•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Katja Brandis

Schatten des Dschungels

  • Autor:Katja Brandis
  • Titel: Schatten des Dschungels
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Beltz
  • Datum:30 Januar 2012
  • Preis:16,95 EUR

 
»Schatten des Dschungels« von Katja Brandis


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3)

 
 
Cat lernt auf einer Umweltschutz-Demo für den Schutz der Regenwälder den charismatischen Falk kennen. Die beiden kommen sich näher und verlieben sich ineinander. Falk, der beherrschte Draufgänger, zeigt der schüchternen Cat ein Leben, welches sie sich bisher nur schwer vorstellen könnte und gibt ihr Selbstvertrauen in ihr Tun und Handeln. Als sie Falk dann auch noch auf eine Forschungsreise nach Guyana begleiten darf, scheint sie ihre Träume verwirklicht zu haben. Doch hier steht nicht die Forschung und der Umweltschutz im Vordergrund. Falk und sein Team haben eine Seuche entwickelt. Eine Seuche, die den Regenwald vor unerlaubten Eindringlingen schützen soll. Zu Beginn ist Cat leidenschaftlich bei der Mission Last Hope dabei, doch leise Zweifel machen sich breit. Bald muss sie sich entscheiden, denn was zählt mehr: Menschenleben, oder der Schutz des Regenwaldes?

Das Cover zeigt ein junges Mädchen in den Tiefen des tropischen Regenwaldes. Sie steht auf einer gigantischen Baumwurzel und wird von hinten von einem Sonnenstrahl beschienen. Ich finde es sehr gut zu Titel und Inhalt des Buches gewählt, da es auf einen Blick, alles wiederspiegelt.

Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek haben einen interessanten Roman über die Entwicklung der Menschheit und der Natur geschrieben. Beides scheint nicht parallel zueinander existieren zu können, wenn wir Menschen nicht umdenken. Dieser Kampf wird kraftvoll und interessant geschildert. Um auch die jüngeren Leser zu erreichen, wurde auf Fachwörter und wissenschaftliche Erklärung fast vollständig verzichtet, was ich persönlich schade fand. Gewisse Erklärungen wären nicht nur hilfreich und interessant gewesen, sondern hätten auch verdeutlichen können, wie schnell dieses kreierte Szenario in Wirklichkeit passieren könnte.
Auch die bildliche Beschreibung des gewaltigen und urtümlichen Regenwaldes kam für meinen Geschmack definitiv zu kurz. Die beiden Autoren lassen den Roman in so einer bildgewaltigen Kulisse spielen und dann, wird sie kaum beschrieben, bzw. nur am Rande.
Die Idee, die hinter dem Buch steht, finde ich sehr gut, aber nur mäßig umgesetzt. Der Naturschutz, der eigentlich im Vordergrund stehen sollte, wird immer mehr durch andere Handlungen verdrängt und scheint ins Nebensächliche abzurutschen.

Die Protagonisten hingegen wurden lebensnah und interessant geschildert. Der Leser empfindet sofort Sympathie mit Cat und verfolgt gespannt ihre Entwicklung, besonders die Liebesgeschichte zwischen ihr und Falk und die Freundschaft mit Andy. Zwei Jungs mit dem gleichen Ziel, aber mit völlig unterschiedlich Herangehensweisen. Während Falk als Haudrauf geschildert wird, der andere in seinen Bann zieht, wird bei Andy deutlich, dass er sich lieber im Hintergrund hält. An einigen Stellen ist es schon befremdlich zu lesen, wie Cat sehenden Auges in ihr Unglück rennt.

Mein Fazit
Ein netter Jugendroman, der den schmalen Grat zwischen Mensch und Natur schildert.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78