GO!

 
  •  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Barbara Baraldi

Scarlett - Die Liebe hat Augen wie Eis, der Tod hat Augen wie Feuer

Autor: Barbara Baraldi
Titel: Scarlett - Die Liebe hat Augen wie Eis, der Tod hat Augen wie Feuer
Serie: .
Genre: Horror
Einband: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
Datum: 25 November 2011
Preis: 12,99 EUR


 



Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:

 
 
Weil ihr Vater einen neuen Job in Siena bekommen hat, müssen Scarlett und ihre Mutter Simona umziehen und ihr bisheriges Leben in Cremona aufgeben. Ein schwerer Neuanfang für alle.

An Scarletts erstem Schultag lernt sie gleich als erstes die Zickenclique von Laviana kennen. Auf der Flucht vor den Mädchen lernt sie den attraktiven Umbertus kennen, der sie seinen Freunde Cararina, Genziana und Laura vorstellt. Sehr schnell werden die vier Mädchen beste Freunde. Weil es zu Hause immer nur Streit gibt flieht Scarlett immer wieder in die Schulbücherrei, dort lernt sie den Bibliothekar Eldoardo kennen, der so manchen Rat gegen Probleme parat hat. Dann verliebt sich Umbertus in Scarlett, nur leider ist ihre Freundin auch in ihn verknallt. Er ladet lädt sie sogar zu dem Konzert der Dead Stones, der bekanntesten Band in der Gegend, ein. Scarlett geht jedoch mit ihren Freundinnen hin damit keine Missverständnisse entstehen. Dann steht das große Konzert an und alle haben nur noch Vincent, Mikale und Dagon von den Dead Stones im Kopf. Nachmittags geht es dann los, Scarlett und ihre Freundinnen sind schon ganz aufgeregt und können es kaum abwarten dass die Jungs endlich auf der Bühne erscheinen. Als Scarlett dann Mikael, den Bassisten der Band, sieht ist es um sie geschehen. Sie verliebt sich sofort in ihn. Sie kann nur noch an ihn denken, selbst in der Schule kommt sie nicht mehr mit. Als sie eines Tages verschläft und beim Rennen Mikael anrempelt nimmt er sie mit in eine Abstellkammer und zeigt ihr dort sein kleines Geheimnis. Seit diesem Tag trifft sie sich immer wieder mit Mikael und die beiden kommen sich immer näher. Dann jedoch mischt sich Umbertus ein und versucht die beiden Verliebten auseinander zu bringen. Er geht sogar so weit und bringt Scarlett in eine missliche Lage sodass sie Streit mit ihren Freundinnen bekommt. Als könnte es nicht noch schlimmer kommen wird Scarletts Freund Eldoardo ermordet. Und plötzlich scheint sich das ganze Leben von Scarlett zu verändern...

Meine Meinung:
Ein wirklich romantisches und dramatisches Buch. Zu Anfang ist es etwas lang gezogen und man hofft wirklich das es endlich los geht. Dann als Eldoardo ermordet wird kommt die Geschichte richtig in Gang und man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch. Wobei aber Umbertus teilweise etwas rabiat vor geht. Ganz schlimm fand ich aberScarletts Mutter, sie war immer am meckern und hatte eine Art Kontrollzwang. Doch jeder einzelne strahlt für sich eine starke Persönlichkeit aus. Barbara Baraldi hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil. Die Namen sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber da die Autorin aus Italien kommt, ist es verständlich. Es gibt sehr viele dramatische Szenen im Buch bei denen ich einfach nur gehofft habe, dass alles wieder gut wird, besonders als Scarletts Bruder etwas passiert.

Mein Fazit:
Ein wirklich tolles Buch mit vielen Höhen und Tiefen, romantischen und dramatischen Szenen. Auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Aber lest am besten selber mal rein. Es lohnt sich.
KOMMENTAR VERFASSEN
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora

Das hier sollte in der Dialogbox stehen