•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephen King

Wind

  • Autor:Stephen King
  • Titel: Wind
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:11 November 2013
  • Preis:9,99 EUR

 
»Wind« von Stephen King


Besprochen von:
 
Sachmet
Deine Wertung:
(4)

 
 
Einzuordnen ist dieser Roman zwischen Band vier und fünf der Turmsaga. Da sich Roland aber hier über seine Vergangenheit äußert, betritt der Leser einen Nebenschauplatz und das Buch kann somit durchaus für sich alleine stehen, ohne Kenntnisse der eigentlichen Geschichte. Zumal der Autor zu Beginn dieser Geschichte eine Erläuterungen bei steuert, die sehr hilfreich sind und einige Dinge kurz erklären. Ich kannte die Turm Saga nicht und trotzdem hat mich diese Geschichte gepackt und gefesselt.

Das Buch besteht aus drei Teilen. Roland, Susannah, Eddie und das Oy sind auf dem Donnerbalken unterwegs. Als sie einen Fluss überqueren wollen, fällt Roland das seltsame Verhalten des Oy auf. Dieses Wesen spürt einen starken Sturm aufziehen, es wittert ihn förmlich und somit sind die Gefährten gewarnt. Der Fährmann gibt ihnen einen Rat, wo sie Unterschlupf finden können. Dort angekommen, erzählt Roland seinen Begleitern eine Geschichte. Und innerhalb dieser Geschichte spielt sich eine weitere Geschichte ab, die den Leser sehr berührt. Diese Verschachtelungen sorgen dafür, dass der Leser neugierig und gefesselt dabei bleibt und das Buch kaum aus der Hand legen kann. Vom Stil her erinnert es ein bisschen an den Roman Talisman, in dem der Protagonist ebenfalls ein Junge ist wie hier der kleine Tim, der unbedingt seine Mutter retten will und sich der harten und grausamen Welt stellen muss.

Kommentar:
Mit Stephen King ist es wie mit dem Rauchen. Hat man lange kein Buch mehr von ihm gelesen und greift nach Jahren mal wieder zu einer Ausgabe von ihm, will man sofort mehr. Umso schlimmer, dass Wind ein Zwischenband ist und man nun leider gezwungen ist, alle vorherigen und folgenden Bände zu lesen. Das ist die pure Sucht am Lesen

Die Geschichte beinhaltet alle Elemente, die man von King gewohnt ist und als Leser liebt. Spannung, :Horror, eine sprachlich versierte Erzählweise, liebenswerte Helden und hassenswerte böse Gestalten. Wir lernen neue Facetten von Roland kennen und können ihn diesmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das gibt der Figur wesentlich mehr Tiefe und macht sie dem Leser gegenüber glaubhafter, echter und sympathischer. Obwohl man ehrlicherweise sagen muss, das diese Figur das nicht mehr nötig hatte. Wer alle Bände der Turm Saga verfolgt hat und in Mittelwelt zu Hause ist, kennt Roland und ist auf seiner Seite. Aber der Süchtige ist natürlich immer begierig, mehr von seinem Suchtstoff zu bekommen und Wind füllt damit eine Lücke des Begehrens.

Wind trägt nicht wesentlich zur Suche nach dem dunklen Turm bei. Es ist eher so, als ginge man einen kleinen Umweg, um irgendwann wieder auf den eigentlichen Pfad in die richtige Richtung zu kommen. Auf diesem Unweg begegnet man wundersamen, schönen und seltsamen Dingen, die man auf dem eigentlichen, direkten Weg nicht getroffen hätte. Leider hat der Autor auch hier wieder Probleme, dem Leser ein zufrieden stellendes Ende zu liefern, eines seiner kleinen Manko, die man aber gerne in Kauf nimmt, da die Erzählweise und die Phantasie des Autors einen dafür entschädigen.

Viele werden sicherlich meinen, dass dieses Buch lediglich dazu dient, die Kuh zu melken, besser gesagt, dem Leser das Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch es ist wirklich lesenswert und eine schöne Ergänzung zu der Serie um den dunklen Turm. Ein must have für alle Fans.

Das Cover dieser Ausgabe gefällt mir wesentlich besser als die weiße Ausgabe mit dem Tiger. Die Farbgestaltung ist beeindruckender und durch den abgebildeten Turm weiß man als Leser sofort, wo man dieses Buch einzuordnen hat.

Fazit:
Auch wenn dieses Buch nur eine Ergänzung bzw. ein Zusatz zu der Turm Saga ist, sollte man als Leser nicht darauf verzichten. Alles in allem eindeutig zu kurz aber fesselnd und unterhaltsam
 
 
 


Mehr Rezensionen von Sachmet