•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Terry Brooks

Die Legende von Shannara 2
Die Herrschaft der Elfen

  • Autor:Terry Brooks
  • Titel: Die Herrschaft der Elfen
  • Serie:Die Legende von Shannara 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:16 Oktober 2012
  • Preis:15,00 EUR

 
»Die Herrschaft der Elfen« (Die Legende von Shannara 2) von Terry Brooks


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die magischen Schutzschilde um das Tal sind gefallen! Der Träger des schwarzen Stabes ist vernichtet! Phryne Amarantyne, die Trohnerbin der Elfen ist des Mordes an ihrem Vater angeklagt und so herrscht die Intrigen spinnende Stiefmutter über das Volk und schmiedet üble Ränge mit dem Seraphen der Menschen! Nicht zu vergessen das ein Heer von Trollen dabei ist das Tal anzugreifen und für sich in Besitz zu nehmen! Was kann also noch Schlimmeres passieren? Ach ja... eine weitere Bedrohung für die Menschen im Tal durch einen Dämon der auf der Suche nach dem schwarzen Stab ist und der vor keiner Gräueltat zurückschreckt! Was sind unsere Helden bereit zu Opfern, um diesen Schicksalsschlägen Einhalt zu gebieten?

Terry Brooks setzt mit "Die Legenden von Shannara - Die Herrschaft der Elfen" die Shannara-Reihe fort und malt dem Leser ein ziemlich düsteres Szenario, in der jede Handlung eine Auswirkung auf die kommenden Ereignisse haben wird. Prue Liss ist den Trollen entkommen und wird auf ihrer Flucht mit einer alten Macht konfrontiert, die ihr einen Handel anbietet. Sie muss etwas sehr Wichtiges von sich Opfern um ihr Talent der Gefahrenerkennung vollends nutzen zu können. Was dies ist, weis die Macht vorher jedoch auch nicht. Zudem ist ein weiterer Harken an dem Handel - willigt sie ein, so kann dies Opfer sich später noch weiter ausweiten - wohin... wer weis es? Doch um Panterra helfen zu können geht Prue das Risiko ein und erleidet einen herben Verlust eines ihrer Sinne.
Währenddessen ist Panterra zum Träger des schwarzen Stabes geworden und sieht sich nun in der Verantwortung die Leute im Tal vor den kommenden Bedrohungen zu schützen. Wie genau er das tun soll und wo er beginnen soll, kann er jedoch noch nicht ermessen.
Phryne Amaranthyne, die Prinzessin der Elfen ist einem Komplott ihrer Schwiegermutter und deren Geliebten zum Opfer gefallen und wird des Mordes an ihrem Vater angeklagt. Mit Hilfe unserer Freunde gelingt ihr jedoch die Flucht. Wird sie die Elfensteine ergreifen können und damit ihr Volk im Kampf um das Tal leiten können oder fällt sie am Ende doch den Machenschaften ihrer Schwiegermutter zum Opfer?
Hinzu zu all diesen Handlungen kommt noch das Bestreben eines Dämons, der als Lumpensammler verkleidet durch die Welt zieht und so seine ganz eigenen Ränke schmiedet. Er ist immer auf der Suche nach Trägern der schwarzen Stäbe um diese zu Vernichten und hat nun sein Augenmerk auf Panterra und das Tal gerichtet. Doch nicht durch direkte Gewalt zeichnet sich der Dämon aus, sondern durch geschicktes Ausspielen verschiedener Parteien gegeneinander zur Erreichung seiner eigenen Ziele.

Die Charaktere in diesem Band entwickeln sich eindeutig weiter.
Phryne entdeckt ihre Gefühle für Panterra, muss sich aber letztendlich entscheiden, wem ihre Treue gilt - Ihrem Volk oder ihrer Liebe.
Panterra reift von einem jugendlichen Fährtenleser zu dem bedeutenden Stabträger heran, der nun das ganze Gewicht der Verantwortung schultern muss. Jede seiner Handlungen hat direkte Konsequenzen auf seine Umgebung. Da kann er nur froh sein, dass weiterhin Prue Liss so unzertrennlich zu ihm hält.
Prue Liss hingegen ist weiterhin ein talentiertes Mädchen, das jedoch von einem Ereignis in das nächste Gerät und von einem ständigen Gefühl der Machtlosigkeit geprägt ist. Doch um Pan zu helfen, ist sie bereit ein hohes persönliches Risiko einzugehen und ihre eigene körperliche Unversehrtheit hinter dem Schutz für Pan zurückzustellen. Eindeutig ein Charakter, den man bewundern kann.
Der Dämon ist mit seinen Ränkespielen eindeutig der grausamste Gegenspieler in diesem Band. Doch auch hier tauchen wieder der gerissene Trollführer Arig Sig und der Seraph Skeal Eile auf. Beide schmieden ihre Ränke und werden doch nur zu Spielfiguren auf dem Spielbrett des Dämons.
Die Schwiegermutter Phrynes zeigt nun ihr wahres Gesicht und versucht über körperliche Reize weitere Männer an sich zu binden. Ob ihr dies gelingt, müßt ihr selber lesen.

Alles in Allem bietet Terry Brooks mit der Fortsetzung der Legende von Shanara ein Fantasyepos, das mit viel Action daherkommt, aber auch durchaus emotionalen Tiefgang aufweist. Der Leser bekommt gut durchdachte Handlung mit einer Portion Liebe und Intrige geboten, die das Buch zu einem Must Have macht und auf die Fortsetzung warten lässt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera