rücken die Scheibenwelt tragen. Auf dieser Welt lebt Rincewind ein ziemlich unbegabter Zauberer. Seine Kunst besteht darin zu fliehen, nicht nur vor Gefahren, eigentlich vor allem und jedem.

Nun, Rincewind erlebt viele Abenteuer, die Terry Pratchett immer wieder niederschreibt. In diesen Büchern lernt Rincewind viele Menschen und anderen Wesen kennen und erlebt viele Abenteuer (die er eigentlich gar nicht erleben will).

Auf seinen Reisen lernt Rincewind sehr eigenwillige Personen kennen. Zweiblum beispielsweise ist der erste Tourist der Scheibenwelt. Er ist einer jener seltenen Typen die glauben das alles immer gut wird. Cohen der Barbar ist der Inbegriff eines Helden. Mittlerweile ist er über achtzig Jahre alt, hat keine Zähne mehr und leidet an Rheuma, doch keiner will ihn zum Feind haben. Dann wäre da noch Truhe, ein Gepäckstück aus intelligentem Birnbaumholz, sie folgt ihrem Besitzer, egal wohin. Ist Truhe mal schlecht gelaunt sollte man sich wirklich hüten sie zu reizen. Nicht zu vergessen ist TOD, der Sensenmann dem niemand entkommen kann. Zauberer haben das Recht von ihm geholt zu werden nicht von einem seiner Diener. Wie einzigartig diese Person ist bemerkt man schon allein dadurch, dass der nur in GROSSBUCHSTABEN spricht.

„Rincewind, der Zauberer“ enthält vier der Scheibenwelt-Romane, und zwar „Die Farben der Magie“, „Das Licht der Phantasie“, „Der Zauberhut“ und „Eric“.

Terry Pratchett, hat seinen einzigartigen Stil. Er bekannt für seine humoristischen Fantasybücher, die ihresgleichen suchen. Seine Scheibenwelt-Romane stellen ein Muss für jeden Fan dieses literarischen Genres dar.

„Rincewind, der Zauberer“ erhält von mir eine klare 10. Dies ist kein Mittelwert, jeder einzelne der vier Romane hat diese Note verdient. Dieses Buch ist der ideale Einstieg in die Scheibenwelt. So kann man relativ günstig an gleich vier der besten Romane des Fantasygenres herankommen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Timo Hübner