•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Terry Brooks

Die Shannara-Chroniken : Elfensteine


 
»Die Shannara-Chroniken : Elfensteine« von Terry Brooks


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Der heilige Baum der Elfen, der Ellcrys, verliert seine Kraft und liegt im sterben. Fallen die Blätter dieses Baumes, können die durch ihn aus dieser Welt verbannten Dämonen wieder eindringen und ihr Unwesen treiben. Die ersten Bestien sind bereits durch die magische Grenze gekommen und haben ihr übles Werk getan. Die Wächter des Ellcrys sind bis auf Einen ausgelöscht. Nun ruht die Hoffnung aller Lebewesen auf Amberle Elessedil, der Tochter des Königs der Elfen, denn nur sie kann einen neuen Ellcrys im gefährlichen Wildewald pflanzen und damit die Dämonen fernhalten. Doch die junge Elfe hat sich vor einigen Jahren von dem heiligen Baum abgewandt und in Schande ihr Volk verlassen. Der junge Wil wird durch den Druiden Allanon als Beschützer für Amberle auserkoren, da er nun der Träger der Elfensteine ist. Doch ob dies genügen wird, muss sich erst herausstellen.

Terry Brooks präsentiert mit "Elfensteine - die Shannara-Chroniken" einen Fantasyroman, in dem das friedliche Leben der Welt in Gefahr gerät, da der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, im sterben liegt. Einzig die von ihm Auserkorenen können ihn am Leben erhalten oder aber durch eine gefährliche Reise in den Wildewald eine neuen Ellcrys erschaffen. Sollte dies nicht gelingen, ist der Weg für die Dämonenbrut frei, die schon lange auf ihre Freilassung harrt. Erste Wesen haben die Schwäche des Ellcrys bemerkt und sind in die Welt eingedrungen. Dies führt zum Tod aller Wächter des Baumes. Nun kann einzig noch Amberle, eine Auserwählte des Ellcrys, die sich von diesem abgewand hatte und in Schande ihr Volk verlies, das Unheil aufhalten. Doch kann sie ihre Entscheidung Rückgänig machen und wieder einen Umgang mit dem Baum zulassen, der ihr den Weg zur Erschaffung eines neuen Schutzes zeigen kann? Selbst wenn ihr dies gelingen sollte, so muss sie den gefahrvollen Weg in den Wildewald auf sich nehmen. Hierfür stellt der Druide Allanon ihr den Träger der Elfensteine zur Seite. Dies ist Wil, der erst vor kurzem von einem Verwandten die Steine erhalten hat. Noch hat er keinerlei Ahnung, ob er überhaupt die Magie der Steine erwecken kann. Wie verlässlich ist also der Schutz, den er zu bieten versteht?

Meiner Meinung nach ist "Die Shannara-Chroniken - Elfensteine" ein gelungener Roman mit vielschichtigen Charakteren, die unterschiedliche Gefühle in dem Leser hervorrufen können.
Amberle ist mir zu Anfang des Romans durch ihre Naivität eher unsympatisch gewesen, entwickelt sich aber nach und nach zu einer entschlosseneren Persönlichkeit mit ihren ganz eigenen Idealen.
Wil hingegen ist ein durch und durch sympathischer Protagonist, der sich jedoch selbst oft im Weg steht. Doch seine Treue und Loyalität sind eindeutig überzeugend.
Der Druide Allanon ist für mich im gesamten Buch eher ein undurchsichtiger Charakter geblieben. Dies kann daran liegen, das ich die Vorgeschichte zu den Shannara-Chroniken nicht gelesen habe. Dadurch konnte ich mich in diese Figur leider weitestgehend nicht hineinversetzen. Dafür gibt es viele andere überzeugende Darsteller. Um nur noch einen zu nennen wäre da Prinz Andor, der eher ungeliebte Sohn des Elfenherrschers, der dennoch immer versucht, das Beste für sein Volk zu tun und ruhig und besonnen handelt.

Alles in Allem ist "Elfensteine - die Shannara-Chroniken" ein Fantasyroman der sehr vielschichtig ist und mit einer fesselnden Story daherkommt und somit für viele Stunden Lesevergnügen sorgen kann.
Die Shannara-Chroniken - Elfensteine ist bereits in geteilter Form erschienen unter den Titeln: »Die Elfensteine von Shannara«, »Der Druide von Shannara« und »Die Dämonen von Shannara«.
 
 
 
  •  
    2016-08-11
    Ich habe die Shannara-Chroniken nicht gelsen, dafür aber die ersten Folge der Serie im Fernsehn. Eigentlch interessant, doch leider waren die Haupdarsteller sehr konventionell. Da fehlten die überraschende Elemente.


Mehr Rezensionen von Mystera