•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Amie Kaufman/Meagan Spooner

These Broken Stars 2
Jubilee und Flynn

  • Autor:Amie Kaufman/Meagan Spooner
  • Titel: Jubilee und Flynn
  • Serie:These Broken Stars 2
  • Genre:Dark Romance
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Carlsen
  • Datum:25 November 2016
  • Preis:19,99 EUR

 
»Jubilee und Flynn« (These Broken Stars 2) von Amie Kaufman/Meagan Spooner


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
In dem zweiten Band der Trilogie treffen wir auf neue Charaktere. Jubilee, die Offizierin auf dem Planeten Avon und Flynn, den Rebell aus den Sümpfen. Die beiden lernen sich kennen als Flynn Jubilee entführt, aber dennoch ihr Vertrauen erringt. Zwischen den Rebellen und den Soldaten auf Avon herrscht nämlich so eine Art Waffenstillstand, doch der ist in Gefahr. Jubilee will nun von innen und Flynn von außen dafür sorgen, dass nicht erneut Krieg ausbricht. Doch leider verhindert einer der Rebellen dieses zarte Gebilde und so kommt es zum Kampf. Und die beiden mitten drin…


Zuerst dachte ich ja, dass ich das Buch lieber mit den Charakteren Lilac und Tarver aus Band 1 weiter lesen möchte, aber dann hat mich die Handlung so in ihren Bann gezogen, dass ich dieses Buch noch besser fand als das erste.
Bereits von der ersten Seite an war ich gefangen vom schönen Flynn und der toughen Jubilee. Man merkte bereits, wie sie zueinander hingezogen waren und die Anmachsprüche in der Bar fand ich einfach nur herrlich. Wie Feuer und Wasser sind die beiden, nähern sich aber einander doch recht schnell an und meistern jede Gefahr. Und davon gibt es viele, muss doch Flynn öfter ins Soldatenlager eindringen, um Jubilee vor seinen Kameraden zu warnen.

Die Schreibweise der beiden Autorinnen ist wieder überaus flüssig und anschaulich. Man fühlt sich direkt in die Handlung geworfen um mit den Protagonisten mitzuleiden. Sehr detailreich schildern die beiden die Welt und man robbt förmlich mit durch den Matsch und flieht vor dem ständigen Regen. Gut und Böse verschwimmen hier ein Stückweit, haben doch eigentlich beide Parteien dasselbe im Sinn: ein freies Avon. Nur jeder auf andere Weise. Und dass sie von höherer Macht gesteuert werden ist nicht eben hilfreich.

Sehr schön fand ich auch das Wiedersehen mit den Protagonisten aus dem 1. Band, die zwar leider nur einen kleinen Gastauftritt bekommen, aber wohl im dritten Band auch wieder mit von der Partie sein werden. Wer nicht gespoilert werden möchte liest wohl besser erst nach dem Genuss von „Jubilee und Flynn“ den Klappentext zum 3. Band „Sofia und Gideon“, das am 28. Juli 2017 im Carlsen Verlag erscheinen wird.

Fazit: Oft ist der zweite Teil einer Trilogie der schlechteste. Für mich haben sich die Autorinnen hier aber eindeutig gesteigert und nochmal eine Schippe drauf gelegt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri