•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Andrea Mertz

Der schwarze Lord 1
Schicksalshafte Begegnung

  • Autor:Andrea Mertz
  • Titel: Schicksalshafte Begegnung
  • Serie:Der schwarze Lord 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Aavaa E-Book Verlag
  • Datum:19 Juni 2011
  • Preis:11,95 EUR

 
»Schicksalshafte Begegnung« (Der schwarze Lord 1) von Andrea Mertz


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die Regierungszeit König Henrys im 12 Jahrhundert ist geprägt grausamen Übergriffen im englisch-schottischen Grenzland. Verantwortlich hierfür soll Lord Lucien de Montgomery sein, der durch einen Verrat in den eigenen Reihen in englische Gefangenschaft gerät. Als grausamer Schlächter unter den Engländern verunglimpft, wird der Gefangene ausgepeitscht und ohne Hoffnung auf Entkommen schwerverletzt in den Kerker geworfen, bis er dem König vorgeführt werden soll. Doch die junge Tochter des Burgherrn Duncan Blackthorn - Isadora - fühlt sich magisch zu dem attraktiven Schotten hingezogen und nimmt sich der Wunden des Mannes an. Doch wird sie auch die gefühlsmäßigen Wunden des schwarzen Lords heilen können und kann es für eine Engländerin und einen Schotten eine gemeinsame Zukunft geben?

Andrea Mertz bietet dem Leser mit "Der schwarze Lord - Schicksalshafte Begegnung" den Beginn einer Mittelalter-Trilogie, die zu Zeiten der Regentschaft König Henrys spielt. Kernstück dieser Trilogie sind die beiden Charaktere Lady Isadora Blackthorn und Lord Lucien de Montgomery, auch bekannt als der schwarze Lord. In diesem ersten Teil wird die Begegnung der beiden Charaktere geschildert und somit dem Leser eine schwerwiegende Konfliktsituation geschildert. Lucien de Montgomery ist den Engländern verhasst, da er angeblich mehrere Überfalle auf englische Grenzdörfer ausgeführt haben soll und dabei unbesiegbar gewesen ist. Doch ist de Montgomery wirklich so, wie der Volksmund es behauptet? Bei König Henry ist Lucien jedenfalls in Ungnade gefallen und der Befehl ist erlassen, dass er in Gefangenschaft gesetzt werden soll und dem König zur Vollstreckung des Todesurteils überantwortet werden muss. Durch einen Verrat in den eigenen Reihen fällt der schwarze Lord in die Hände des englischen Lord Duncan Blackthorns, der den schottischen Teufel auspeitschen lässt um mehr über seine angeblichen Intrigen zu erfahren. Doch dieser schweigt einsern und wird letztendlich in den Kerker geworfen, bis er dem König überstellt werden soll. Einzig die junge Lady Isadora Blackthorn sieht in de Montgomery nicht von Anfang an ein Monster, sondern fühlt sich aus unerklärlichen Gründen zu diesem Mann hingezogen. Daher apelliert sie an ihren Vater, die Wunden des Schotten versorgen zu dürfen. Dies führt letztendlich dazu, dass de Montgomery eine Fluchtmöglichkeit findet und Isadora als Geisel nimmt. Lest selbst, wie die Geschichte sich weiter entwickelt.

In diesem ersten Teil erhascht man zuerst nur einen kleinen Einblick in das Wesen der Charaktere. So ist zum Beispiel Lord Duncan Blackthorn ein mit drei Söhnen und einer Tochter gesegneter Mann, der nach außen hin Härte zeigt, in seinem Familienkreis und besonders seiner Tochter gegenüber ein mitfühlender Mensch ist, der seine festen Prinzien hat, nach denen er handelt.
Lucien de Montgomery wird erstmal als sehr verschlossener Mensch dargestellt, der viele Schmerzen ertragen kann und dessen Seele anscheinend tiefe Narben aufweist. Sein Ziel ist die Unabhängigkeit der Schotten von England und das Abwehren der Übergriffe englischer Lords auf Grenzdörfer Schottlands. Hierfür ist er bereit alles zu opfern, zumal er selber nicht all zu sehr am Leben zu hängen scheint.
Lady Isadora wird in diesem Band als unbedarfte Jungfrau beschrieben, die auf jeden Menschen offen zugeht und jedem eine Chance gibt, zu zeigen wie er wirklich ist. Der schottische Gefangene ist der erste Mann, der neuartige Gefühle in ihr auslöst, was die junge Lady zu verwirren scheint. Zumindest jedoch setzt sie sich für die Verarztung des Schotten ein. Allerdings wird Isadora auch so beschrieben, dass sie eher männliche Verhaltensweisen an den Tag legt. So reitet sie äußerst gern und weis sich durchaus auch Männern gegenüber durchzusetzen, wie Lucien de Montgomery auf seiner Flucht feststellen wird.

Alles in Allem bietet uns Andrea Mertz mit "Der schwarze Lord - Schicksalshafte Begegnung" einen gelungenen Auftakt einer Mittelaltertrilogie in der es um Liebe, Intrige und Machtspiel zu Zeiten König Henrys zwischen Schottland und England geht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera