•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sandy Williams

Die Schattenleserin
Nachtschwarze Träume

  • Autor:Sandy Williams
  • Titel: Nachtschwarze Träume
  • Serie:Die Schattenleserin
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
  • Datum:22 November 2013
  • Preis:8,99 EUR

 
»Nachtschwarze Träume« (Die Schattenleserin) von Sandy Williams


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Seit ihrer Kindheit kämpft die Studentin McKenzie Lewis für die Regierung der Fae - unsichtbar für alle normalen Menschen. Sie ist eine Schattenleserin - was sie dazu befähigt zu erkennen, wohin ein Fae durch ein Portal gegangen ist, insofern er vor ihren Augen durch das Portal geht. Dies ist eine starke Waffe gegen die Rebellen, denn durch Sie können die Königstreuen diese aufspüren und die Gefahr für das Faereich ausschalten. Doch als McKenzie von dem Rebellen Aren entführt wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Ist der König der Fae wirklich so gerecht, wie sie immer gegelaubt hat oder hat die Rebellion wirklich gute Ziele? Wem kann Sie vertrauen, dem Schwertmeister Kyol, dem sie bereits seit 10 Jahren ihr Herz geschenkt hat oder dem toughen Rebellen Aren?

Sandy Williams präsentiert uns mit "Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume" einen Fantasyroman mit relativ brutalen Kampfszenen und gleichzeit viel Feingefühl was Romantik und Verwicklungen angehet. Der Leser wird durch einen sanften Einstieg in das "normale" Leben der Studentin McKenzie Lewis an die Person an sich herangeführt und wird darauf gleich mitten in den Kern des Problems geworfen. McKenzie wird direkt vor der Nase des Schwertmeisters (und ihrer großen Liebe) Kyol auf dem Campus von den Rebellen entführt. Durch den charismatischen Rebellen Aren wird sie durch mehr Portale hintereinander geführt, als sie jemals in einem so kurzen Zeitraum überwunden hat und findet sich schließlich in einem Rebellenposten wieder. Diese wollen von ihr Erfahren, wo besondere Portalpunkte im Palast sind, um der Rebellion zum Sieg zu verhelfen. Natürlich weicht McKenzie nicht von ihrer Überzeugung ab, obwohl Aren ihr durchaus zu gefallen scheint. Als jedoch immer mehr Berichte über die Grausamkeit der Regierung an ihre Ohren kommen, beginnt das Überzeugungsgefüge zu wanken. Wer sind wirklich die Guten in diesem Spiel um die Macht und wem kann McKenzie wirklich vertrauen?

Meine Meinung zu dem Buch ist eindeutig positiv geprägt. Hat man es ein Mal begonnen zu lesen, kann man es so schnell nicht wieder aus der Hand legen. Die Menschenfrau McKenzie ist ein Spielball zwischen der Regierung und der Rebellenbewegung. Genau dies scheint sich für mich herauszukristallisieren. Im Prinzip ist dies ein Krieg der Fae, in den sie nur auf Grund ihrer Gabe geführt wurde und in dem sie selbst viel leid erfährt und mitansehen muss. Genau so fahren ihre Gefühle oft Achterbahn. Der für sie durch die Gesetze unerreichbare Schwertmeister Kyol ist hierbei eine wichtige Schlüsselfigur. Seid ihrer Kindheit ist er an ihrer Seite und scheint Gefühle für sie zu hegen, die jedoch hinter dem Pflichtbewustsein zurückstehen müssen. Nun erscheint der charismatische Rebell Aren mit seinem vielfältigen Auftreten und bringt sie ebenfalls zum Schwärmen. Doch wem kann sie wirklich vertrauen? Für mich eine wirklich gelungene Konstellation. Die Grundgeschichte der Fae mit ihren Überzeugungen, verschiedenen Fähigkeiten und den Antipartien oder Sympathien für Menschen ist auch gut gewählt. So leidet die Magie dieser Wesen unter allen technischen Errungenschaften der Menschen und führt bei längerem Kontakt zum Verlust ihrer Magie. Wie jeder Leser sich vorstellen kann, wird auch das einen gewissen Konflikt heraufbeschwören.

Alles in Allem bietet Sandy Williams mit "Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume" ein Fantasyabenteuer mit vielen actionreichen Szenen, vielen verwinkelten Beweggründen und auch ein Liebesabenteuer a la Romeo und Julia vereint in einem Band, welchen man bis zum Ende nicht aus den Händen legen kann. Ein Buch in dem Liebe, Hoffnung und Trauer sehr nah beieinander liegen und die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera