•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Leigh Bardugo

Grischa 1
Goldene Flammen

  • Autor:Leigh Bardugo
  • Titel: Goldene Flammen
  • Serie:Grischa 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Carlsen Verlag GmbH
  • Datum:01 September 2012
  • Preis:14,00 EUR

 
»Goldene Flammen« (Grischa 1) von Leigh Bardugo


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(5)

 
 
Als einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren ist Alina nicht gerade herausragend und auch ihr Aussehen macht sie zu einer eher unscheinbaren Person. Das sie im geheimen in den Fährentleser Maljen verliebt ist, mit dem sie in einem Kinderheim aufgewachsen ist, verbirgt sie vor allen. Bei der Durchquerung der Schattenflur - einem Ort, der durch einen schwarzen Grischa geschaffen wurde und seither für Unheil sorgt - rettet Alina auf unerklärliche Weise Maljen und damit den Rest der Besatzung des Schiffes. Dies lässt sie in den Fokus des mächtigsten Grischa überhaupt rücken - dem Dunklen. Dieser soll sie zur Grischa ausbilden, doch sind seine Motive wirklich so ehrenvoll, wie er sie glauben machen möchte?

Leigh Bardugo liefert und mit Grischa - Goldene Flammen einen etwas anderen Fantasyroman. Der Leser wird in eine Welt entführt, in der das Leben nicht gerade leicht ist. Sogenannte Grischa - Menschen mit einem Talent, wie z.B. Windbeherrschung oder ähnlichem, sind am Hofe des Kaisers als Machtträger beschäftigt und sichern das Reich gegen innere und äußere Feinde ab. Im Inneren des Landes befindet sich die Schattenflur, die nur mit Einsatz des eigenen Lebens durchquert werden kann und oftmals eher mit dem Tod endet. Doch aus verschiedenen Gründen, ist dies notwendig. Über die Grischa selbst herrscht als mächtigster Zauberer der Dunkle, der fähig ist die Schatten zu beherrschen. Als sich herausstellt, das Alina die erste Grischa seid Jahrhunderten ist, die das Licht beherrschen kann, fokussieren sich alle Hoffnungen des Volkes und der Regierung auf sie. Denn nur einer Lichtkriegerin kann es gelingen die Schattenflur entgültig zu beseitigen und damit die Gefahren zu bannen. Doch wollen wirklich alle, dass die Schattenflur verschwindet oder soll Alina in Wahrheit noch ganz Anderes bewirken? Für Alina selber verändert sich durch die Entdeckung ihrer Kraft alles. Sie wird zum ersten Mal von ihrer geheimen Liebe Maljen getrennt und weis nicht, ob sie ihn jemald wieder sehen wird. Zudem kann sie nicht glauben, das eine solche Macht in ihr schlummert und selbst der Dunkle beginnt ihr Avancen zu machen. Lest selbst, wie sich die junge Frau selbst entdeckt und versucht dem Intrigenspiel am Hofe zu entkommen und sich ihren eigenen Weg zu bahnen.

Die Figuren in diesem Band sind sehr schön gezeichnet und der Spannungsbogen baut sich ganz allmählich auf.
Alina lernen wir als eher unzufriedene junge Frau kennen, von der wir zuerst nicht all zu viel erfahren. Sie ist eine Kartografin der Ersten Armee und in diesem Beruf nicht wirklich gut. Auch ist sie mit ihrem Erscheinungsbild nicht sonderlich auffällig. Dies wird sich mit entdecken ihrer Kraft jedoch alles änern. Charakteristisch für diese Frau bleiben jedoch die Selbstzweifel und ihre fragile Liebe.
Maljen ist Fährtenleser in der Ersten Armee und mit Alina in einem Kinderheim aufgewachsen. Von Kindesbeinen an haben die beiden sich immer aufeinander verlassen, doch im Gegensatz zu der jungen Frau, ist er als gut aussehender Jüngling beschrieben, der herausragende Leistungen bringt und von Frauen umschwärmt wird. Doch auch dies wird später in den Hintergrund gerückt. Sein wichtigster Wesenszug ist seine Entschlusskraft und die kompromisslose Verfolgung dieser Entschlüsse.
Der Dunkle ist eine Person, die mehrere Schichten hat. Zum einen die freundliche äußere Hülle, die nur das Wohl des Reiches im Sinne hat, jedoch hat er auch ein ganz eigenes Machtbestreben. Zudem ist er durch seine Fähigkeit die Schatten zu befehligen eher suspekt. Zumal es ein Schattenbeherrscher war, der vor mehreren Jahrunderten die Schattenflur geschaffen hat.
Die Seitenfiguren fügen diese drei Hauptpersonen durch verschiedene Eigenschaften gut zusammen und lassen den Hof und die ganze Geschichte rund um die Macht der Grischa erst richtig in das Bewuststein des Lesers treten und schaffen so eine runden Geschichtsablauf.

Eine kleine Bemerkung möchte ich noch zum Cover des Buches loswerden. Das Titelbild des Umschlages ist sehr Schlicht gehalten, dadurch aber mit dem Gesamtzusammenhang der Erzählung komplett im Kontext. Die Wasserzeichnung von Alina mit dem Hirschkopf daneben wird seinen Sinn im Laufe der Geschichte erhalten. Als kleines Gimmeck kann man dann noch die Aufmachung des Buches unter dem Umschlag sehen. Der Leser bekommt auf dem Buchband einen wunderschönen Birkenwald geboten.

Alles in Allem kann ich Grischa - Goldene Flammen jedem Fantasybegeisterten empfehlen, der gefühlsbetonte Geschichten mag, die auf einer solide geformten Grundgeschichte aufbauen und mit einer guten Prise Magie gewürzt sind, garniert mit einem Hauch von Intriegen. Ich zumindest freue mich bereits auf den zweiten Band dieser spannenden Geschichte.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera