•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kelda Ardere

Das Erbe der Krylows 4
Suil

  • Autor:Kelda Ardere
  • Titel: Suil
  • Serie:Das Erbe der Krylows 4
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Independently published
  • Datum:01 März 2020
  • Preis:11.98 EUR

 
»Suil« (Das Erbe der Krylows 4) von Kelda Ardere


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Jahre sind vergangen, seit sich Lita als Alleinherrscherin der Welt in den Sattel geschwungen hat. Größere und kleinere Aufstände wurden nieder geknüppelt, so dass sie ihre Terrorherrschaft festigen konnte. Doch eine kleine Gruppe, die Bás existieren weiterhin im Untergrund und machen der Tyrannin das Leben schwer. Denn ihre Enkelin Suil gehört zu den Aufständischen und ihre Kräften wachsen. Bis sich Suil und Lita in einem Kampf gegenüberstehen und schnell klar wird, wer die Stärkere der beiden ist...

Das Cover zeigt Lita in den Häuserschluchten Berlins. Ein wilder lila Schimmer umgibt die junge Frau, die kampfbereit den Leser anblickt. Flankiert wird sie von einem Rogmocan und ihren Ahninnen. Das Bild ist düster und wirkt bedrohlich, voller Kraft und Willen und passt damit sehr gut zu der Handlung des Buches.

Ein entspannter Rückblick, Vorstellung der Personen und das langsame Wiedereinfinden in die Handlung. Kann es geben, aber garantiert nicht bei Kelda Ardere! Voller Elan, Schwung und mit Action geladener Spannung wirft sie ihre Leser in den langersehnten und leider letzten Teil ihrer Krylow-Serie. Ich muss gestehen, ich brauchte einen Moment, um mich in die Geschehnisse wieder einzufinden und wurde förmlich von der Handlung überrollt. Super! Das erste Viertel des Buches schoss wie ein Pfeil an mir vorbei und ich sog jede Zeile begierig auf und merkte nicht, wie die Zeit verging. Natürlich gibt es einen erklärenden Rückblick, der in kleinen Atempausen immer wieder zwischengeschoben wird, so dass ich mich schnell wieder in der Handlung und bei den Protagonisten zurecht fand.
Bemerkenswert finde ich, dass bisher jeder Teil der Serie anders war. Das Gerüst blieb zwar, in jedem Band setzte die Autorin jedoch einen anderen Schwerpunkt. Dementsprechend gespannt war ich, ob der letzte Teil mit etwas Neuem glänzt, alles bisher dagewesene vereint oder etwas ganz anderes geschieht. Eigentlich bin ich gegen spoilern, aber Kelda Ardere ist es tatsächlich gelungen, das Bisherige mit neuem Schwung zu versehen, Neuerungen einzubauen und der Handlung wieder eine Wendung zu geben, mit der ich so nicht gerechnet hätte.
Ich mag ihren Schreibstil, da er jung, erfrischend und lebendig ist und sie mich damit immer wieder erinnert, auch mal etwas anderes zu lesen und neue Autoren zu entdecken.

Die Protagonisten wirken auf mich authentisch und lebensnah. Vor allem, weil mit der Sprachwahl die Jugend von Suil unterstrichen wird. Sie muss zwar als starke Kämpferin und Gabenträgerin eine Schlüsselrolle im Kampf gegen das Böse einnehmen, aber ich habe nie vergessen, wie jung sie eigentlich noch ist. Mit neunzehn glaubt man nicht nur an seine eigene Unsterblichkeit, mal lebt dieses Gefühl. Es war schön, mich in diese Jahre zurück zu versetzen und vom Abenteuer fortreißen zu lassen.
An Suils Seite sind die Widerstandskämpfer der Bás, ihr Vater, der sie leitet und ihr Halt gibt und abtrünnige Rogmocan, die mir mit ihrer kindlichen Art die Welt zu sehen, fast am meisten gefallen haben. Sie können sich noch über Kleinigkeiten freuen, erleben das Leben neu und folgen keiner festgefahrenen Spur.
Ich muss sagen, die Charaktere sind Kelda Ardere gut gelungen und ich konnte problemlos zu ihnen eine Verbindung aufbauen und mit ihnen das Abenteuer ihres Lebens bestreiten.

Mein Fazit

Ein krönender Abschluss einer bemerkenswert spannenden und mitreißenden Serie!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78