•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sabine Städing

Magnolia Steel - Hexenflüstern

  • Autor:Sabine Städing
  • Titel: Magnolia Steel - Hexenflüstern
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Bastei Lübbe (Boje)
  • Datum:15 Februar 2013
  • Preis:12,99 EUR

 
»Magnolia Steel - Hexenflüstern« von Sabine Städing


Besprochen von:
 
Majora
Deine Wertung:
(5)

 
 
Zusammen mit Tante Linette, ihrer Hexenfreundin Jörna und der Watthexe
Runa reist Magnolia Steel nach Amerika auf einen Hexenkongress. Klingt
erstmal nicht sehr spannend. Doch das diesjährige Jugendprojekt hat den Titel „Wo die Liebe hin fällt“ was für Mag sehr erfolgversprechend
ist, denn ihre heimliche Liebe, der Halbelf Leander, ist ebenfalls im
Camp. Auch wenn die Jugendlichen die Nächte in ihren Zelten verbringen
müssen, entschädigen die vielen Informationen und neuen Freunde für
das unangenehme schlafen. Als wäre es nicht schon Mühe genug Leanders
Aufmerksamkeit zu erhaschen, steht Mag vor einer neuen
Herausforderung, denn Linette und Runa schweben in großer Gefahr und
nur Magnolia und Jörna können die beiden Retten. Nebenbei müssen die
beiden es auch noch schaffen eine magische Brille zu finden, die in
den falschen Händen großes Chaos auslösen kann.


Meine Meinung:

Die Romane von Sabine Städing sind einfach unbeschreiblich, so
erlebnisreich und charakteristisch schreibt einfach nur Sie. Als ich
den ersten Band Hexendämmerung zu Ende gelesen hatte, habe ich gleich
den Zweiten angefangen und diesen auch in einem Rutsch durch gelesen.
Mein Fazit - Er steht dem Ersten in nichts nach.

Wer den ersten Roman gelesen hat weis, wie vielseitig und Fantasievoll
Sabine Städing ihre Charaktere gestaltet. Mag ist eher die kecke,
direkte Person. Einerseits sagt sie immer was sie denkt, aber so
manches mal wundert man sich, das sie auch schüchtern und
zurückhaltend sein kann. Jörna ist die Allwissende. Sie stammt aus
einer Magierfamilie und hat daher viel Erfahrung mit magischen Wesen.
Diese rettet Jörna und Mag so manches mal aus schwierigen Situationen.
Somit stellt Jörna den ruhigen, kühlen Kopf des Duos dar. Wer auch
nicht fehlen darf ist Linette, Magnolias Tante. Sie hat sich
eigentlich nicht viel verändert, Fürsorglichkeit steht bei ihr immer
noch an erster Stelle. Dieses mal merkt man aber auch wie
abenteuergeladen sie sein kann. Dies führt auch zu ihrer misslichen
Lage. Natürlich tauchen im Camp auch viele neue Charaktere auf, die
jeder für sich einzigartig und mit liebe gestaltet sind.

Der Schreibstil von Sabine Städing ist leicht und locker, wodurch die
Seiten nur so dahin fliegen. Selbst Leser/innen, die erst anfangen
Bücher zu lesen, werden mit diesem Buch keine Probleme haben. Es ist
alles so schön ausgiebig und farbenfroh beschrieben, dass man meinen
könnte es würde ein Film vor dem inneren Auge laufen.


Mein Fazit:

Wie auch der erste Teil, hat auch dieser mich wieder voll in seinen
Bann gezogen. Für einen Jugendroman ist wirklich alles vorhanden;
Spannung, Aktion, Magie und eine kleine Romanze.

Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Majora