•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rae Carson

Der Feuerstein

  • Autor:Rae Carson
  • Titel: Der Feuerstein
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:27 August 2012
  • Preis:16,99 EUR

 
»Der Feuerstein« von Rae Carson


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Was für eine Heldin: Fett, unsicher, schüchtern – aber sympathisch. Prinzessin Lucero-Elisa wird mit 16 Jahren mit dem König des benachbarten Königreichs vermählt. Bereits auf der Heimreise werden sie überfallen und Elisa rettet ihrem Gemahl das Leben. Doch dieser liebt sie eigentlich gar nicht, was Elisa erst einmal sehr traurig macht. Auch bei Hofe wird sie nicht als Gemahlin eingeführt, sondern erst einmal im Geheimen gehalten. Doch sie entpuppt sich als begnadete Kriegsstrategin im Kampf gegen die Invierna, die es auf das Königreich abgesehen haben. Doch dann wird sie entführt und in die Wüste verschleppt. Dort besteht sie einige Abenteuer und es gelingt ihr mit viel List und mit Hilfe ihres Feuersteins, der ihr bei der Taufe durch göttliches Licht in den Nabel eingebrannt wurde, ihre Freunde und sich durch alle Gefahren zu manövrieren.
Alle 100 Jahre wird der Feuerstein an Auserwählte vergeben – inzwischen gibt es wohl um die 20 und die Invierna besitzen 9. Mit 10 könnten sie die Weltherrschaft an sich reißen, denn jeder Stein besitzt Magie. Doch Elisa ist stärker und wächst über sich hinaus als das Königreich angegriffen wird.

Elisa ist eine starke Heldin, zumindest am Ende des Buches. Anfangs von Selbstzweifeln geplagt, mit der Figur unzufrieden und ständig am Essen. Doch gerade das macht sie dem Leser sympathisch, viele werden sich mit ihr identifizieren können. Der schwache König macht es ihr einfach, sich weiter zu entwickeln und mit jeder Seite mehr wird sie stärker und mächtiger.

Die Handlung rast nur so dahin, gleich zu Beginn die Hochzeit, der Überfall, der Krieg, die Entführung… Rae Carlson gelingt es, den Leser mit ständig neuen Einfällen, bei der Stange zu halten und ihn zu binden. Spannende Beschreibungen, grausame Kämpfe und ein bisschen Liebe – ein perfekter Mix um keine Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen. Lediglich die Kampfszene hat mich ein Stückweit gelangweilt. Ihre Charaktere sind gut herausgearbeitet, so nervte mich der unentschlossene König genauso wie er bei seinen Verbündeten wegen dieser Art unbeliebt war.

Fazit: gelungenes Jugendfantasyabenteuer mit sympathischer, weil anderer, Heldin.

Klappentext:

Die beste Heldin aller Zeiten

Endlich wieder eine Heldin, die man lieben muss! Prinzessin Elisa, Trägerin des Feuersteins und kluge Königstochter, könnte alles sein für ihr Volk – Retterin und Auserwählte. Doch Elisa ist dick und von Selbstzweifeln geplagt, und weder ihr Vater noch ihre schöne Schwester oder ihr viel zu gut aussehender Bräutigam scheinen der schüchternen und mehr als rundlichen Sechzehnjährigen sonderlich viel zuzutrauen. Erst als Elisa entführt wird und nicht nur ihr Leben in Gefahr ist, zeigt sie, was in ihr steckt …
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri