•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kai Meyer

Phantasmen

  • Autor:Kai Meyer
  • Titel: Phantasmen
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Carlsen
  • Datum:01 März 2014
  • Preis:19,90 EUR

 
»Phantasmen« von Kai Meyer


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Wenn die Geister lächeln, stirbst du

Auf einmal sind sie da: die Geister der Verstorbenen. Rain und Emma haben ihre Eltern bei einem Flugzeugabsturz verloren und wollen sie ein letztes Mal als Geist sehen. Doch urplötzlich wendet sich das Blatt und die Millionen von Geistern werden gefährlich. Wenn sie lächeln stirbt jeder im Umkreis von ein paar Metern. Rain und Emma können gerade noch entkommen, doch wohin soll man fliehen, wenn überall Geister sind? Und weshalb erscheinen die Geister überhaupt?
Als die Schwester auf Tyler treffen kommt langsam Licht ins Dunkel. Tyler wird verfolgt, weil er zu viel weiß. Seine Freundin wurde, ihrer Nahtoderfahrungen wegen, von einem irren Wissenschaftler dazu benutzt, die Kammern zu den Toten zu öffnen. Rain, Emma und Tyler machen sich auf die Suche nach dem Versteck. Doch sie sind nicht allein…

Kai Meyer ist für seine flüssige Schreibweise bekannt und auch hier in Phantasmen überzeugt diese wieder von der ersten bis zur letzten Seite. Seine Jugendromane sind durchaus wert, auch von Erwachsenen gelesen zu werden.

Die Idee mit den Geistern, die still und starr die Erde bevölkern, an der Stelle an der sie gestorben sind, wurde von ihm auch schlüssig durch den Roman gezogen. Es gibt sogenannte Sterbehäuser, alte Stollen, in denen die Kranken abgeschoben werden, um keinen Platz mehr auf der Erde zu beanspruchen und die Lebenden nicht durch ihre Anwesenheit zu stören. Erschreckender Gedanke. Aber auch erschreckend, dass jeder, der jemals auf der Erde gelebt hat, als Geist wieder erscheint. Dieser Handlungsstrang ist neu und anders, das hat mir sehr gut gefallen. Dennoch wüsste ich jetzt nicht, in welches Genre ich „Phantasmen“ eingruppieren wollte. Am ehesten wohl noch: dystopischer Actionroman mit Horrorfeeling. Denn immer wieder müssen die drei Helden über Berge von Leichen klettern und das wird von Kai Meyer sehr ausführlich beschrieben. Dass 14-Jährige hier schon so gut aufgehoben sind wage ich zu bezweifeln.

Rain wird sehr tapfer dargestellt und ihre Schwester sehr schlau. Die beiden ergänzen sich also perfekt, dennoch kam mir nur Emma mit ihrer netten Art etwas näher. Bei Rain wurde zu viel auf ihr Afrikatrauma, das für mich in dieser Geschichte eigentlich keinen sinnvollen Platz fand, eingegangen, als auf ihre Träume und Schwächen. Auch Tyler war kein überzeugender Charakter, das kenne ich von Kai Meyer anders.

Fazit: Phantasmen ist eine ganz andere Art Jugendroman, der aber sehr schlüssig aufgebaut und flüssig geschrieben ist. Sicher nicht das Meisterstück von Kai Meyer, aber sehr gut geeignet für ein paar schöne und spannende Lesestunden.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri