•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Malinda Lo

Ash

  • Autor:Malinda Lo
  • Titel: Ash
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:PAN
  • Datum:02 November 2010
  • Preis:12,99 EUR

 
»Ash« von Malinda Lo


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Als Aislings Mutter stirbt, bricht für das Kind eine Welt zusammen. Ihr Vater versucht sie seelisch aufzufangen und heiratet schließlich. Eine Stiefmutter und zwei Schwestern sollen neues Leben in den Haushalt bringen. Doch Aislingsvater stribt und die Stiefmutter stellt sich als Tyrannin heraus, die Ash als Haussklavin hält. Das unglückliche Mädchen rettet sich in eine Welt aus Märchen und sieht sich am Ziel seiner Träume, als es den Feenmann Sidhean kennenlernt. Neu Hoffnung und auch Lebensmut flammen in ihr auf.

Das Cover ist in schwarz-weiß gehalten und zeigt ein junges Mädchen, welches in Embrionalstellung auf einer Wiese liegt. Ich hätte mir kein schöneres Bild für das Buch wünschen können, da es Ash perfekt wiederspiegelt: Klein, hilflos, hoffnungslos. Und doch verträumt.

Malinda Lo hat ein sehr ungewöhnliches Werk mit Ash geschaffen. Verträumt und gleichzeitig nüchtern schildert die Autorin das harte Leben der jungen Ash und dies so gefühlvoll, dass mich das Buch in seinen Bann schlug. Gerade die Gegensätze - Realität trifft auf Märchenwelt - machen das Lesen zu einem besonderen Vergnügen. Um aus ihrem ungeliebten Dasein zu entkommen, flüchtet sich Ash in ihre Märchenbücher. Spannend fand ich zu beobachten, wie eng diese beiden Welten verknüpft sind und gleichzeitig fragte ich mich, ob Ash sich die Begegnung mit dem Feenmann Sidhean nur einbildet, oder ob es wirklich geschieht. Ash wandelt auf einem sehr schmalen Grad. Sie spielt viel mit ihrer Todessehnsucht, um ihrem Leben zu entkommen. Es wird zwar nie eindeutig von Selbstmord gesprochen, aber die Absichten, ins Feenreicht überzuwechseln gehen in diese Richtung. Als Aisling in Kaisa, der königlichen Jägerin eine Freundin findet, durchlebt sie eine Wandlung. Ihre Fantasywelt rückt in immer weitere Ferne und die Realität wird erstmals greifbar für sie, zu einer echten Alternative. Ash bejaht plötzlich das Leben, was mich zu Tränen rührte.
Das Buch nimmt für mich absolut verblüffende Wendungen, die mich staunen ließen und meist eiskalt erwischten.

Ihre Charaktere sind Malinda Lo sehr gut gelungen. Wie auch die Geschichte an sich, sind sie nicht wirklich greifbar. Immer am Rande des Möglichen, was sie interessant macht. Allen voran die junge Ash. Nach dem Tod der Eltern findet sie sich nicht mehr in der Realität zu recht. Gequält von ihrer bösen Stiefmutter, von den Stiefschwestern verachtet, flüchtet sie sich in eine Welt der Märchen und der Fantasy, um ihr Dasein überhaupt ertragen zu können. Ash ist unglaublich tiefgehend geschildert und ich konnte ihren Handlunge folgen, ihre Ängste nachvollziehen und mich an Kleinigkeiten erfreuen.
Ihr zur Seite steht Kaisa, die königliche Jägerin. Sie ist das genau Gegenteil von Ash; stark, selbstbewusst und ruht in sich selber. Trotzdem wird auch sie von einer inneren Unruhe getrieben, auf der Suche nach einem tiefeern Sinn im Leben, scheint sie genauso rastlos, wie Ash.
Aber auch die böse Stiefmutter und ihre -schwestern sind Malinda Lo sehr gut gelungen. Der Vergleich zu Aschenputtel ist vermutlich gewollt, aber trotzdem sehr schön ausgearbeite worden.

Mein Fazit
Das wohl ungewöhnlichste Märchen, was ich je gelesen habe. Wunderbar!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78