•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Pierce Brown

Red-Rising-Trilogie 3
Red Rising - Tag der Entscheidung

  • Autor:Pierce Brown
  • Titel: Red Rising - Tag der Entscheidung
  • Serie:Red-Rising-Trilogie 3
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:12 September 2016
  • Preis:12,99 EUR

 
»Red Rising - Tag der Entscheidung« (Red-Rising-Trilogie 3) von Pierce Brown


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Das fulminante Finale der Red Rising Trilogie

Weil Darrow verraten wurde, muss er fast ein Jahr lang in einem grauenvollen Loch gefangen gehalten. Zudem weiß er seine Familie in den Fängen der Goldenen. Doch Darrow kämpft sich wieder zurück ins Leben. Er hat schließlich noch einiges vor! Im Inneren ist er ein Roter geblieben und seine Pläne sind es, die Welt zu einen, eine gerechtere Welt als zuvor zu erschaffen. Dabei muss er einige Intrigen erkennen und überwinden. Doch Darrow ist stark! Und er kämpft nicht allein.

Schon zu Beginn fesselt das Buch. Darrows Gedanken im „Loch“ lassen den Leser schaudern. Zu gut beschreibt Brown seine Qualen. Und das zieht sich durch das gesamte Buch. Kraftvoll würde ich seinen Sprachstil nennen, lebendig. Viel wörtliche Rede und man merkt ihm den Spaß am Schreiben einfach an.
Auch seine Dialoge sind köstlich! Humorvoll, aber auch ausdrucksstark und sympathisch wie seine Charaktere. Vor allem Darrow ist mir im Laufe der Trilogie sehr ans Herz gewachsen. Er hat alles verloren und gibt dennoch nie auf. Und im Grunde seines Herzens bleibt er immer ein Roter.

Spannend bleibt das Buch von Anfang bis Ende. Fragt man sich doch als Leser wie Darrow gegen seine übermächtigen Feinde Oktavia und den Schakal bestehen will.

Konnte mich Band 2 nicht so mitreißen, hat es Band 3 wieder geschafft, das Feeling von Band 1 aufleben zu lassen. Das Buch reiht nicht nur Kämpfe aneinander wie im vorherigen Band, es gibt wieder mehr Zwischenmenschliches und Szenen in denen Darrow auf die Loyalität seiner Freunde angewiesen ist. Und gerade hier liegt auch der Fokus: Das Buch ist zwar weiterhin in der Ich-Perspektive von Darrow geschrieben, aber es kommen auch andere Sichtweisen ins Spiel. Das gibt dem ganzen Buch am Ende mehr Tiefe und am Schluss sind dann auch alle Fäden zufriedenstellend zusammengeführt und es bleiben keine Fragen offen.

Fazit: Ein Abschlussband der die Serie bestens abschließt und dabei wieder spannend unterhält und begeistert.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri