•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Victoria Scott

Feuer & Flut 2
Salz & Stein

  • Autor:Victoria Scott
  • Titel: Salz & Stein
  • Serie:Feuer & Flut 2
  • Genre:SF
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:cbt
  • Datum:23 November 2015
  • Preis:16,99 EUR

 
»Salz & Stein« (Feuer & Flut 2) von Victoria Scott


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Endlich geht es weiter! Nach dem Cliffhanger in Band 1 habe ich mich sehr über den Nachfolger gefreut. Und es ging gleich grandios los. Die Ruhe nach den letzten beiden Etappen dauert nicht lang und schon wartet die nächste Herausforderung auf die Überlebenden: das Meer. Was anfangs wie eine Spazierfahrt anmutet wird bald zu einem Kampf um Leben und Tod. Denn die Organisatoren des „Spiels! überlassen nichts dem Zufall. Und so finden sich die Freunde nach kurzer Zeit auf 3 Rettungsbooten mitten im Ozean wieder. Nicht alle kommen an, doch die letzte Stufe ist noch härter als alles bisher Dagewesene. Hier zeigt sich schnell, wer Freund und Feind ist und nur der Zusammenhalt kann unsere Freunde ans Ziel bringen. Doch nur einer kann gewinnen….

Victoria Scott gelingt es, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite atemlos durch die Handlung hetzen zu lassen. Auf nahezu jeder Seite passiert etwas, das die Protagonisten in Gefahr bringt und dem Leser den Atem nimmt. Ich mochte das Buch gar nicht mehr weglegen. Scott schreibt sehr flüssig und man hat beim Lesen der Szenen die Bilder direkt vor Augen. Dabei schreckt sie auch nicht vor etwas grausameren Szenen zurück. Der Hai, der einen der Spieler zerreißt oder die Kämpfe unter den Pandoras – hier braucht man als Leser schon mal einen starken Magen.

Die Charaktere sind im Grunde recht vielfältig dargestellt, mich hat nur Guy etwas genervt. Da präsentiert sich ihm Tella auf dem Silbertablett und er lässt sie, wiederholt, gehen. Außerdem habe ich mir beim Lesen die Frage gestellt, wie man diese ganzen Strapazen denn wohl aushalten kann, ohne verrückt zu werden. Ein wenig übertrieben ist die Handlung ja schon, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Das Ende fand ich allerdings etwas lieblos und kurz. Wie wenn vielleicht doch noch ein dritter Teil geplant wäre oder wie wenn die Autorin nicht so recht gewusst hätte, wem sie denn nun letztendlich den Sieg gönnen sollte.

Fazit:
Wer Panem mochte, wird an dieser Dilogie nicht vorbeikommen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri