GO!

 
  •  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Fred Ink

Strange Days 2
Strange Days

Autor: Fred Ink
Titel: Strange Days
Serie: Strange Days 2 .
Genre: Fantasy
Einband: Taschenbuch
Verlag: Books on Demand
Datum: 01 Dezember 2011
Preis: 13,90 EUR


 



Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:

 
 
Alex Vendigs Welt ist noch mehr aus den Fugen geraten, als sie es je wahr. Er wird wegen Mordes gesucht und sitzt in einer völlig anders strukturierten Parallelwelt fest, während ihn die Erinnerungen an seine Ex weiterhin plagen. Währenddessen ist sein dauernd bekiffter Freund David wieder in der normalen Welt angelangt und will in den Firmensitz des zwielichtigen Unternehmers Leuen einsteigen um an weitere Informationen zu gelangen. Hier trifft er auf die dauerhaft schlecht gelaunte SHUTUP-Aktivistin Jess, die ihrerseits eine Sabotage der Firma geplant hatte. Die Beiden enthüllen ein Projekt, dessen Folgen für die bestehende Welt untragbar wären und unter keinen Umständen realisiert werden darf. Obwohl Alex es noch nicht ahnt, ist er der Einzige, der genau dies verhindern kann.

Auch im zweiten Teil von Strange Days schafft es Fred Ink erneut, den Leser zwischen zwei komplett unterschiedlichen Welten springen zu lassen, viele unterschiedliche Lebensformen zu erfinden und diese gleichzeitig so gut auszuarbeiten, dass sie äußerst lebendig erscheinen und durch Parallelen zu unserer Welt realistisch werden. Der Schreibstil des ersten Bandes wird auch in diesem Teil stringend weiter geführt. Die eher jugendliche Sprachvariation mit "Alter" und "krass", sowie die vielen wüsten Beschimpfungen vor allem durch Jess, geben dem Roman einen etwas anderen Touch und machen ihn zu etwas Besonderem. Besonders gefallen hat mir auch, dass ebenso wie im ersten Band eine eigene kleine Fantasy- bis SF-Geschichte zum Leben von Fred Ink verfasst worden ist und das erscheinen dieses Buchbandes begründet. Auch wird hier am Ende des Geschehens ein kleiner Einblick gegeben, was uns im dritten und letzten Band erwarten wird. Wie versprochen lüftet sich auch hier so langsam der Schleier über die vielen Zitate von H.P. Lovecraft. Aber hier möchte ich nicht vorweggreifen... findet es selber heraus. Nahtlos setzt Strange Days 2 im Geschehen am Ende des ersten Bandes an und führt einen neuen Hauptcharakter, die SHUTUP-Aktivistin Jess mit ihrem Frettchen Murphy ein. Diese ist eine sehr handgreifliche Person, die jedoch gut verborgen auch einen empfindlichen Kern aufweist, der nur durch den Umgang mit Murphy zum Vorschein kommt. Auch hast das Frettchen durchaus ein paar Tricks auf Lager. Das Mädchen bringt in die bisherige Männerrunde einen etwas anderen Seitenaspekt und vertieft dadurch die Handlung. Dafür tritt Mojo als Charakter ziemlich in den Hintergrund und überlässt eher David als zweitem Hauptcharakter das Feld. Dieser tappt auf seine naive Art und Weise von einem Fettnäpfchen ins Nächste, ohne das der Leser ihm sein weniges Denken ankreiden würde und macht ihn einfach sympathisch. Auch wartet dieser Band nun mit einer nähren Erklärung zu Alex zerstörtem Lebenswillen auf und man erfährt, wie es zum Bruch mit seiner Freundin gekommen ist und welche Fähigkeiten noch alles in diesem Jungen stecken. Er lernt eine andere Form von Menschen kennen und die Geschichte nimmt ihren turbulenten Lauf.

Fred Inks "Strange Days 2" ist pure Urban-Fantasy und wartet mit einem völlig anderen Lesegenuss als viele Bücher dieses Genres auf. Es werden viele bekannte Szenen aus Büchern und Geschehnisse auf der Welt aufgegriffen und erscheinen darauf in einem ganz anderen Licht. Fred Inks Strange Days Romane schicken den Leser fast auf eine Art Drogentrip, der jedoch immer glaubhafter wird und einem am Ende als pure Realität erscheint. Ein Buch, dass dem ersten Teil in nichts nachsteht.
KOMMENTAR VERFASSEN
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera

Das hier sollte in der Dialogbox stehen