•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

George R.R. Martin

Westeros: Die Welt von Eis und Feuer - GAME OF THRONES - [Bildband]


 
»Westeros: Die Welt von Eis und Feuer - GAME OF THRONES - [Bildband]« von George R.R. Martin


Besprochen von:
 
D. Vallenton
Deine Wertung:
(5)

 
 
Rund 20 Jahre ist es jetzt her, seit George Raymond Richard Martin seine Fantasy Saga Das Lied von Eis und Feuer (OT: A game of thrones) der Öffentlichkeit vorstellte. Bis heute sind 5 Bücher erschienen, die in Deutschland auf 10 Bücher aufgeteilt wurden. Aufgrund des andauernden Erfolges und der Beliebtheit, wurde die Reihe mittlerweile auch für das TV verfilmt. Aber, wem sage ich das? Eingeschworene Fans der Reihe werden eh erheblich besser informiert sein als ich, der nur die TV Reihe kennt - und das auch nur bis zur dritten Staffel.

Für mich als begeisterten Neu-Fan der Reihe war es ein großes Bedürfnis, die Vorgeschichte hinter der eigentlichen Reihe zu kennen. Fragen wie: Wie wurde Westeros besiedelt, wer genau sind die Andalen, was hat es mit den einzelnen Häusern der Sieben Königslande auf sich oder was passierte in den unzähligen Kriegen um die Vorherrschaft auf Westeros, blieben daher nicht lange bei mir aus.
Umso erfreulicher war es dann, dass sich die Macher der Reihe tatsächlich dazu entschließen konnten diese Vorgeschichte auch zu schreiben, bzw. schreiben zu lassen. Nun, neue finanzielle Einnahmequellen haben dabei sicherlich auch eine nicht unerhebliche Rolle gespielt.

Und, eines vorweg. Diese Ausgabe ist in der Tat jeden Euro wert. Nicht nur das Westeros all die Fragen beantwortet die ich mir seit der ersten Folge der ersten Staffel gestellt habe, sie liefert dieses Wissen auch noch auf eine optisch mehr als ansprechende Art und Weise. Wundervoll gezeichnete Bilder untermalen einen informativen Text, der keine Fragen offen läßt (zumindest fallen mir keine Fragen ein die dieses Buch nicht beantwortet hat). Das ganze noch großformatig zu Papier gebracht und eingebunden in ein schönes, wenn auch schlichtes Cover, rundet den positiven Gesamteindruck ab. Es sei noch erwähnt, das der vorliegende Band "nur" die Geschichte bis zu der Krönung Robert Baratheons erzählt. Was danach geschieht, Roberts Tod und der Kampf um die Nachfolge, ist nicht mehr Teil des vorliegenden Buches.

Das Buch lässt sich bequem in mehrere große Abschnitte aufteilen.

Die Geschichte des Altertums (Seite 1 – 27)
Hier erfährt der Leser wie Westeros von den ersten Menschen besiedelt wurde. Die erbitterten Kämpfe zwischen ihnen und den Riesen und den Kindern des Waldes, also den Ureinwohnern Westeros, werden angerissen, gefolgt von dem Aufstieg Valyrias und der Ankunft der Andalen. Auch die lange Nacht, jener Winter der über eine Generation lang dauerte, findet Erwähnung. Da viele dieser Begebenheiten im Dunkel der Geschichte liegen und das Wissen darum eher bruchstückhaft ist, werden diese daher teilweise recht oberflächlich erzählt. Dieses Kapitel umfasst rund die ersten dreißig Seiten des Buches.

Die Herrschaft der Drachen / Die Könige aus dem Hause Targaryen (Seite 28 – 131)
Diese beiden Abschnitte sind voll und ganz der Familie Targaryen gewidmet, jenen Herrschern, die dank ihrer Drachen als erste Könige über die sieben Königslande (ich zähle Dorne jetzt einfach mal mit dazu) herrschten. Enthalten ist ein kurzer Abriss wie es die Targaryens schafften, Westeros zu einigen. Danach folgt eine präzise und chronologische Auflistung aller König aus dem Hause Targaryen, die vom Eisernen Thron aus über Westeros herrschten. Angefangen bei Aegon I bis hin zu dem irren König Aerys II.

Zu jedem dieser Könige wird eine interessante Geschichte erzählt. Oftmals fällt es dabei nicht leicht den Überblick zu behalten. Wenn die Thronfolge vom gestorbenen König auf den Sohn des Neffen, der die Tante des Bruders geheiratet hat, fällt, ist die Verwirrung geradezu greifbar. Und ich denke, es wird nicht nur mir so ergangen sein. Manche Namen werden doppelt vergeben, bzw. gleichen sich so sehr (Aemon, Aegon, Aerys, Aemond, Aerion, Aeryn / Jaehaera, Jaehaerys / Rhaena, Rhalla, Rhaenyra), dass man oftmals im Stammbaum der Targaryens (am Ende des Buches) nachschlagen muss, um nicht die Übersicht zu verlieren. Aber dennoch lesen sich diese Königsgeschichten so hoch interessant, dass sie für mich zum unterhaltsamsten und kurzweiligsten Teil des Buches geworden sind. Dieser Abschnitt umfasst rund 100 Seiten.

Die sieben Königslande (Seite 132 – 249)
In diesem Abschnitt werden ausführlich die einzelnen sieben Königreiche behandelt. Die Entstehungsgeschichte, die einzelnen Häuser samt Wappen sind genauso Bestandteil wie die Verbindungen der Lords untereinander - wer mit wem im Clinch liegt und wer wem Lehnstreue geschworen hat. Dazu werden jeweils noch die wichtigsten und bemerkenswertesten Einzelpersonen und Burgen vorgestellt. Eine rundweg gelungene Sache. Dazu gibt es noch eine kleine Landkarte auf der das betreffende Königreich hervorgehoben wird und auf dem alle Flüsse, Ortschaften und Burgen eingezeichnet sind. Dieser Abschnitt umfasst knapp 120 Seiten.

Jenseits des Königreichs der Abenddämmerung (Seite 250 – 309)
In diesem Kapitel widmen sich die Autoren weiteren bekannten Ländern, Inseln und Städten, die außerhalb von Westeros zu finden sind und in der Serie eine wichtige (oder weniger wichtige) Rolle spielen. Da sind als erstes die neun freien Städte zu erwähnen. Zu jeder dieser Städte gibt es einiges wissenswertes zu berichten. Wie sie entstanden sind und wie sie sich in das politische, religiöse und gesellschaftliche Gefüge der Welt einbinden lassen, ist nur ein Teil davon.

Auch die Sommerinseln, die Basiliskeninseln, Sothoryos, die Graslande, das zitternde Meer, Ib, die Knochen und der ferne Osten, Yi Ti, die Ebenen der Jogos Nhai, Leng und Asshai am Schatten, alle werden abgehandelt. Je mehr man über diese seltsamen und wundersamen Gebiete weiß, um so ausführlicher werden sie beschrieben. Zu allem gibt es wieder wundervoll gezeichnete und sehr stimmungsvolle Bilder – entweder farbig oder in schwarzweiß.

Nachwort (Seite 310 – 327)
Hier werden die Stammbäume der wohl wichtigsten Familien der sieben Königslande aufgelistet, als da sind: Das Haus Targaryen, das Haus Stark und das Haus Lennister. Angefangen bei dem Begründer der Dynastie bis zu dem Tag, an dem Robert Baratheon die Herrschaft des irren Königs Aerys II. Targaryen beendete. Aufgrund der Vielzahl der Eheschließungen der Häuser und die Anzahl der Kinder sind diese Stammbäume eine mehr als beachtliche Leistung. Wie man bei den vielen Querverbindungen noch zeichnerisch die Übersicht behalten konnte ist phänomenal.

Abgerundet wird das Buch mit einer kurzen grafischen Übersicht der Herrschaft der Häuser Targaryen und Baratheon, aus der man ersehen kann, welcher König wie lange geherrscht hat. Es folgt der Index und eine Auflistung der einzelnen Illustratoren und deren Werke.

Fazit
Für mich persönlich war das vorliegende Werk tatsächlich ein kleiner Höhepunkt meiner bisherigen Leseliste. Mit viel Liebe zum Detail wird dem Leser die Geschichte der sieben Königslande näher gebracht. Wie die Autoren bei all den Kriegen, Königen und Völkern noch den Überblick bewahren konnten ist mir fast rätselhaft. Aber, sie haben es geschafft und mit Westeros ein Buch geschaffen, das ich jedem Fan von A game of thrones nur ans Herz legen kann.
 
 
 


Mehr Rezensionen von D. Vallenton