•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Martha Sophie Marcus

Rabenherz & Elsternseele

  • Autor:Martha Sophie Marcus
  • Titel: Rabenherz & Elsternseele
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Baumhaus
  • Datum:21 Juni 2013
  • Preis:12,99 EUR

 
»Rabenherz & Elsternseele« von Martha Sophie Marcus


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Rabenherz und Elsternseele besteht aus zwei Geschichten

In Rabenherz lernen wir Pia kennen. Ihre Großmutter ist verschwunden und Pia sehr traurig. Doch auf einmal trifft sie in Omas Häuschen auf ein seltsames Mädchen: Jorinde! Sie ist ein Vogelmensch, kann sich in einen Habicht verwandeln. Auch diese hat einen geliebten Menschen „verloren“ und ist auf der Suche nach ihrer Mutter. Können Pia und Jorinde sie finden? Der Verdacht fällt auf den Falkner der nahegelegenen Burg, der seltene Vögel sammelt.
Bald merkt Pia, dass auch sie zu den Vogelmenschen gehört. Gemeinsam mit Strix, der auf der Burg arbeitet und bald zum guten Freund wird, schmieden die 3 Pläne zur Befreiung.

In Elsternseele verschwimmt die Haupthandlung ein bisschen und mehrere Stränge verwirren erst einmal etwas. Da ist die Krankheit der Oma, ein Treffen mit einer alten Frau, eine Gefahrensituation in einem Obstgarten und die Prophezeiung, dass etwas Böses die Vernichtung der Vogelmenschen plant. Pia, Strix, Jori und Bubo geraten in das Abenteuer ihres Lebens. Doch wem kann Pia trauen? Und wer ist eigentlich Leander ?



Das Cover ist wunderschön gestaltet, das Mädchen vertieft und die Schrift erhaben, so hat das Buch auch etwas haptisches, wenn man es in Händen hält. Einzig die Gestaltung im Innern des Buches finde ich etwas misslungen. Sehr lange Absätze und große Seiten lassen den ersten Blick auf die Seite erst mal etwas abschreckend wirken. So viel Text in einem Jugendbuch?

Man merkt schon, dass man ein Kinder- und Jugendbuch liest, allerdings ist die Handlung so schön mit den Vogelmenschen, dass man auch als Erwachsener gern bei der Stange bleibt. Lediglich die Tatsache, dass es bei brutaleren Szenen immer aufhört, lässt den älteren Leser das Buch ab und zu mal zur Seite legen. Ansonsten ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend gehalten, die Charaktere sind sehr sympathisch, wenn auch etwas seicht. Lediglich Jorinde kam mir beim Lesen etwas näher, auch – oder gerade weil – sie von den anderen nicht gemocht wird und eher hochnäsig daher kommt. Aber das macht sie greifbar, die anderen sind halt „normale“ Kinder mit all ihren Sorgen und Ängsten.

Fazit: Wunderschönes Jugendfantasybuch, das man schon fast als Märchen bezeichnen könnte.
 
 
 

Mehr Rezensionen von harakiri