•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Aprilynne Pike

Elfenkuss

  • Autor:Aprilynne Pike
  • Titel: Elfenkuss
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:cbj
  • Datum:12 März 2012
  • Preis:8,99 EUR

 
»Elfenkuss« von Aprilynne Pike


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(5)

 
 
Die junge Laurel entdeckt eines Morgens, dass sich über Nacht aus einem vermeintlichen "Pickel" an ihrem Rücken ein wunderschönes blau-weißes, flügelartiges Blütenkonstrukt entwickelt hat. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund und Mitschüler Davi versucht sie herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie im Wald hinter ihrem ehemaligen Elternhaus auf den faszinierenden Elfen Tamani trifft, erfährt sie die Wahrheit: Sie ist eine Elfe! Und nicht irgendeine Elfe, sondern eine Elfe mit der Mission das Tor nach Avalon zu beschützen. Am ende wird sie sich entscheiden müssen: Zwischen ihrem Leben als Cllege-Mädchen und ihrer Bestimmung. Zwischen dem wunderschönen Frühlingselfen Tmani oder dem attraktiven und stets zuverlässen David.

Aprilynne Pikes "Elfenkuss" ist ein faszinierender Fantasyroman, den ich in wenigen Stunden verschlungen habe. Zuerst lernt man die junge Laurel kennen und ihr Problem sich in der Schule einzugliedern. Dann sprießen ihr auf ein Mal auch noch, kurz nachdem sie den attraktiven und äußerst freundlichen David kennengelernt hat, flügelähnliche Blütenblätter aus dem Rücken. Ihr Gefühlschaos ist detailreich und äußerst einfühlsam beschrieben, so dass der Leser die Verwirrung und Angst des Mädchens vollkommen nachvollziehen kann. Auch sehr schön ist die Anziehungskraft von Tamani auf Laurel beschrieben, der ihr zuerst von ihrem Wesen als Elfe erzählt. Der innere Konflikt Laurels wird durch ihr ständiges Schwanken zwischen den beiden Männern gut dargestellt. Doch die Männer und ihre wahre Identität sind nicht Laurels primäres Problem. Orks wollen den Besitz ihrer Eltern aufkaufen und damit an das Tor von Avalon gelangen! Nur mit vereinter Hilfe und unter Überwindung verschiedenster Hindernisse können die drei jungen Leute es schaffen, die Orks zu besiegen und das Tor nach Avalon zu schützen. Neu war für mich der Ansatz des Blickwinkels auf einen Elfen. In allen mir bekannten Büchern werden Elfen als Menschenähnlich oder aber zumindest der tierischen Lebensform zugehörig bezeichnet. Die Elfen in diesem Roman sind jedoch völlig anders. Es sind "höchstentwickelte" Pflanzenwesen! Allein dieser Denkansatz einer parallelen Entwicklung zu uns Menschen erschien mir äußerst interessant. Pflanzen gibt es länger auf dieser Erde als das tierische Leben. Wieso sollte es also nicht so sein? Ein Ansatz zum Nachdenken. Auch wurde dieser Ansatz so konsequent in dem Buch weiterverfolgt, dass er sich einfach stimmig in die gesamte Erzählung eingewoben hat. Eine weitere angenehme Eigenheit des Buches ist der etwas größere, augenfreundliche Druck, der es auch Leuten mit etwas schwächeren Augen ermöglichen sollte, problemlos in den Genuss dieses Abenteuers zu kommen. Auf eine Fortsetzung bin ich gespannt.

Aprilynne Pike wartet mit "Elfenkuss" mit einem völlig neuen Ansatz der Elfen auf und fesselt mit einer spannenden Handlung und gut ausgearbeitenden Charakteren. Nicht nur ein Genuss für Jugendliche, sondern durchaus auch für Erwachsene mit dem Bedürniss nach etwas Besonderem geeignet.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera