•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Terry Pratchett

Scheibenwelt
Mrs Bradshaws höchst nützliches Handbuch für alle Strecken der Hygienischen Eisenbahn Ankh-Morpork und Sto-Ebene


 
»Mrs Bradshaws höchst nützliches Handbuch für alle Strecken der Hygienischen Eisenbahn Ankh-Morpork und Sto-Ebene« (Scheibenwelt) von Terry Pratchett


Besprochen von:
 
D. Vallenton
Deine Wertung:
(1)

 
 
Ein Fremdenführer durch die Scheibenwelt, liebevoll gestaltet und aufwendig illustriert im Stil alter Reisebücher.

Niemand sollte unvorbereitet durch die Scheibenwelt reisen. Daher gehört Mrs Georgina Bradshaws äußerst nützliches Handbuch ins Gepäck aller, die mit der Hygienischen Eisenbahn die Ziele und Umwege entlang der Strecken von Ankh-Morpork und der Sto-Ebene ansteuern. Auch wenn sie sich vielleicht nur in Gedanken auf dieses Abenteuer begeben wollen.

Durchgehend illustriert und mit allerlei nützlichen Informationen versehen – beispielsweise zu Übernachtungsmöglichkeiten oder empfehlenswerten Restaurants – schickt dieser Reiseführer Touristen wie Einheimische auf große Entdeckungsfahrt.

---

Langeweile, deine Name sei Mrs Bradshaws höchst nützliches Handbuch für alle Strecken der Hygienischen Eisenbahn Ankh-Morpork und Sto-Ebene.

Ich weiß ja nicht in welchem Zug ich gerade sitze, aber sicherlich nicht im richtigen. Normalerweise neige ich ja immer dazu selber eine kurze Inhaltsangabe zu einem Buch zu schreiben, da oftmals der vom Verlag geschriebene Klappentext einfach nur Blödsinn ist. Diesmal jedoch muss ich passen und die Vorgabe des Verlages übernehmen, da mir einfach nichts besseres einfällt. Sehr zu meiner Überraschung ist nämlich diesmal der Klappentext eindeutig zutreffend und der Blödsinn zwischen den Buchdeckeln zu finden.

Es stimmt, dieses Buch ist unheimlich informativ, aber leider informiert es mich über Sachen, die dermaßen witz- und phantasielos runtergeschrieben wurden, dass dagegen selbst ein Prospekt der Deutschen Bundesbahn schon höhere Literatur ist. Ich hatte bestimmte Vorstellungen über das, was in dem Buch zu finden ist. Vorstellungen wie etwa witzige Anekdoten welche die gute Frau Bradshaw auf ihren Reisen quer durch/über die Scheibenwelt erlebt hat oder von mir aus auch die Vorstellung einiger ihrer skurrilen Reisegefährten. Statt dessen, o Graus, seitenweise Beschreibungen über Haltestellen und wo die nächsten Restaurants, Klackerstationen oder Unterkünfte zu finden sind. Wie das Essen, das Bier, der Kohl, der Wein, die Snacks und was weiß ich noch alles schmeckt.

So etwas kann man vielleicht einmal auszugsweise schreiben, aber das Buch hat nur 141 Seiten und weit über 100 davon müllen mich mit solch völlig unnützen und langweiligen Infos zu. Wo ist der Witz, wo ist der Humor den man von einem Pratchett doch eigentlich erwarten darf? Vielleicht ist der ja irgendwo an einer Haltestelle ausgestiegen oder, was irgendwie wahrscheinlicher ist, erst gar nicht ein – was umso bedauerlicher ist, denn der Anfang des Buches war ja durchaus noch OK.

Bei den Hinweistafeln von HEAM&SE haben sich meine Mundwinkel durchaus noch ein Stückchen nach oben verzogen, oder auch bei den Anmerkungen zu den Themen Fundbüro und Gepäckaufbewahrung oder dem Beitrag zu Wie man sich auf eine Reise vorbereitet. Auch die Bilder, gezeichnet von (ich vermute mal) Lizzy Laczynska, sind durchaus passend und teilweise auch wirklich schön gezeichnet. Was dann jedoch auf den restlichen 110 Seiten zu lesen ist, das ist so erfreulich wie eine Steuerprüfung oder eine Wurzelbehandlung (bei der hätte ich vermutlich sogar mehr Spaß).

Dieses Buch ist für Leute geschrieben worden, die Restaurants nur aus einem Grund besuchen: Um sich die Speisekarte durchzulesen und um dann wieder zu verschwinden ohne sich etwas zu bestellen. Für Leute, die ein gutes Telefonbuch zu schätzen wissen und bei der Lektüre der Gelben Seiten schier aus dem Häuschen geraten. Denn alle angeführten Bücher haben mit dem von Pratchett eines gemein: Sie sind unheimlich informativ, aber wenn man sie nicht lesen muss freut man sich am Meisten darüber.

Ich will das Buch nicht unnötig schlecht reden (obwohl mir das nicht sonderlich schwer fällt) aber auch nicht, nur weil es ein Pratchett ist, über einen nicht vorhandenen grünen Klee loben. Es trifft eindeutig überhaupt nicht meinen Geschmack. Ich halte es für uninspiriert, langweilig und bedeutungslos. Lediglich die nette Aufmachung, die möglicherweise das abgegriffene Notizbuch darstellen soll in dem Mrs Georgina Bradshaw ihre Anmerkungen gesammelt hat, kann mich etwas positiv stimmen. Aber das rettet das Gesamtwerk auch nicht mehr.
 
 
 


Mehr Rezensionen von D. Vallenton