•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

C. E. Bernard

Palace of Glass - Die Wächterin: Roman (Palace-Saga, Band 1)


 
»Palace of Glass - Die Wächterin: Roman (Palace-Saga, Band 1)« von C. E. Bernard


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
In einer Welt leben, in der jegliche Berührung verboten ist? Rea Emris jedenfalls ist dazu gezwungen. Jeglicher Hautkontakt wird streng bestraft, doch sie ist eine sogenannte Magdalena und braucht diesen Kontakt. Damit kann sie in die Gedanken ihrer Mitmenschen eindringen. Als Rea als Leibwächterin für den Prinzen an den Königlichen Hof gerufen wird, wird es allerdings schwer für sie, mitten unter Wächtern. Ihre Aufgabe ist es, den Prinz vor einem Attentäter zu schützen, der sehr mächtig ist. Und Rea bleibt nicht unerkannt…

C.E. Bernhard legt mit „Palace of Glass“ ihr Erstlingswerk vor und begeistert. Der Einstieg ins Buch fiel mir zwar etwas schwer, bis alle Personen vorgestellt und die Welt der Magdalenen mit allen Begriffen erklärt waren, verging schon einiges an Zeit. Spätestens jedoch als Rea im Palast ankommt, war ich von der Handlung gefangen. Vor allem wenn sie Zeit mit dem Prinzen verbrachte, oder mit ihrer Freundin Ninon. Diese Szenen waren immer sehr anschaulich geschildert und sehr mitreißend. In den Kämpfen verlor ich mich hingegen manchmal etwas, vor allem in der Schlussszene, als Rea in den Kopf des Königs eindringt.
Bernhard entwickelt eine Szenerie, in der man nicht weiß, wer hier Gut und Böse ist und löst das sehr spät auf, was dem Buch sehr viel Spannung und Lebendigkeit verleiht.

Per se ist die Handlung in „Die Wächterin“ abgeschlossen, allerdings möchte man als Leser natürlich gerne wissen, wie es mit Rea weiter geht und ob sie ihren Bruder wieder treffen wird. Interessant ist sicher auch, ob die Liebe für Rea eine Chance hat.

Bereits im Mai erscheint mit „Palace of Silk – Die Verräterin“ Band 2 um Liebe und Verschwörung in der Zukunft von England und Frankreich und im Juli mit Band 3 das Finale „Palace of Fire – Die Kriegerin“. Somit ist die Trilogie innerhalb weniger Monate zu lesen, was ich sehr gut finde, da ist die Handlung der ersten Bände noch sehr präsent, wenn man den nächsten liest.

Fazit: Ein neuer Stern am Autorenhimmel. Bernhard gelingt es sehr gut, den Leser zu fesseln und die Charaktere zu beschreiben, die allerdings noch etwas Potential haben, sich zu entwickeln
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri