•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

S.M.A Goetze

Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein: Wolfsliebe


 
»Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein: Wolfsliebe« von S.M.A Goetze


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Die Zwillinge Eathen und Catherin Beneton sind etwas ganz besonderes, denn sie scheinen eine Laune der Natur zu sein. Sie sind etwas, was es eigentlich gar nicht geben kann. Denn Eathen ist ein Werwolf, während bei seiner Schwester die Wolfsgene nur schwach vorhanden sind. Normalerweise würde der stärkere Zwilling den anderen bereits im Mutterleib töten, aber die innige Verbundenheit der beiden macht sich schon dort bemerkbar. Über die Jahre wächst dieses Band der unzertrennlichen Liebe immer stärker und als sich Eathen dann auch noch auf seine Schwester prägt, auch wenn dies eher einem Unfall zuzuschreiben ist, steht fest, dass die beiden Geschwister nichts auf der Welt mehr trennen kann. Nicht nur der Gefühl wegen; es wäre Eathens Todesurteil.
Dass ein normales Leben sich damit mehr als schwierig gestaltet, liegt auf der Hand. Wie schwierig zeigt jeder Tag den beiden aufs Neue.

Der Klapptext hatte mich sofort magisch zu diesem Buch gezogen, da ich Werwolfgeschichten sehr mag. Für mich sind diese Wesen wild, ungezähmt, urtümlich, aber auch zu inniger Liebe fähig, Natur verbunden und strahlen eine ungeheure Anziehungskraft aus. Den größten Teil meiner Erwartungen erfüllte S.M.A. Goetze mir, wofür ich ihr dankbar bin. Ich finde es zwar immer gut, wenn ein Autor mal etwas anderes wagt, aber zu sehr sollte es dann doch nicht von den bewehrten Mustern abweichen.
Die Autorin schildert das Leben des Geschwisterpaares Beneton anschaulich und nachvollziehbar. Trotzdem hat es mir etwas an Lebendigkeit gefehlt; heißt, ich hätte gerne mehr Höhen und Tiefen gehabt. In Anbetracht der Lage, dass dies der erste Teil einer Trilogie ist, ist noch viel Platz nach oben. Ich bezeichne solche Bücher gerne als Einstiegsbücher in die Geschichte. Goetze gibt mir die Möglichkeit, die Personen, die Umgebung und den Hintergrund kennenzulernen, so dass für mich ein festes Gerüst entsteht, auf dem eine tolle Handlung aufgebaut werden kann. Geheimnisse werden am Rande erwähnt, so dass ich mir vorstellen kann, dass sich die Handlung im nächsten Band extrem steigern wird.
Leider sind einige zu auffällige Logikfehler in dem Buch, die mir unangenehm aufgefallen sind und das möchte ich erwähnen. Zu dem finde ich die häufigen Wortwiederholungen unglücklich. Ich weiß nicht wie oft die Körpergröße ins Spiel kam, aber es war wirklich zu oft!

Wie die Handlung, so genau und akribisch werden auch die Charaktere vorgestellt. Erwartungsgemäß haben es die Zwillinge mir besonders angetan und ich finde sie gut gelungen. Leider nur in eine Richtung, denn wirklich Ecken und Kanten blitzten stets nur am Rande auf. Sie scheinen auf den ersten Blick phantastische Gutmenschen zu sein. So gut, dass es fast nicht möglich scheint. Perfekte in der Schule, toller Freundeskreis, sportlich, keiner entdeckt ihr Geheimnis, Cat hat einen tollen Freund und die Aufzählung könnte ewig so weiter gehen.
Doch ein kleiner, unschöner Riss bekommt ihr perfektes Leben, als Eathen Cat gesteht, dass er sie liebt. Intensiver als ein Bruder seine Schwester lieben sollte. Mit dieser Wendung hätte ich nie im Leben gerechnet und wurde eiskalt erwischt. Auch hier merkte ich wieder deutlich, dass die Autorin noch etwas zurückhält, was es dringend zu ergründen gilt! Ich habe das Gefühl, dass sie hier mit angezogener Handbremse schreibt.
Eine wirkliche Beziehung konnte ich - noch - nicht zu den Protagonisten aufbauen. Wie schon erwähnt, wirkte das Buch wie eine Vorstellungsrunde auf mich, der der richtige Pfeffer noch fehlt.

Mein Fazit

Ein netter Auftakt zu der Trilogie!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78