•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Arthur Philipp

Die Dunkelmagierin: Roman

  • Autor:Arthur Philipp
  • Titel: Die Dunkelmagierin: Roman
  • Serie:
  • Genre:
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:20 Februar 2017
  • Preis:14,99 EUR

 
»Die Dunkelmagierin: Roman« von Arthur Philipp


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Feja, ein einfaches Mädchen vom Lande macht sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Vater. Dieser hatte vor einem Jahr auf einem Schiff angeheuert, welches nicht zurück in den Hafen kehrte. In der Hoffnung, ihn lebend zu finden, bricht sie ohne große finanzielle Mittel auf. Bei ihrer einsamen Suche, trifft sie auf einen Magier des Dunkelordens, der in dem Kind ein großes magisches Potential erkennt. Um sie für seinen Orden zu gewinnen, verspricht er ihr, bei der Suche nach ihrem Vater zu helfen, wenn sie bis zu dessen Rückkehr, in die Obhut des Ordens einkehrt. Hier muss Feja entdecken, das der Orden in seinen Grundfesten zweigeteilt ist und seine eigenen Motive hat.

Der Autor hat unter dem Pseudonym Arthur Philipp mit "Die Dunkelmagierin" einen Auftakt zu einer Fantasytrilogie veröffentlicht. Das Mädchen Feja macht sich allein auf die Suche nach ihrem Vater, der vor langer Zeit mit einem Schiff aufgebrochen war, jedoch nie heimkehrte. Sie ahnt nicht, dass sie selbst über magische Kräfte verfügt. Auf ihrer Reise trifft sie durch Zufall auf einen Magier des grauen Ordens - einem Dunkelmagier - der ihr Potential erkennt und sie unter dem Vorwand, ihr bei der Suche nach ihrem Vater behilflich sein zu können, mit auf die Graufeste nimmt. Dies ist der Sitz der Graumagier. In der Schule soll sie, solange der Orden ihren Vater sucht, ihre Fähigkeiten schulen. Doch als Kind aus ärmlichen Verhältnissen hat Feja es auch hier nicht leicht. Einige ihrer Mitschüler sind sehr von sich eingenommen und es wird schwer, sich gegen diese zu behaupten. Zudem tobt innerhalb des Ordens ein Kampf um die Macht, bei dem einige der Mitglieder versuchen durch Rückbesinnung auf die grausame Geschichte ihres Ordens zurück zu greifen um an Stärke zu gewinnen und sich so gegen den derzeit dominanten Feuerorden zu behaupten. Wem kann Feja wirklich vertrauen und welchem Ansatz soll sie folgen? Findet es selbst heraus.

Mir persönlich hat das Buch an sich ganz gut gefallen. Ich habe es flüssig und in einem Rutsch verschlungen. Das Grundkonzept ist altbekannt... armes Mädchen trägt großes magisches Potential in sich, welches sich erst nach und nach offenbart und muss sich gegen neidische, reichere Mitschüler durchsetzen und letztlich für das Gute entscheiden. Ob es am Ende auch so passiert, lasse ich jetzt mal dahingestellt.
Der Unterschied ist die Suche nach ihrem Vater und das wir verschiedene Magierorden haben, die um ihre Macht wetteifern. Dies wird in diesem ersten Band allerdings nicht all zu eindringlich verdeutlicht. Was mich ein wenig gestört hat, ist das ich mich nicht wirklich in die einzelnen Charaktere hineinfühlen konnte. Ihre Handlungsweisen waren zwar teilweise nachvollziehbar, aber die Emotionen und Beweggründe für mich nicht plastisch genug dargestellt.

Alles in Allem ist "Die Dunkelmagierin" ein lohnender Fantasyroman, in dem es um Magie, Familie, Freundschaft und den Kampf um Macht geht. Ein Auftaktroman zu einer Trilogie, die zwar nicht all zu viel Tiefgang hat, aber durchaus lesenswert ist.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera