•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Seanan McGuire

October Daye : Winterfluch

  • Autor:Seanan McGuire
  • Titel: October Daye : Winterfluch
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:01 April 2012
  • Preis:8,99 EUR

 
»October Daye : Winterfluch« von Seanan McGuire


Besprochen von:
 
Leseratte
Deine Wertung:
(5)

 
 
„October Daye – Winterfluch“ ist der erste Teil einer Reihe die bisher drei Bände umfasst.

Das Cover (Erstauflage) zeigt ein hübsches Frauengesicht mit strahlend blauen Augen.
Die Autorin Seanan McGuire wurde in Martinez, Kalifornien, geboren. Neben ihrem Beruf als Autorin ist sie auch Comic-Zeichnerin und Musikerin. Sie lebt in einem alten Farmhaus in Nordkalifornien.
Winterfluch ist ihr mit großer Spannung erwartetes Roman-Debüt.

October Daye, genannt Toby ist ein Wechselbalg. Die Mutter ist eine Fae, der Vater ein irischer Buchhalter. Sie arbeitet als Privatdetektivin und ist auf der Suche nach der Frau und der Tochter ihres Lehnsherren. Diese wurden entführt. Doch Toby kommt den Entführern zu nahe und muss die nächsten 14 Jahre in einem Teich verbringen, verwandelt in einen Fisch.

Als sie dem Fluch entkommt, will sie nichts mehr mit der Feenwelt zu tun haben, doch das gestaltet sich schwierig. Als eine Fürstin der Fae ermordet wird trifft Toby erneut ein Fluch, will sie ihr Leben retten muss sie herausfinden, wer den Mord begangen hat…..


Das Buch beginnt mit einem Leitfaden zur Aussprache der vielen keltischen Namen die in der Geschichte vorkommen. Man merkt gleich zu Anfang, dass die Autorin sehr viel recherchiert hat und sich sehr viel Mühe gegeben hat.

Das zieht sich eigentlich durch das ganze Buch. Alles erscheint logisch, auch wenn natürlich nicht alles realistisch ist was passiert.

Den Schreibstil empfand ich als sehr erfrischend, das Buch liest sich so leicht und flüssig, man merkt gar nicht wie die Zeit vergeht.

Winterfluch ist meiner Meinung nach ein Krimi, der in der Feenwelt spielt und somit genau das richtige für mich. Toby ist sehr sympathisch geschildert und auch viele andere Wesen wachsen einem richtig gehend ans Herz. Einzig die Tatsache, dass die Heldin ständig größere Verletzungen davon trägt, diese aber mehr oder weniger einfach so weg steckt, fand ich etwas überzogen. Allerdings hat mir die restliche Geschichte so gut gefallen, dass ich darüber sehr gerne hin weg sehe.

Seanan McGuire hat in ihrem Buch sehr viel Humor eingebaut was ich immer gerne lese, wenn es zur Geschichte passt. Und hier hat es genau gepasst, nicht zu viel und nicht zu wenig.
Ich werde mir auf jeden Fall auch noch „Nebelbann“ und „Nachtmahr“ besorgen, denn ich will unbedingt wissen, was October Daye sonst noch erlebt und welchen Gefahren sie in ihrem weiteren Leben trotzen muss.

Selten hat es ein Buch geschafft mich komplett die Zeit vergessen zu lassen, Seanan McGuire ist es mit ihrem Debüt gelungen, ich habe das Buch am Stück gelesen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Deshalb kann ich gar nicht anders als 5 Sterne zu vergeben.

Ich empfehle das Buch gerne an diejenigen weiter, die Geschichten mögen, die nicht bierernst sind und die es auch gerne mal ironisch oder sarkastisch mögen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Leseratte