•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lauren Beukes

Moxyland

  • Autor:Lauren Beukes
  • Titel: Moxyland
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Rowohlt
  • Datum:18 Dezember 2015
  • Preis:9,99 EUR

 
»Moxyland« von Lauren Beukes


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(2)

 
 
Ich kann zum Inhalt leider nicht viel schreiben, weil ich das Buch irgendwie nicht verstanden habe. Es geht um 4 junge Menschen in Kapstadt, die in der Zukunft leben und alle irgendwie nicht mit dem Regime klar kommen. Da ist zum einen Kendra, die Fotografin, die ich eigentlich sehr gern mochte. Nach einer Injektion mit Nanobots leuchtet ihr Handgelenk – doch was bewirkt das alles und was soll das? Das wurde bis zum Ende nicht geklärt.

Dann gibt es Toby, den Videospieler. Doch was genau er mit der Handlung zu tun hat –außer dass er Kendra kennenlernt – verstehe ich nicht.

Tendeka plant den Aufstand und schießt eine Bombe in eine Notaufnahme. So weit, so gut, könnte spannend sein, wird es aber leider nicht.

Und nicht zuletzt Lerato, die Tendeka bei seinen Anschlägen hilft und dadurch selber ins Kreuzfeuer gelangt, am Ende aber eine Überraschung erlebt.

Mir hat bei dieser Story irgendwie der rote Faden gefehlt. Alle laufen wirr durcheinander, ziehen ihr Ding durch und treten dann wieder ab. Als es am Ende leicht spannend zu werden droht, wechselt die Handlung gleich wieder und irgendwie erfährt man auch nicht, was aus den Protagonisten wird. Dafür langweilt die Story rund um Kendras Schwestern, die ich absolut unnötig fand.

Die Schreibweise von Beukes ist anschaulich und flüssig, aber das allein macht ja noch kein gutes Buch aus. Einschübe und Slangausdrücke machten für mich das Buch zusätzlich noch schwer zu lesen und ich habe nur durchgehalten, weil ich das Buch rezensieren sollte.

Fazit: Nichts für mich.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri