•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Wolfgang Thon

Das Lied der Dämonen

  • Autor:Wolfgang Thon
  • Titel: Das Lied der Dämonen
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:19 Mai 2014
  • Preis:15,00 EUR

 
»Das Lied der Dämonen« von Wolfgang Thon


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3)

 
 
Wenn Götter und Drachen im Kampf liegen, verzweifeln die Menschen... so ist ein alter Spruch. Nun scheinen die einst besiegten Drachen wieder zu Leben zu erwachen und sich eine alte Prophezeiung zu erfüllen. Durch die Drachenpriester, die im verborgenen Handeln, und besonders durch ihre Diener, die Dämonen, soll das Schicksal seinen lauf nehmen. Um ihre Macht zurück zu erlangen, soll ihnen ein junger Mann zu diensten sein, der von seiner Bestimmung noch nichts ahnt, doch im Geiste hört er bereits das Lied der Dämonen.

Wolfgang Thon bietet uns mit "Das Lied der Dämonen" einen Auftaktroman einer Fantasyreihe, die mit einiger Komplexität aufzuwarten versteht. Wir lernen den jungen Lay kennen, der unter Priesterinnen aufgewachsen ist und als Adoptivkind der Oberpriesterin unterstand und bei ihr in die Lehre ging. Sie brachte ihm bei, eine Gabe zu nutzen, die die wenigsten Menschen verstehen. Doch eines Tages wird das Sanktuarium überfallen und alle werden bis auf den Jungen getötet, der zum Zeitpunkt des Überfalls auf der Jagd war und von einem unbekannten Nordling namens Korgh vom Eingreifen abgehalten worden ist. Auch dieser Korgh hat seine eigenen Gründe Lay zu helfen, denn er spricht in manchen Fällen in der Mehrzahl von sich selbst und scheint von Dämonen besessen zu sein. Lay wird davon angetrieben seine Lieben zu rächen und muss dafür den Weg des Blutes wählen und ein eigenes Schwert bekommen. Hierfür will Korgh sorgen und so schließt sich der Junge dem Nordling an und beginnt einen Weg, von dem er noch nicht ahnen kann, ob es sich ihn zu gehen lohnt.
Gleichzeitig lernen wir die Drachenrpinzessin kennen, die daran verzweifelt, nur als Handelsware von ihrem Vater angesehen zu werden und nicht als seine potentielle Nachfolgerin auf dem Thron. So rebelliert sie gegen ihr eigenes Schicksal auf, was ihre Mutter und die Hohepriesterin in ihrer Nähe in Wahrheit erfolgt. Denn auch sie ist Teil einer Prophezeiung, von der sie noch nichts ahnt.
Der Mörder der Liebsten Lays hat auch besondere Talente und sehnt sich im Geheimen nach mehr Macht und Ansehen. Hierbei strebt er durch Skrupellosigkeit dies zu erreichen, doch auch er ist ein mehrschichtiger Charakter, den wir zunächst nicht unterschätzen sollten.
Zuletzt haben wir noch ein Mädchen, das ebenfalls in einem Sanktuarium der Priesterinnen aufgewachsen ist, doch hier nicht gerade gut behandelt wurde. Allein die Hand der Magier, die über die Drachenpriesterinnen gebieten, hat ihr Leben bisher gerettet. Doch als eine Veränderung eintritt, muss sie in den Orden der Magier eintreten oder den Tod wählen.
Wie all diese Stränge zusammen hängen und was sie für eine tiefere Bedeutung haben wird dem Leser erst nach und nach offenbart werden und das Zusammenlaufen der Stränge zu einer Einheit wird wohl erst in den Folgebänden stattfinden. Ich kann hierzu nur sagen, dass mich dieses Buch zwar fesseln konnte, jedoch die vielen Ansätze auch manchmal sehr verwirrend waren und dadurch ein wenig unbefriedigend wurden. Auch die Charaktere waren mir in ihren Handlungen manchmal zu festgefahren bzw. stringent.

Alles in Allem bietet uns "Das Lied der Dämonen" von Wolfgang Thon einen Fantasyauftaktroman um eine Prophezeihung die zum Erstarken der Drachen und ihren Dienern der Dämonen führen soll und somit den Kampf der Götter gegen die Drachen erneut entflammen kann. Hierbei laufen viele Einzelstränge parallel und prallen die verschiedenen Welten der Protagonisten aufeinander, was für einige Verwirrung sorgen kann. Alles in Allem jedoch ein komplexes Buch, das mit seinen vielen Elementen zu fesseln versteht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera