•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Dan Abnett

Warhammer
Eisenhorn

  • Autor:Dan Abnett
  • Titel: Eisenhorn
  • Serie:Warhammer
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:10 September 2012
  • Preis:12,99 EUR

 
»Eisenhorn« (Warhammer) von Dan Abnett


Besprochen von:
 
Desgracia
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
„Was gibt es noch zu sagen? Bin ich glatt rasiert? Ja! Meine Augen sind dunkel, mein Haar noch dunkler und dicht. Diese Dinge bedeuten wenig. Begleiten Sie mich und lassen Sie sich zeigen, wie ich Eyclone tötete.“

Band 1. Eisenhorn: Xenos

Um die Sicherheit der Menschen in den verschiedensten Sektoren des Universums vor Xenos und dem Chaos aus dem Warp zu gewährleisten wurden drei Institutionen, die unter dem allgemeinen Namen der Inquisition bekannt sind, gegründet. Und genau hier spielt die Geschichte um Gregor Eisenhorn, Inquisitor vom Ordos Xenos und bekennender Puritaner und Hardliner. Eine langwierige Jagd führt Gregor und seine Begleiter auf den Planeten Hubris wo es ihm gelingt den Schwerverbrecher Murdin Eyclone zu stellen und zu richten. Doch tauchen weitere Hinweise auf, die zeigen, dass Eyclone nicht alleine gearbeitet hat. Und so machen sich Gregor und sein Gefolge auf die Suche nach den Drahtziehern die hinter Eyclone im Verborgenen stehen. Wird das nur wieder ein Kult sein, den er zerschlagen muss oder steckt hier doch mehr hinter dem Massaker auf Hubris?

Band 2. Eisenhorn: Malleus

Der Dämonenwirt Cherubel, welchem Eisenhorn früher einmal begegnet ist, bringt selbigen in sehr große Schwierigkeiten, als er fast einen anderen Inquisitor tötet, weil er enttäuscht ist, dass es sich nicht um Eisenhorn handelt. Unter diesen Umständen sieht sich der Ordos Malleus, der zuständig ist die Körperlichen Manifestationen des Chaos zu jagen und zu richten, gezwungen Eisenhorn zur Rechenschaft zu ziehen . Eisenhorn wird als Ketzer gebrandmarkt, gefangengenommen, gefoltert, ihm gelingt aber die Flucht mit Hilfe seiner treuen Gefolgsleuten. Auf der Flucht vor dem Ordos versucht Eisenhorn die Hintergründe des Massakers auf Thracian Primaris zu ergründen und stößt dabei nicht nur auf einen alten Bekannten, sondern auch auf ein uraltes Mysterium der Inquisition. Die Zeit ist jedoch knapp, denn der Ordos ist ihm auf den Fersen. Wird es Gregor gelingen den Fängen der Inquisition zu entkommen bis er seine Unschuld bewiesen hat oder wird er schlussendlich doch als Ketzer hingerichtet?

Band 3. Eisenhorn: Hereticus

Gregor Eisenhorn wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Nahezu sein gesamtes Gefolge wird in wenigen Stunden ausgelöscht, ihm selbst gelingt ganz knapp die Flucht mit nur 3 Leuten aus seiner Truppe. Schwer gezeichnet vom Angriff und auf der Flucht knüpft er an alte Banden an. Die Flucht gelingt ihnen nur, um dann später von einem übereifrigen und auf Rache sinnenden Inquisitor gefangen genommen zu werden. Ein weiteres Mal gelingt ihnen mit viel Glück die Flucht, nach und nach lüften sich die Hintergründe des Angriffes und wer dahinter steckt. Eisenhorn macht sich auf, um ihn zu finden, doch seine Verfassung lässt zu wünschen übrig. Wird es Gregor trotz seines schlechten körperlichen Zustand noch gelingen seinen Feind zu finden oder hat er es diesmal geschafft den mächtigen Gregor Eisenhorn zu brechen und zu besiegen?

Allgemein:

Die gesamte Geschichte ist aus der Sicht des Protagonisten Gregor Eisenhorn geschrieben. Ein Charakter der im Inneren Mensch geblieben ist und innige Freundschaft zu seinen Kameraden pflegt. Umso mehr bricht es einem das Herz, wenn er sie in den Kampf schicken muss. Durch dieses Buch lernt man Eisenhorn so gut kennen, dass man sein großes Pflichtbewusstsein gegenüber dem Imperator verstehen lernt. Eisenhorn ist kein klischeehafter Held, aber einer den man schnell ins Herz schließt. Aufgrund der Ich-Perspektive erlebt man die Charakterentwicklung von Eisenhorn hautnah mit und obwohl dieses Buch ein Koloss von 1360 Seiten ist, wirkt diese Entwicklung logisch und perfekt auf Eisenhorn zugeschnitten.

Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, nachvollziehbar und die Charaktere wirken so real und plastisch, dass man vor manchem tatsächlich Angst kriegt, weil sie so furchteinflößend sind. Es handelt sich hier eindeutig um einen Science Fiction Krimi mit der richtigen Menge an Action, Intelligenz und Kreativität. Den Humor wollen wir aber auch nicht vergessen, immerhin habe ich das ein oder andere Mal geschmunzelt oder herzhaft gelacht.

Dan Abnett schafft es in seiner Trilogie das Warhammer 40k Universum sehr ausführlich und detailvoll zu beschreiben. Man bekommt tiefe Einblicke in die Welten, wie die Menschen im Elend und Luxus leben, die Umweltverschmutzung und Verwüstung, die Gefühle der Leute, ihr Glaube an den Imperator und der Versuch des Chaos diesen zu unterminieren. Es gibt sehr viele Schauplätze und Planeten, die während der Geschichte besucht werden. Auch Politik wird dem Leser näher gebracht, was nochmal die Komplexität dieses Universums unterstreicht.

Fazit:

Ein Muss für alle Warhammer 40k Fans und auch für Leute die kein Interesse an Warhammer haben ist dieses Buch angeraten. Es gehört zu den besten Büchern dieses Universums. Ich fand es sehr spannend und es ist gelungen den Leser immer nur mit Häppchen dazu zu bringen weiterlesen zu wollen. Man erfährt nie mehr als Gregor selbst erfährt und ist daher genauso überrascht wenn sich auf einmal ein vermeintlicher Verbündeter gegen einen wendet oder wenn neue Informationen auftauchen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Desgracia