•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Robert Jackson Bennett

Silenus

  • Autor:Robert Jackson Bennett
  • Titel: Silenus
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper Taschenbuch
  • Datum:17 September 2012
  • Preis:12,99 EUR

 
»Silenus« von Robert Jackson Bennett


Besprochen von:
 
Leseratte
Deine Wertung:
(5)

 
 
George ist 16 Jahre alt und schon in seinem jungen Alter ein begnadeter Pianist. Er arbeitet in einem kleinen Vaudeville-Theater. Bei seinen Kollegen ist er sehr beliebt, wohl auch aus dem Grund, dass er sehr gut Klavier spielen kann. Doch George ist auf der Suche, er hofft, dass die Silenus Truppe in dem kleinen Theater auftreten wird, denn diese Truppe will er unbedingt finden. Als Silenus das Theater aber auslässt und zur nächsten Stadt reist, kündigt George seine Anstellung und reist hinterher. Er will unbedingt die berühmt berüchtigte Show der Silenus-Truppe sehen und selbst herausfinden, warum sich niemand hinterher mehr an die Aufführung erinnert. Doch George hat auch noch andere Gründe, die weitaus persönlicher sind. Bald muss George feststellen, dass er im Mittelpunkt einiger Ereignisse steht, die sein ganzes Leben auf den Kopf stellen und dass es Gefahren gibt, von denen er bisher nicht einmal etwas geahnt hat.

„Silenus“ ist der zweite Roman von Robert Jackson Bennett und hat mich aufgrund des Covers und des Klappentextes gleich fasziniert. Das Cover zeigt das Gesicht eines bärtigen Mannes, alles ist recht düster gehalten. Allerdings sticht das eine sichtbare Auge sehr blau hervor und man hat das Gefühl es verfolgt einen mit seinem Blick. Des Weiteren ist das Buch im „Rough-Cut“ gehalten.

Mir hat die Lektüre von „Silenus“ sehr gut gefallen, auch wenn ich für das Buch für meine Verhältnisse recht lange gebraucht habe. Das ist aber der Tatsache geschuldet, dass die Handlung sehr tiefgründig und sehr komplex ist. Ein schnelles Lesen war einfach nicht möglich.

Dennoch oder gerade deswegen fand ich die Geschichte sehr schön und faszinierend. Um die Spannung nicht zu nehmen, kann ich nicht viel zur Handlung schreiben, nur so viel sei gesagt, es geht um die Schöpfungsgeschichte, Kardinäle haben ihren Anteil an der Geschichte und die einzelnen Mitglieder der Truppe sind teilweise sehr skurril. So gibt es eine starke Frau, die unglaubliche Dinge schafft, eine persische Prinzessin, deren Schönheit jedermann den Atem raubt und eine Marionettenshow, die alles andere als typisch ist.

George hat mich stellenweise etwas genervt, kam er doch manchmal recht arrogant und selbstbezogen rüber und trotzdem habe ich ihm Sympathie entgegen gebracht. Viele Protagonisten sind anders als man auf den ersten Blick meinen möchte und so hält die Geschichte so manche Überraschung bereit.

Selten ist es mir so schwer gefallen eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, denn ich möchte eigentlich so viel dazu sagen, kann oder darf es aber nicht, da ich sonst der Geschichte vorgreifen würde und so das Lesevergnügen deutlich geschmälert wäre. „Silenus“ ist eine der Geschichten, auf die man sich total einlassen muss und man sollte sich auch wirklich Zeit nehmen das Buch zu lesen, mal so schnell nebenbei funktioniert nicht und würde der Geschichte auch nicht gerecht werden.

Der Satz auf dem Buchrücken trifft genau ins Schwarze: „Bennett wird dich zu einem Gefangenen seiner Welt machen!“ Bei mir wirkt die Geschichte immer noch nach und ich habe es keine Sekunde bereut das Buch gelesen zu haben.

Ich kann gar nicht anders als hier die volle Punktzahl zu vergeben. 5 Sterne und der Wunsch nach mehr!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Leseratte