GO!
 
  •  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Charlaine Harris

Tod auf Urlaub

Autor: Charlaine Harris
Titel: Tod auf Urlaub
Serie: .
Genre: Horror
Einband: Taschenbuch
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Datum: 01 Mai 2012
Preis: 9,95 EUR


 



Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:

 
 
"Tod auf Urlaub" ist eine Kurzgeschichtensammlung über verschiedene Untote und wie sie ihre Ferien verbringen. Neben bekannteren Figuren wie Sookie Stackhouse (C. Harris), Cat & Bones (J. Frost) und Effrijim (K. MacAlister) haben auch Autoren Geschichten beigetragen, die man sonst weniger als Verfasser von Mystery-Geschichten kennt, wie zB. A. Martinez und Jeff Abbott. Insgesamt sind in dem Band 13 Geschichten enthalten, die eine Fülle von verschiedenen Charakteren abdeckt: Vampire, Superhelden, Unsterbliche, Gargoyles, Meeresungeheuer, Geister, Werwölfe, Hellseher, Hexen, Gestaltwandler, Leprechauns und Elfen. Es dürfte also für jeden Freund übernatürlicher Geschöpfe etwas Passendes dabei sein. Die Bandbreite verläuft von humoristisch über Liebesgeschichte bis hin zum Horror.


Die Herausgeber
Charlaine Harris ist eine erfolgreiche US-Schriftstellerin, die besonders durch ihre Sookie-Stackhouse-Vampirromane (verfilmt als True Blood) bekannt ist. Toni L. P. Kelner ist die Autorin der Laura-Fleming-Romane. Zusammen haben sie bereits zwei Anthologien veröffentlicht: Happy Bissday (Vampir-Geburtstage) und "Werwölfe zu Weihnachten".


Rezension
Wie in jeder Kurzgeschichtensammlung haben mir einige Geschichten besser gefallen, andere schlechter und einige habe ich überhaupt nicht verstanden. Romancharaktere konnte ich besser einordnen, aber es ist naturgemäß sehr schwierig, in einer Kurzgeschichte eine ganze Welt neu zu beschreiben. Am besten gefallen haben mir die Geschichten von Harris, Frost und Martinez, da sie nicht nur spannend waren, sondern auch einen guten Schuss Humor mitgeliefert haben, so dass man bestens unterhalten wurde. S. Smiths Geschichte um einen abgehalfterten Superhelden fand ich ebenfalls sehr gelungen, da sie den Spagat zwischen Hintergrundgeschichte und Actionszenen gut hinbekommen hat und auch einige philosophische Aspekte beleuchtet hat: was macht ein Superheld am Ende seiner Laufbahn? "Gesund und Munter" (Abbott) war vom Thema her nicht neu und auch vorhersehbar, hatte aber sehr gut ausgeleuchtete Charaktere. "Unterdessen, weit über dem Kaspischen Meer" (D. Stashower) und "Dünne Wände" (C. Golden) waren in meinen Augen eher schwächer, da praktisch keine Handlung gegeben und das Ende recht vorhersehbar war.
"Pension Innsmouth" (Martinez) und "Der Dämon in den Dünen" (C. Grabenstein) hatten einen überraschenden Dreher in der Handlung, der sich von der Erwartungshaltung des Lesers stark unterschied und zu einem verblüffenden Ende führte, was ich bei Kurzgeschichten besonders liebe.

Fazit
Alles in allem ist das Buch sicher gut geeignet um es mit in den Urlaub zu nehmen, da man immer mal Zeit für eine kleine Kurzgeschichte hat und insgesamt gut unterhalten wird. Ich denke, jeder wird ein paar Geschichten finden, die ihm gut gefallen- es sei denn, man ist ein absoluter Hasser von Mystery und Urban Fantasy. Ich gebe 4 von 5 Sternen.
KOMMENTAR VERFASSEN
 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena

Das hier sollte in der Dialogbox stehen