•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sarah Beth Durst

Ivy - Steinerne Wächter

  • Autor:Sarah Beth Durst
  • Titel: Ivy - Steinerne Wächter
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:01 August 2012
  • Preis:12,99 EUR

 
»Ivy - Steinerne Wächter« von Sarah Beth Durst


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die sechzehnjährige Lily wünscht sich nichts mehr, als an der renomierten Princeton Universität, die bereits ihr Großvater absolviert hat, angenommen zu werden. Hierfür muss sie jedoch einen mysteriösen Test bestehen, der das Finden des sogenannten "Ivy Keys" beinhaltet. Angehörige des "Old Man Clubs" dürfen ihr hierbei jedoch keine Hilfestellungen geben. Bei der Bewältigung dieses Test stößt sie jedoch nicht wie zu erwarten auf rätselhafte Weisagungen, sondern muss zum Bestehen ihre komplette Realität auf den Kopf stellen lassen. Den der Ivy Key ist kein einfacher Schlüssel - es ist der Schlüssel zwischen der Menschenwelt und einer Welt voller magischer Wesen.

Sarah Beth schafft mit "Ivy - Steinerne Wächter" für ihre Leser eine ganz besondere Universitätsatmosphähre. Sie entführt uns mitten in einen Test, in den die Protagonistin Lily unvorbereiteter Weise durch ihren Großvater gebracht wird. Um ihre Mutter, die immer mehr den Bezug zur Realität verliert, glücklich zu machen und ihre eigenen Ziele zu erreichen, muss Sie den Aufnahmetest bestehen und begegnet dabei sprechenden Gargoyles und einer völlig neuen Realität. Sie muss verarbeiten, das Dryaden, Gestaltwandler, Feen, Elfen usw. existieren. Ein Club der Princeton Universität garantiert die Sicherheit der Menschenwelt vor bösartig gewordenen magischen Wesen - den Feedern. Diese Mitglieder bezeichnen sich selbst als Ritter und versuchen gemeinsam mit den gutartigen magischen Wesen eine geheime Koexistenz zu erhalten - doch auch hier liegt Einiges im Argen. Der Ivy Key ist und bleibt der Dreh- und Angelpunkt der Geschicht und hält für den Leser einige besondere Aspekte bereit.
Am Ende des Buches hat die Autorin als kleines Gimmeck für den Leser noch ein Interview über sich einfließen lassen, in dem sie von ihrer Motivation zu Schreiben, der Inspiration für dieses Buch und der vielen Arbeit hierfür, berichtet. Ebenso erfahren wir etwas über ein weiteres Buch aus der Feder der Autorin.

Die Charaktere in diesem Fantasyspektakel sind gut ausgearbeitet. Lily ist ein ruhiges 16jähriges Mädchen, welches sich schon früh auch mit um ihre Mutter kümmern mußte, da diese immer mehr ihr Gedächtnis zu verlieren scheint. Unterstüzt wird sie von ihrem Großvater, der ebenfalls mehr in sich verbirgt, als der Leser auf den ersten Blick wahrnehmen wird. Er ist eine große Stütze für unsere Hauptprotagonistin, dennoch wird Lily in diesem Band lernen müssen auf eigenen Beinen zu stehen und Entscheidungen zu treffen, die ihr Leben beeinflussen können.
Tye ist ein Wertiger. Seine Mutter war ein Mensch und sein Vater ein magisches Wesen aus der anderen Welt, das sich in einen Tiger verwandeln kann. Er wandert zwischen den beiden Welten hin und her und ist doch nirgends wirklich zu Hause. In Lily sieht er etwas besonderes und fühlt sich gleich zu Beginn zu ihr hingezogen. Ein starker Charakter, der weis was er möchte und auch bereit ist für seine Ideale einzutreten.
Mr Mayfairs ist der Leiter des von Lily so genannten "Old man Clubs" und somit der Anführer der Ritterschaft. Er beobachtet Lilys Aufnahmetest genau und nimmt auf diesen besonderen Einfluss. In welcher Weise dies geschieht, solltet ihr jedoch selber herausfinden.
Jake ist der Enkel von Mr Mayfair und ein junger Mann, der schnell errötet und durchaus gefühlvoll agiert. Selber ist er jedoch in seinem Wesen noch nicht ganz gefestigt und daher noch beeinflussbar. Im Laufe der Handlung wird sein Weltbild, ebenso wie Lilys, komplett über den Haufen geworfen und muss neu geformt werden. Wie er dies aufnimmt, ist definitiv gut zu lesen.

Die Covergestaltung
von Ivy sticht dem Leser besonders ins Auge, da es eher dunkel gehalten ist und ein großes Tor darstellt, durch das eine junge Frau im roten Kleid im Begriff ist zu schreiten. Das Bild ist meiner Meinung nach gut gewählt, da ein bestimmtes Tor in Princeton - für das der Schlüssel benötigt wird - auch hier eine tragende Rolle spielt.

Alles in Allem kann ich sagen, das der Leser mit "Ivy - Steinerne Wächter" eine spannende Fantasygeschichte erleben darf, die eingebettet in das Szenario eines Universitätsaufnahmetests ist und dadurch ihren ganz eigenen Charme erhält. Wir bekommen viel Witz, mysteriöses, Artenvielfalt und ein breites Spektrum an Gefühlen geboten, die mich persönlich das Buch nicht aus der Hand legen liesen, bis das krönende Finale erreicht war.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera