•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sarah Maas

Dornen und Rosen
Das Reich der sieben Höfe

  • Autor:Sarah Maas
  • Titel: Das Reich der sieben Höfe
  • Serie:Dornen und Rosen
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
  • Datum:10 Februar 2017
  • Preis:18,95 EUR

 
»Das Reich der sieben Höfe« (Dornen und Rosen) von Sarah Maas


Besprochen von:
 
D. Eisenhart
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die 19-jährige Feyre sorgt alleine für ihre verarmte Familie, bestehend aus ihrem verkrüppelten Vater und den beiden Schwestern Nesta und Elain. Der Winter ist lang und hart, Feyre muss täglich weiter von ihrer Hütte aus in den Wald vordringen, um abends etwas auf den Tisch zu bringen. Als sie endlich ein mageres Reh aufstöbert, nähert sich ein riesiger und irgendwie merkwürdiger Wolf - Feyre fürchtet um ihre Beute. Sie wartet bis der Wolf das Reh reißt, und tötet den Wolf, bevor er fressen kann. Sie bringt also Fleisch nach Hause und hat obendrein noch zwei Felle, die der Familie etwas Geld einbringen können.
Doch das Glück währt nicht lange, eine furchteinflößende Bestie stürmt schon am nächsten Abend in die ärmliche Hütte, und verlangt kreischend die Herausgabe der Mörderin - aufgrund eines uralten Vertrages, der vor Jahrhunderten zwischen den Völkern der Menschen und der Fae geschlossen wurde, verschleppt die Bestie Feyre ins Land der Fae, nach Prythian - eine Welt die völlig anders ist, als die der Menschen.

Auch bei Büchern zählen natürlich die inneren Werte und keine Äußerlichkeiten, aber dieses Buch hat so ein wunderschönes Cover, dem leider keine Abbildung im Netz gerecht wird, darum möchte ich doch darauf hinweisen.
Das Buchcover selbst zeigt nur Feyre, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, und den Bildhintergrund in den pastellfarbenen Tönen. Der Schutzumschlag ist durchsichtig, auf ihm sind die Autorin und der Titel abgedruckt, und außerdem die Rosenranken und der Vogel in den kräftigen Farben. Dadurch entsteht ein wunderschöner 3D-Effekt, ein Cover in dieser Art habe ich bisher noch nie gesehen - es macht das Buch zu einem richtigen Schmuckstück im Regal.
Obwohl ich inzwischen - allein schon aus Platzgründen - immer öfter Ebooks kaufe, ist das doch ein Buch, das ich im Regal stehen haben möchte, und bei dem sich der höhere Hardcoverpreis für alle Fans schöner Bücherkleidchen lohnen wird.

Die Autorin Sarah J. Maas war bereits mit ihrer ersten Romanreihe Throne of Glass sehr erfolgreich und nun startet sie mit Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen (Originaltitel: A Court of Thornes and Roses) eine neue Reihe.
Throne of Glass kenne ich bisher nicht, die Lektüre bin ich also sowohl ohne bestimmte Erwartungen, als auch ohne Vorschuss-Lorbeeren angegangen. Aufgrund des Covers und des Klappentextes habe ich einen Romantasy-Titel für junge Leserinnen erwartet - ein Genre, das mir manchmal liegt, mir aber auch oft zu romantiklastig ist.

Der Einstieg fiel mir extrem leicht, ich konnte gut in Feyres tristes und hartes Leben in der Menschenwelt abtauchen. Nachdem sie nach Prythian verschleppt wird, verläuft die Handlung lange in ruhigeren Bahnen, für Feyre geht es vorrangig darum, in dieser feindlichen Umgebung am Leben zu bleiben, und sich mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren. Der Weltentwurf ist gelungen, die Fae sind faszinierende Wesen, sie unterteilen sich in unterschiedlichste Arten mit individuellen Fähigkeiten. Trotz dieser Vielschichtigkeit war ich an keiner Stelle überfordert, da die Autorin dem Leser genug Zeit lässt, sich in diese fantastische Welt einzuleben.

Natürlich findet Feyre ihren Seelenverwandten, und diese Liebesgeschichte ist ganz klar ein elementarer Aspekt der Handlung - aber er nimmt dennoch nicht den ganzen Raum in Anspruch. Außerdem war die Entwicklung der Romanze glaubhaft dargestellt, es wird nichts überstürzt, denn oft denke ich mir bei Romantasy-Titeln: "Wie ist das denn jetzt so schnell passiert?", was hier zum Glück nicht der Fall war.

Etwa in der Mitte des Buches schwenkt die Handlung dann in eine gänzlich unerwartete Richtung, und im letzten Drittel wird es sogar noch richtig düster - eine Entwicklung, die das Buch in einen Pageturner verwandelte.
Die Figuren, die durch die Bank sehr undursichtig sind, machen diesen Handlungsverlauf erst möglich. Man kann sie einfach nie richtig einordnen, mit ihren Entscheidungen verblüffen sie den Leser immer wieder, sie zeigen auch immer wieder neue Facetten, und lassen sich so noch nicht einmal zuverlässig in "Gut" und "Böse" sortieren.

Die Handlung ist zwar in sich abgeschlossen, aber der zweite Band wird wohl nicht ohne die Vorkenntnisse aus dem ersten lesbar sein. Im letzten Kapitel gab es aber dennoch einen kleinen Cliffhanger, der mir richtig Lust auf die Fortsetzung gemacht hat.
In Amerika ist der zweite Band (A Court of Mist and Fury) bereits erschienen und der dritte (A Court of Wings and Ruin) für Mai 2017 angekündigt - ich hoffe sehr, dass der DTV die deutschen Leser nicht allzu lange auf die Übersetzung warten lässt.

Hier bekommt man eine plastische Fantasywelt, die von den Fae - einer neuartigen, vielschichtigen Rasse - bewohnt wird, und Protagonisten, die den Leser immer wieder verblüffen können - was will man mehr? Meine Erwartungen hat Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen jedenfalls weit übertroffen, und ich bin sehr gespannt, wie es in Prythian weitergeht, das wird mit 4,5 Sternen belohnt!
 
 
 


Mehr Rezensionen von D. Eisenhart