•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Patricia Briggs

ARALORN - Die Wandlerin

  • Autor:Patricia Briggs
  • Titel: ARALORN - Die Wandlerin
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
  • Datum:20 Juli 2012
  • Preis:9,99 EUR

 
»ARALORN - Die Wandlerin« von Patricia Briggs


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Aralorn ist ein unscheinbares Mädchen - zumindest auf den ersten Blick. Sie ist eine Söldnerin und als Gestaltwandlerin, die ein beliebiges Aussehen annehmen kann und verschiedene Tiergestalten beherrscht, äußerst erfolgreich. Als Spionin wird sie dazu angewiesen, den aktuellen, allseits beliebten ae´Magi auszukundschaften und herauszufinden, wer ein Attentat auf diesen Herren plant. Dabei blickt sie unbeabsichtigt hinter seine Fassade und muss erkennen, dass der freundliche Magier nicht so nett ist, wie das Volk glaubt. Mit ihrem treuen Gefährten Wolf versucht sie den Magier zu stürzen, indem sie den jungen Myr, König von Reth, in seinem Kampf um den Trohn unterstütz, der zum Sturz des Magiers führen soll.

Patricia Briggs schafft mit "Aralorn - die Wandlerin" einen gelungenen und fesselnden Highfantasyroman. Wir bekommen zwei unterschiedliche Arten von Magie geboten. Dies ist zum einen die grüne Magie der Gestaltwandler, die auf der Magie der Natur beruht und daher ungezähmter ist. Zum Anderen begegnen wir der Menschenmagie, die kontrollierbarer ist, aber gleichwohl nicht in der Lage ist, zu heilen.
Aralorn als Gestaltwandlerin ist die grüne Magie vertraut - nutzt sie sie doch immer wieder zum Wandeln ihres Aussehens. Selbst der ae´Magi durchschaut zu Anfang ihre Fassade nicht, während sie als Spionin zugegen ist. Nur der König von Reth - Myr - durchschaut den Zauber, den der ae´ Magi zu der Gegebenheit über Aralorn gelegt hat. Die Familie Myrs hat in früherer Zeit einen Schutz gegen Magie von den Drachen für ihre Hilfe erhalten - ein Aspekt, der in dem Buch auch eine kleine Rolle spielen wird.
Der ae´Magi selbst beherrscht nur die Menschenmagie, doch nutzt er nicht nur die gute Form der Magie, sondern beherrscht auch die pervertierten Auswüchse dieser Kunst. So ist er in der Lage Ukai zu schaffen, böse Wesen, die sehr stark und von einem inneren Hunger getrieben sind, allerdings auch ihre Schwachstellen besitzen. Der Magier führt Blutopfer aus und beschwört verschiedene Dämonen, um seine Macht auszubreiten. Hierbei schafft er es einen so starken Zauber zu spinnen, das über weite Strecken des Landes, die Menschen ihn für ihren besten Freund und unfehlbaren Beschützer halten und jede schlechte Rede über den Magier hart bestrafen.
Da Myr dieses Spiel in der Lage ist zu durchschauen, wendet der Magier einen Trick an, der den König dazu zwingt zu fliehen oder zu sterben. Im Geheimen zettelt Myr mit der Unterstützung von Wolf - denn auch er ist ein gestaltwandelnder Magier - einen Kampf gegen den ae´Magi an. Nur mit Hilfe von Aralorn kann Wolf seine wahre Gefühlswelt erkunden und durch Forschung in alten Zaubererbiliotheken ein Mittel gegen den starken ae´Magi finden. Doch auf diesem Weg erwarten die Gefährten noch viele Hindernisse - seien es selbst erbaute oder aber fremd gelegte. Lest selbst, ob sie es schaffen, den ae´Magi zu stürzen.

Zu den Charakteren ist zu sagen, dass diese wohl durchdacht und sehr facettenreich gestaltet sind. So lernt man Wolf zuerst nur als gestaltgewandelten Magier kennen, der sich Aralorn gegenüber nicht als Mensch zeigt. Erst im Laufe des Geschehens kommt es zur Entdeckung seiner wahren Talente und seiner Herkunft. Er grämt sich selbst über seine vergangenen Taten, fühlt jedoch mit kaum einem anderen Wesen mitleid oder interessiert sich für dieses. Allein Aralorn schafft es seine Gefühlswelt zu wecken und damit ein Motiv zum Kampf gegen den ae`Magi zu geben.
Aralorn selbst ist die Tochter eines Adligen, sowie einer Gestaltwandlerin und aus den Zwängen, die dies mit sich bringt, geflohen. Sie hat sich ein Leben als Söldnerin aufgebaut und ist als Spionin äußerst erfolgreich. Sicher ist sie in manchen Punkten skrupellos, in anderen Aspekten zeigt sie aber auch andere Gefühlsregungen. So hilft sie den Leuten, die es ihrer Meinung nach verdienen mit viel Eifer, eigenem Witz und hohem Einsatz. Auch Wolf gegenüber setzt sie sich dafür ein, dass er ehrlich zu ihr ist und zu seinen Taten steht. Das hier und jetzt ist alles, was für die Söldnerin zählt.
Der ae´Magi ist ein gefühlskalter Mensch, der allein nach Macht und ewigem Leben strebt und dabei nur all zu gerne über Leichen geht. Nach Außen hält er eine Fassade von Freunschaft und Milde, doch dahinter steckt ein teufelsgleiches Wesen.
König Myr spielt in dem Gesamtgeschehen eher eine untergeordnete Rolle, organisiert jedoch den Wiederstand mit viel Können und Einfühlungsvermögen.

Alles in Allem bekommt der Leser in "Aralorn - die Wandlerin" eine Highfantasystory geboten, in der der Kampf gegen einen bösen Magier, der in der Lage ist große Teile des Volkes zu täuschen und Heere von dunklen Wesen auszuheben, die Hauptrolle spielt. Unterschwellig schwingt allerdings die Botschaft von Selbstfindung, Vergebung und der Suche nach Liebe mit, was dem ganzen Geschehen erst seine Würze gibt und sich zu einer fesselnden Geschichte entwickelt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera