•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Susanne Pavlovic

Feuerjäger 1
Die Rückkehr der Kriegerin

  • Autor:Susanne Pavlovic
  • Titel: Die Rückkehr der Kriegerin
  • Serie:Feuerjäger 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Amrun Verlag
  • Datum:19 April 2015
  • Preis:14,90 EUR

 
»Die Rückkehr der Kriegerin« (Feuerjäger 1) von Susanne Pavlovic


Besprochen von:
 
Korlat
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die Söldnerin Krona übernimmt den Auftrag, Jerina zu ihren Erbe zu verhelfen. Ihr verstorbener Onkel hat Jerina hierzu eine Aufgabe gestellt, die sie nur mit Hilfe einiger Helfer lösen kann. Sie engagiert Fenrir, einen Werwolf und den kleinen Pintel, der sich als guter Zauberer erweist. Leider stellt sich heraus, dass die scheinbare Jerina ein Feuerdämon ist, den Krona und ihre Gruppe nun verfolgen müssen, um ihm das Erbe, ein mächtiges Artefakt, wieder abzunehmen.

In einem weiteren Handlungsstrang untersuchen zwei Zwerge, Nardon und Lumir, den Brand eines Klosters und den Diebstahl eines weiteren wertvollen Artefakts. Wie sich erweist, war der Feuerdämon der Verursacher. Nardon erfährt, dass der gestohlene Schädel Teil eines Dimensionstors ist. Auf ihrer Suche treffen Nardon und Lumir mit Krona, Pitel und Fenrir zusammen. Fortan versuchen sie gemeinsam, den Feuerdämon zu finden, bevor dieser alle Teile des Dimensionstors gefunden und es zusammengebaut hat.

Im dritten Handlungsstrang verfolgen Thork und Lianna, ein Zwerg und eine menschliche Prinzessin des fahrenden Volkes, einen Troll, den sie schließlich töten. Sie lernen sich lieben in den wenigen Wochen und müssen sich doch trennen danach, weil Lianna einem anderen Mann versprochen ist. Lianna gelangt in den Besitz eines weiteren Artefakts und kommt wieder mit Thork zusammen. Krona und ihre Gefährten treffen auf die beiden, die sich nun auch der Suche nach dem Feuerdämon anschließen.

Kommentar
Das vorliegende Buch ist das erste von zwei Bänden. Die Welt von „Feuerjäger“ wird plastisch geschildert. Die in ihr beheimateten Lebewesen sind viele der in der Fantasy üblichen, wenn die Autorin auch eine Vorliebe für Zwerge zu haben scheint. Sie hat auch das fahrende Volk integriert und Geister. Beide spielen eine Rolle in der Geschichte. Die vielen unterschiedlichen Charaktere machen die Geschichte lebendig und lassen viele Handlungsmöglichkeiten zu.

Ähnlich wie in einem Rollenspiel treffen die Charaktere im ersten Teil des Buches zusammen. In ungewöhnlich langen Kapiteln wird zunächst ihre jeweilige Geschichte beschrieben, bevor sich alles zusammenfügt und die Aufgabe, die die Protagonisten im zweiten Band lösen müssen, klar vor ihnen liegt. Sehr gefallen hat mir, dass so für die meisten Beteiligten liebevoll ein Hintergrund gezeichnet wird, auf dem sich ihr Charakter logisch entwickelt. Für einige fehlt dieser Hintergrund noch. Ich vermute, er wird im zweiten Band nachgeliefert.
Ein wenig hat mich dies trotzdem irritiert – das allzu lange Hinführen an die eigentliche Aufgabe, die die Gruppe zu lösen haben wird. Sie wird in kleinen Teilen geliefert und erst relativ spät, so wie die Gruppe der „Feuerjäger“ auch, zusammengefügt.

Gestört hat mich wieder mal der Klappentext, obwohl die Autorin hierfür sicher nicht verantwortlich ist. Hier wie auch im Titel wird eine Figur angesprochen, von der der Leser anschließend automatisch erwartet, dass sie eine Hauptrolle spielen wird. Dies ist aber gar nicht so. Es gibt eigentlich keine Hauptfigur, alle Mitglieder der Gruppe haben unterschiedliche Fähigkeiten, die sich ergänzen und sicher auch alle benötigt werden, um den Feuerdämon am Öffnen des Dimensionstors zu hindern.

Fazit
Eine schöne, gut geschriebene Geschichte mit sympathischen, plastisch beschriebenen Charakteren. Am Ende des Buches ist der Tisch bereitet für die Jagd nach dem Feuerdämon. Ganz sicher werde ich den zweiten Band lesen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Korlat