•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Nadine Siegwart

Greymouth

  • Autor:Nadine Siegwart
  • Titel: Greymouth
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:AAVAA E-Book Verlag UG
  • Datum:26 April 2011
  • Preis:11,95 EUR

 
»Greymouth« von Nadine Siegwart


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Eine Welt in der Gestaltwandler und Hexen neben der normalen Menschheit existieren und im Verborgenen neben ihnen leben. Eine Welt in der Wandler umhergehen und auf Geheis ihres Meisters Morden. Eine Welt in der mancher Mensch eine Gabe hat - wie die junge Claire. Doch wird sie ihre Gabe akzeptieren und somit den Kampf gegen die Leute aufnehmen, die ihre Macht missbrauchen oder wird sie sich für ein möglichst normales Leben entscheiden? Dieser Konflikt zeigt sich deutlich als sie den beiden völlig unterschiedlichen Zwillingsbrüdern John und Jarred begegnet. John ist ein normaler Mensch, der nichts von den Vorgängen ahnt, die um ihn herum geschehen, während sein Bruder Jarred sich einer Bruderschaft angeschlossen hat, die den Kampf gegen die bösen Wesen aufnimmt. Für welchen Bruder schlägt ihr Herz wirklich? Finden sie es heraus!

Mit Greymouth präsentiert die 25jährige Nadine Siegwart uns ihr Erstlingswerk und entführt uns in eine Welt, in der neben den normalen Menschen Gestaltwandler, Hexen und Menschen mit einer Gabe existieren.
Anders als die Inhaltsangabe der Rückseite ihres Buches suggeriert, geht es in diesem Band nicht im tieferen Sinne um Claires Wahl zwischen der Zuneigung zu einem der Zwillingsbrüder John oder Jarred, sondern eher darum, dass Claire lernen muss ihre Gabe zu akzeptieren und diese zu Nutzen. Claire ist in der Lage den Tod eines Menschen zu erkennen. Sollte sein Tod bald bevorstehen, so weist der Mensch eine für sie sichtbare mondsichelförmige Narbe auf. Um so mehr sie abheilt, um so näher kommt der Mensch seinem Tod. Claire hat in jungen Jahren ihren Eltern von diesem Phänomen erzählt und ist in Folge dessen in eine Psychatrie eingeliefert worden. Allein dadurch, dass sie ihre Gabe verheimlichte und vorgab, die Narben nicht mehr zu sehen, wurde sie wieder entlassen und hat sich ein möglichst normales Leben aufgebaut. Als sie plötzlich Träume plagen, entwickelt sie einen Drang nach Greymouth zu ziehen und ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Diesem Folgend landet sie in diesem abgeschiedenen Ort und lernt nacheinander die Brüder John und Jarred kennen. John ist der freundliche Nachbar von nebenan, der ihr zuvorkommend die Stadt zeigt und sie gleichzeitig vor seinem Bruder warnt, der Mitglied einer seltsamen Sekte sein soll und sich von seiner Familie abgekapselt hat. Doch Jarred sucht den Kontakt zu Claire und auch sie fühlt sich zu ihm hingezogen. Er zeigt ihr das Leben seiner Gildenmitglieder und möchte die junge Frau für sich und die Seinen gewinnen. Lest selbst ob Claire ihre Gabe annehmen wird und die Gilde im Kampf gegen das Böse bewähren kann oder was es mit den beiden Brüdern nocht auf sich hat.

Die Charaktere in diesem Band sind gut beschrieben. Claire und Jarred, sowie John und die anderen Figuren sind in ihrem Verhalten nachvollziehbar und haben prägnante Eigenschaften. So weist z.B. Jarred einen starken Beschützerinstinkt auf. Auch ist die Gesamtstory in sich schlüssig und es kommen keine all zu großen Sprünge vor. Die Bösewichte sind in ihrem Handeln und in ihrer Auftretensform schön beschrieben und machen einen ganz eigenen Reiz aus.
Als Manko des Buches muss ich allerdings aufführen, dass die Inhaltsangabe des Buches mit dem wirklichen Kern der Geschichte wenig zu tun hat und Claires Entscheidung für einen der Brüder viel zu schnell gefallen ist. Im einen Moment liebt sie noch den Einen, im nächsten Moment beginnt sie mit dem Anderen eine Beziehung. Der Übergang hätte reizvoller Gestaltet werden können.

Zum Cover des Buches ist zu sagen, dass es mit dem roten, irisierenden Licht auf schwarzem Hintergrund sicher einen Blickfang darstellt und gerade dadurch mein erstes Interesse wecken konnte. In dem Punkt wurde auf jeden Fall ganze arbeit geleistet.

Alles in Allem schafft es Frau Siegwart mit ihrem Debütroman den Leser in eine Fantasywelt zu entführen, die mit Gestaltwandlern, Menschen mit einer Gabe und Hexen aufwarten kann, die einen Kampf von Gut und Böse mit unterschiedlichsten Mitteln ausfechten. Die Waffen reichen von Zaubern zu Schusswaffen und Messern. Nicht zuletzt ist auch die Liebe ein Thema in diesem Buch. Lassen sie sich als Leser von der Geschichte mitreißen und folgen sie der jungen Claire auf der Suche nach dem richtigen Weg für ihr Leben. Eine Geschichte, die sich lohnt gelesen zu werden.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera