•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Markus Heitz

Der Triumph der Zwerge (Die Zwerge, Band 5)


 
»Der Triumph der Zwerge (Die Zwerge, Band 5)« von Markus Heitz


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(5)

 
 
Das Geborgene Land scheint nach all den Kriegen endlich im Frieden zu leben und die Völker festigen ihre Freundschaft untereinander um jeglicher erneuter Gefahr trotzen zu können. Doch die Elben schmieden in ihren alten Reichen einen bedrohlichen Bund, während im Grauen Gebirge ein Menschenkind aus dem Jenseitigen Land gefunden wird, welches nur der Sprache der Albae mächtig ist. Dieses Kind wird auf ungewöhnliche Weise von Malenia und Rodario als Tochter angenommen und scheint viele Bewohner des Geborgenen Landes auf Anhieb für sich gewinnen zu können. Dies macht einige Zwerge misstrauisch. Als dann ein unbekannter Feind aus dem Jenseitigen Land mit einer riesigen Armee angreift, stellt sich heraus, das das Mädchen ein Geheimnis verbirgt, welches alles verändern kann.

Markus Heitz präsentiert mit "Der Triumph der Zwerge" den fünften Band seiner Zwergenreihe. Hier wird nun beantwortet, ob der wahre Tungdil Goldhand im vierten Band ums Leben gekommen ist, oder wer der unbekannte Zwerg war.
Ein kleines Mädchen, was von den Zwergen im Jenseitigen Land gefunden wurde und nur albaeisch spricht, scheint alle Wesen um sich herum, direkt in ihren Bann schlagen zu können und für sich einzunehmen. Dies macht Ingrimmsch und seine Zwerge misstrauisch und bewegt ihn dazu, Nachforschungen anzustellen. Gleichzeitig wird ein Prinz der Menschen bei einem Besuch bei den Elben durch eine Bestie, die anscheinend aus Phondrason entkommen ist, getötet. Doch ist hier wirklich alles so, wie es scheint? Die Elben, welche einst fast ausgelöscht worden sind im Geborgenen Land, bauen erneut ihre Köngireiche auf und scheinen expandieren zu wollen, denn sie haben im Namen der Göttin die Elben aus dem Jenseitigen Land dazu aufgefordert, in ihre alte Heimat zurück zu kehren. Diese Flut von Elben, wird jedoch erst an den Zwergen vorbei müssen, da ein Alb von einem Elb aufgrund einer Tinktur für die Augen, nicht mehr einwandfrei unterschieden werden kann und daher keinde Feinde ins Landesinnere gelassen werden dürfen. Das Wesen, welches den Prinzen bei den Elben tötete, hat zudem eine Nachricht für den Großkönig der Zwerge bei sich getragen, die Ingrimmsch dazu bewegt, Zwerge nach Phondrason auszusenden, um Tungdil Goldhand zu finden und diesen zurück zu bringen. Doch kann dieses Unterfangen wirklich gelingen und ist der Zwerg, den die Gruppe ins Geborgene Land bringt, diesmal wirklich der Echte? Eins steht fest, das Geborgene Land braucht auch jetzt wieder einen Helden, der die Ereignisse im Land aufklärt!

Mir persönlich hat auch dieser Band gut gefallen, auch wenn er viele traurige Stellen enthalten hat. Markus Heitz schafft es wieder, mich zu fesseln. Was mir besonders gefallen hat ist, das die in den meisten Büchern immer als eher so tugendhaft dargestellten Elben, diesmal auch eher eine verruchte Rolle spielen, wenn auch nicht alle ihres Volkes. Auch das junge Mädchen, das auf so seltsame Weise alle Menschen für sich zu gewinnen scheint, hat für mich zwei Seiten. Ein Mal möchte sie für ihre eigene Sicherheit sorgen, was jeder glaube ich verstehen kann, andererseits aber sind die gewählten Mittel denn wirklich die Richtigen? Eine Frage, die man sich stellen sollte. Zudem sollte man sich fragen, wenn eine Gefahr abgewendet werden könnte, die tausende Leben kosten wird, wenn man nur eines opfern muss, ob man dies dann tun sollte oder nicht.

Alles in Allem hat Markus Heitz mit "Der Triumph der Zwerge" ein Buch geschaffen, in dem der Leser genug Action geboten bekommt, aber auch viele Grundsatzfragen inhaltlich verarbeitet sind, für die es keine eindeutige Antwort gibt. Ein Buch, welches spannend zu lesen ist, aber auch durchaus Tiefgang hat.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera