•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Julian Gough

Connect: Thriller - deutschsprachige Ausgabe


 
»Connect: Thriller - deutschsprachige Ausgabe« von Julian Gough


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Connect - ein Thriller aus der Online-Welt

„Wir haben die moderne Welt nicht gebaut, sie hat sich selbst gebaut“

Die Welt, ein paar Jahre in der Zukunft. Alles ist digitalisiert, die Menschen tragen Datenhelme und sind nonstop online. Colt ist einer von ihnen und mehr in der Welt seines Computerspiels als in der realen Welt zu Hause. Als er einen Artikel seiner Mutter online veröffentlicht, steht die Welt Kopf und Colt und seine Mutter werden fortan gejagt.

Julian Gough hält der Welt einen Spiegel vor. Die Technische Zivilisation der Menschen ist zu weit fortgeschritten und nur eins fehlt: die Liebe.

Zugegeben: mir fiel es schwer, den Zusammenhang im Buch zu verstehen. Die NDSA jagt Colt und seine Mutter, (warum darf ihre Idee nicht an die Öffentlichkeit?) dann stellt man fest, wer dahintersteckt, aber der dreht sich nachher auch noch um 180 Grad und will doch nur das Beste für Colt und seine Mutter. Doch warum ist er dann erst so fies?

Allerdings hat mich die Erklärung des Systems nachher überwältigt. Der Sinn dahinter ist so einfach und doch so real und glaubhaft.

Die Verfolgerszenen im Buch muten manchmal schon fast James Bond – oder McGyver – mäßig an, aber ich fand sie total spannend und einfallsreich. Vor allem die Szene in einem großen Hotel in Las Vegas. Denn wie soll man bei so totaler Überwachung noch eine Chance haben zu fliesen? Das ist gar nicht so einfach, aber Colt ist da sehr findig und schlau. Bei den technischen Erklärungen bin ich teilweise etwas überfordert gewesen. Vor allem wenn Colt teilweise im Spiel versinkt und teilweise seine Abendteuer offline lebt. Das war für mich stellenweise schwer nachzuvollziehen. Allerdings hat mein 20 jähriger Sohn das Buch gleichzeitig mit mir gelesen, der fand das alles ganz einfach zu verstehen.

Fazit: Ich fühlte mich mit den vielen technischen Daten etwas überfordert, ansonsten ein tolles Buch, das nicht nur erzählt, sondern auch hinterfragt , Spannung aufbaut und super unterhält.



 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri