•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sebastien de Castell

Greatcoats
Sturmbogen

  • Autor:Sebastien de Castell
  • Titel: Sturmbogen
  • Serie:Greatcoats
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Piper
  • Datum:05 Oktober 2015
  • Preis:16,99 EUR

 
»Sturmbogen« (Greatcoats) von Sebastien de Castell


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die Greatcoats haben schlimme Zeiten hinter sich und auch die Jetzigen sind nicht viel Besser. Der erste Kantor Falcio val Mond ist mit seinen Freunden Kest und Brasti unterwegs, während mächtige Kräfte das Reich Tristia zu zerstören trachten. Doch nicht nur die Greatcoats an sich werden auf eine Probe gestellt, sondern auch ihre Treue zueinander. Kest der nun der Heilige der Schwerter ist, muss lernen, was das genau für ihn bedeutet und Brasti muss seine Loyalitäten neu setzen. Falcio indess hat ein mörderisches Gift in seinen Adern, was ihn von Tag zu Tag mehr an den Rand des Todes trägt und für das ihm kein Gegengift bekannt ist. Können die Greatcoats ihre Mission erfüllen und die Tochter ihres ehemaligen Königs auf den Trohn bringen oder sind sie zum Scheitern verurteilt?

Sebastien de Castell präsentiert mit "Greatcoats - Sturmbogen" den dritten Band der mittelalterlichen Fantasyreihe um die Greatcoats und ihren ersten Kantor Falcio val Mond. Falcio, Brasti und Kest versuchen weiterhin Aline zu ihrem Trohn zu verhelfen. Hierbei treffen sie jedoch auf die unterschiedlichsten Hindernisse, die sie ihr Handeln teilweise überdenken lassen und Loyalitäten neu definieren. Kest hat den alten "Heiligen der Schwerter" besiegt und ist damit selbst zu diesem geworden. Doch wenn das Heiligenfeuer in ihm anfängt zu brennen, tritt der Verstand in den Hintergrund und reißt ihn immer wieder in den Kampf. Immer auf der Suche nach einem lohnenden Gegener. Dies führt dazu, das Kest überlegt, die Gruppe zu verlassen. Brasti indess kann sich nicht mehr vollends mit den Zielen der Greatcoats identifizieren und denkt ebenfalls über einen Bruch nach, während Falcio durch das ihm verabreichte Gift jeden Tag länger gelähmt ist und er nur noch darauf warten kann, eines Morgens auch keine Luft mehr zu bekommen und zu versterben. Doch vorher will er den letzten Wunsch seines geliebten Königs erfüllen und dessen Tochter Aline auf den Trohn bringen. Ein Unterfangen, das sich als äußerst schwierig gestaltet.

Meine persönliche Meinung zu dem Buch ist etwas zwiegespalten. Insgesamt sind mir die unterschiedlichen Charaktere durchaus sympathisch, aber stellenweise wird mir Falcio einfach zu aufopferungsbereit. Im Laufe des Geschehens erfahren wir von einem Verrat nach dem Nächsten. Von Dingen, die kein Mensch so einfach überstehen könnte und doch tut es unser erster Kantor und hält an seinem Glauben fest. Vielleicht ist der Glaube für manche wirklich alles, was zählt, doch erscheint mir das hier zu überzogen. Brasti ist auch so ein Charakter für sich. Stellenweise ist mir dieser eher unsympathisch und dann kann er mich doch mit seinem eigenen Charme wieder überraschen und das Gute an ihm erkennen lassen. Kest indess mit dem Heiligenfeuer wird von einem netten Menschen zu einem immer unberechenbareren Charakter, der einen kurzfristig an seiner Freundschaft zu den anderen Beiden zweifeln lässt, am Ende jedoch wieder zu überraschen versteht. Sebastien de Castell schafft es in diesem Band so viele Intrigen einzubauen und derart viele Wendungen, das man verleitet ist den Überblick zu verlieren, aber am Ende findet man den Faden, leidet viel mit den Protagonisten mit und wird vom Finale überrascht. Somit ist dies ein Buch für mich, das durch seine Fülle überzeugen vermag.

Alles in Allem bietet Sebastian de Castell mit seinem dritten Band der Greatcoatreihe ein mittelalterliches Fantasyabenteuer, das mit einer Menge Intrigen und Wirrungen aufzufahren versteht, den Leser jedoch fesseln kann und auf eine Fortsetzung hoffen lässt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera