•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Dan Abnett

Warhammer
Ravenor

  • Autor:Dan Abnett
  • Titel: Ravenor
  • Serie:Warhammer
  • Genre:SF
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:01 März 2010
  • Preis:EUR 15,00 EUR

 
»Ravenor« (Warhammer ) von Dan Abnett


Besprochen von:
 
Desgracia
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
„Er ist ein schwebender Stuhl also nenne ich ihn Mister Stuhl.“

Gideon Ravenor, Inquisitor des heiligen Imperators und ehemaliger Lehrling von Inquisitor Eisenhorn, ist mit seinem Gefolge auf der Suche nach den Hintermännern einer neuen Droge, die den Markt des Subsektors überflutet. Das schlimme an dieser Droge ist nicht nur ihr Suchtpotential, sondern auch ihre Herkunft. Sie stammt von warpverseuchten Planeten des Subsektors und verdirbt die Menschen die es benutzen. Auf seiner Suche trifft Ravenor auf Zael, einen jungen Drogenjunkie, welcher sich bald als passiver Psioniker entpuppt. Er nimmt Zael in sein Gefolge auf und gelangt durch ihn an die Drahtzieher des Drogengeschäfts. Doch diese entkommen mit einem Raumfrachter. Gideon nimmt sofort die Verfolgung auf und ahnt noch nicht was ihn am Ende dieser Reise erwartet. Wird er die Übeltäter fangen können oder ist dies nur die Spitze einer noch viel größeren Verschwörung?

Allgemein:

Dan Abnett hat wieder mal tief in die Trickkiste gegriffen als er Ravenor geschaffen hat. Man trifft auf alte Gesichter wie den Kopfgeldjäger Nail oder Kara Swole die Akrobatin, welche schon unter Gregor Eisenhorn für die Inquisition gearbeitet haben, aber auch auf neue wie die Telekinetikerin Paitence Kays oder den Unberührbaren Frauka. Alle sind gut beschrieben, jeder hat einen herausstechenden Charakter und ist leicht ins Herz zu schließen.

Der Einstieg ist fließend und wenn man schon einige Warhammer 40K Romane gelesen hat findet man sich sehr schnell zurecht. Auch die Vorgängerreihe „Eisenhorn“ von Dan Abnett hilft hier Zusammenhänge und Fehden besser zu verstehen. Nicht selten muss man schmunzeln, denn Herr Abnett liefert viele humorvolle Gespräche.

Gnadenlos, tödlich und unglaublich schmutzig ist die Zukunft, welche die Menschheit erwartet. Die Flora und Fauna vieler Planeten ist vielfaltig und zumeist genauso lebensfeindlich für Mensch wie Maschine. Abnett schafft es mit seinen Worten eine lebendige Umwelt zu schaffen, die einen sofort umschließt.

Fazit:

Ein weiteres tolles Werk aus der Schmiede von Dan Abnett, welches überzeugt. Die Geschichte erlebt so oft eine unerwartete Wendung, dass es einfach nur fesselnd ist. Mit Überzeugung, Können und etwas Glück durchschreiten Gideon Ravenor und seine Begleiter eine spannende und dramatische Geschichte welche die Geschicke der Menschheit nachhaltig beeinflussen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Desgracia