•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sarah Crossan

Breathe - Gefangen unter Glas

  • Autor:Sarah Crossan
  • Titel: Breathe - Gefangen unter Glas
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Deutscher Taschenbuch Verlag
  • Datum:01 März 2013
  • Preis:16,95 EUR

 
»Breathe - Gefangen unter Glas« von Sarah Crossan


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(2.5)

 
 
Kurz nach dem „Switch“ , bei dem sich der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre rasant auf 3% verringert hat, ist das Leben auf der Erde unmöglich geworden. Nun lebt der kleine Rest der Weltbevölkerung unter einer Kuppel und ist in zwei Bereiche, die Seconds und die Premiums, eingeteilt.

Bea ist ein Second und somit eine Person zweiter Klasse. Zusammen mit Quinn, einem Premium, möchte sie einen Ausflug außerhalb der Kuppel machen und hofft Quinn dabei auch endlich näher zu kommen. Alina, ebenfalls eine Second, hat während einer Mission gegen „Breathe“ ihren Freund verloren und ist nun auf der Flucht vor der Polizei. Mit einem Atemgerät bestückt schafft sie es bis zum Ausgang der Kuppel, dort trifft sie auf Quinn und Bea, die gerade dabei sind ihren Ausflug zu starten. Quinn, der schon lange in Alina verliebt ist, hilft Alina natürlich bei der Flucht, wovon Bea überhaupt nicht begeistert ist. Endlich aus der Kuppel entkommen, begibt sich das Trio in Richtung Rebellenlager, doch es liegt noch ein langer und steiniger Weg vor ihnen, der viele Gefahren birgt.


Meine Meinung


Dieses Buch ist so spannend, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Story beginnt mit einem kurzen Einblick in das soziale Leben der Protagonisten. Bei Alina geht es gleich ziemlich zur Sache, sie muss zusammen mit ihrem Freund für ihren Cousin Silas, der ebenfalls ein Rebell ist, Pflanzen aus einem Gewächshaus stehlen. Als das schief geht müssen die beiden fliehen. Bea und Quinn hingegen planen ihren Campingausflug nach Außerhalb. Beim Ausgang der Kuppel fängt die Geschichte an, richtig spannend zu werden.

Sarah Crossan weiß genau wie man es schafft, eine Story in Schwung zu bringen, damit keine Langeweile aufkommt. Die teilweise sehr kurzen Kapitel schaffen durch ihren vielsagenden Inhalt noch mehr Spannung. Die Schreibweise ist einem Jugendbuch entsprechend, leicht verständlich und modern. Die Charaktere sind durchweg einzigartig. Bea ist schon seit Ewigkeiten mit Quinn befreundet und heimlich in ihn verliebt. Dadurch mag sie zu Anfang naiv und schwach erscheinen, doch im Ödland angekommen, wird diese Schwäche zu ihrer Stärke und sie gewinnt dadurch wertvolle Freunde. Quinn passte für mich überhaupt nicht ins Bild eines Premiums. Er kümmert sich um andere und legt überhaupt keinen Wert auf seinen Status. Trotzdem kam er mir vor, als wäre er blind für seine Umgebung, besonders da merkt er, was Bea für ihn empfindet. Wie er sie manches Mal behandelt, fand ich einfach nur gemein. Trotz allem ist er ein aufrichtiger Kerl und man erkennt im Laufe der Geschichte, was wirklich in ihm steckt. Alina ist die taffe in dem Trio. Sie weiß genau was sie tun muss, um durch zukommen und würde dafür sogar über Leichen gehen. Doch immer wieder blitzt ihre weiche Seite hervor, und man erkennt, dass sie das starke Mädchen nur spielt. Nach und nach werden Bea und Alina sogar gute Freundinnen, auch wenn eine gewisse Konkurrenz besteht, da Quinn ja etwas für Alina empfindet.

Die restlichen Nebencharaktere, wie Silas und Beas Eltern kommen glaubwürdig und authentisch rüber, sodass sie noch zu meinem Wohlgefallen beigetragen haben. Die Aufteilung der Geschichte in fünf Abschnitte fand ich sehr interessant. Die Titel lieferten einem schon im Voraus eine Ahnung wie es weiter gehen könnte. Dadurch hat sich die Spannung noch weiter gesteigert. Positiv fand ich auch, dass das Buch jeweils aus der Sicht von Bea, Alina und Quinn geschrieben wurde. Dadurch baut man eine noch engere Bindung zu den Protagonisten auf und verpasst auch dann nichts, wenn die Gruppe einmal getrennt wird. Dadurch könnte man zwar auf den ersten Seiten meinen, dass sich eine Dreiecksbeziehung entwickelt, es entsteht jedoch eine solch zarte Liebe zwischen zwei Personen, dass selbst jemand überzeugt wird, der eigentlich keine Romantik mag.

Wer letztendlich zusammen kommt wird natürlich nicht verraten. Das Ende ist dann auch, wie nicht anders zu erwarten, sehr gut inszeniert. Es gibt keinen Cliffhanger, die Geschichte ist eigentlich abgeschlossen, da aber noch zwei weitere Bände geplant sind, kann man auf mehr von Alina, Bea und Quinn hoffen.


Fazit

Ich bin von diesem Buch einfach nur begeistert. Kritikpunkte finde ich keine, alle Begriffe und Situationen werden genau erläutert, so dass man das System in der Kuppel schnell versteht. Dafür gibt es von mir volle fünf Punkte.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora