•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Terry Brooks

Die Legende von Shannara 1
Die Hüter des Schwarzen Stabes

  • Autor:Terry Brooks
  • Titel: Die Hüter des Schwarzen Stabes
  • Serie:Die Legende von Shannara 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:17 April 2012
  • Preis:15,00 EUR

 
»Die Hüter des Schwarzen Stabes« (Die Legende von Shannara 1) von Terry Brooks


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Als Dämonenherden über die Erde herfallen, löschen sie fast alles Leben auf dieser aus. Nur ein paar letzte Überlebende aus verschiedenen Völkern (Elben, Menschen und andere Wesen) finden in einem verstecken Tal ihre Zuflucht. Hier werden sie durch einen Nebel mehrere Jahrhunderte geschützt und durch den Stabträger, der über mächtige Magie gebietet. Die jugendlichen Fährtenleser Panterra und Prue stoßen jedoch auf zwei Dämonen, denen das Eindringen in ihr Tal gelungen ist und müssen herausfinden, dass der schützende Nebel sich in Auflösung befinet. Während der Ältestenrat sich in endloser Diskusion erstarrt, suchen die beiden Fährtenleser nach einer Lösung und hoffen auf die Unsterstützung des Stabträgers. Doch wird dies reichen um ihre Welt zu schützen oder wie wird sich das Fallen der Barrieren auf das weitere Leben der Talbewohner auswirken?

Terry Brooks schafft mit "Die Legende von Shannara - Die Hüter des schwarzen Stabes" einen detailreichen und tiefgreifenden Einstieg in eine Triologie, die eine spannende Story verspricht.
Die Besonderheiten der beiden Fährtenleser Prue und Pan werden herausgearbeitet und auch die Denkweise der einzelnen Charaktere wird klar dargelegt. Vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint, wird jedoch im weiteren Geschichtsverlauf schlüssig dargelegt und eröffnet damit ein besonderes Lesevergnügen.

Sehr lustig dargestellt sind z.B. die beiden Elfenbrüder und Cousins der Elfenprinzessin. Sie fallen total aus dem Erscheinungsbild der anderen Elfen und scheinen durchaus zu mehreren gewagten Taten bereit, jedoch nie ohne das Risiko vorher abzuwägen und Ausschluss der Möglichkeit andere in Not zu bringen.
Den Trollen oder auch Echsen fällt die Rolle der möglichen Bösewichte zu, aber auch sie haben unterschiedlichste Charaktere - manche eher brutal angehaucht, andere hingegen tükisch und listig.

Allerdings ging die Gesamthandlung in diesem Teil noch nicht all zu weit. Man bekommt viele verschiedene Figuren und ihre Rollen zu Gesicht und kann sich erstmal ein eigenes Bild machen, wie diese sich im weiteren Geschichtsverlauf wohl entwickeln werden.
Einige waren mir auf Anhieb sehr sympathisch, wie z.B. Prue Liss, die gerade 15jährige Fährtenleserin, die alle Ereignisse zwar mit Angst verfolgt, dadurch aber nicht in ihrem Handeln eingeschränkt wird, während ich mit anderen Charakteren nicht ganz warm werden konnte. Zu diesen zähle ich Sider, den momentanen Stabträger. Immerhin erhalten wir Rückblenden, wie er zum Stabträger geworden ist und was er dafür aufgeben musste. Auch wurden die meisten Menschen, die wir in diesem Band kennen lernen, eher als Verblendet bis hin zu naiven Schafen dargestellt, was mir persönlich nicht all zu sehr gefällt.

Das Ende des ersten Bandes lässt viele Fragen offen und zeigt deutlich, dass dieser Band eher als Einleitung der späteren Ereignisse in den beiden folgenden Bänden zu sehen ist.

Er ist zwar ein lohnendes Lesevergnügen mit viel Einfallsreichtum, doch so richtig kommt die Gesamtstory, von meiner Warte aus gesehen, noch nicht in Schwung und bricht - wie zu erwarten war - an einem entscheidenden und wichtigen Punkt für das weitere Geschehen einfach ab.

Insgesamt würde ich dem Buch 3,5 Sterne geben, da ich es - wie bereits erwähnt - eher als Einleitung zu späteren Handlungen sehe, denn als wirklich abgeschlossenen ersten Band einer Triologie.

"Die Legende von Shannara - Die Hüter des schwarzen Stabes" verspricht einen interessanten Einstieg in eine Welt, in der die Überlebenden einer Dämoneninvasion nun aus ihrer Isolation herausgerissen werden und neu lernen müssen, mit dieser Situation umzugehen. Ein detailreiches Buch, welches mit vielen verschiedenen Charakteren und deren Winkelzügen arbeitet und dadurch mit einer Vielfalt von Eindrücken aufwarten kann.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera