•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Sandra Melli

Stern der Göttin

  • Autor:Sandra Melli
  • Titel: Stern der Göttin
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Knaur TB
  • Datum:01 Dezember 2011
  • Preis:14,99 EUR

 
»Stern der Göttin« von Sandra Melli


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(4)

 
 
Klappentext:
Schwarz gegen Weiss
Blau gegen Grün
Violett gegen Gelb

Das sind die Farben der Götter - und die Regeln der Dämmerlande!

Inhalt
Das Katzenmenschmädchen Laisa gerät in eine ihr bisher unbekannte Welt und wird sogleich von den dort herrschenden Mächten auf eine Queste zur Erhaltung der herrschenden Machtverhältnisse geschickt.Sie soll den "Stern der Göttin" finden und sicher Aufbewahren. Auf dem Weg dieser Hauptqueste, weicht sie jedoch desöfteren ab, wodurch sie mehrere andere Charaktere - Freunde, wie Feinde - kennenlernt. Über allem steht der Konflikt der Völker aufgrund ihrer Farbzugehörigkeit.

Mein Eindruck zu dem Buch:
Ich fand es zu Anfang schwer, mir die ganzen neu auftretenden Charakternamen zu merken und mich daher mit ihnen einzustimmen, aber durch den restlichen, sehr flüssigen Schreibstil, konnte ich mich dann doch noch einlesen und habe das Buch in einem Rutsch verschlungen. (Besonders schön war zu Anfang die Beschreibung der Emfpindungswelt Laisas.)

Für den Handlungsverlauf habe ich einen passenden Vergleich gefunden. Dieses Buch ist wie ein gutes Fantasy-Rollenspiel aufgebaut: Der Hauptcharakter bekommt eine Hauptqueste und um diese Erfüllen zu können, bekommt der Spieler mehrere Fallstricke gelegt, wodurch er auf Umwege (die Sidequests) geführt wird und teilweise neue Gefährten kennenlernt, sowie viele Abenteuer mit diesen bestehen muss.

Besonders gefallen hat mir an dem Buch, der Farbenkonflikt der Völker. Gelb, Grün und Weiss gegen Schwarz, Violett und Blau. Jede Seite sieht die andere als "Dämonen" an, während man sich selber als "Gut" bezeichnet und traut den anderen nicht über den Weg. Besonders bei der jeweiligen Gegenfarbe ist dieses Verhalten besonders ausgeprägt und führt in dem Buch oft zu starken Konflikten.

Ein solcher Ansatz in einem Fantasybuch regt eindeutig auch dazu an, über unsere Einstellung gegenüber anderen Kulturen nachzudenken und uns vielleicht doch ein Mal etwas Anderem und Neuen zu öffnen. Wie auch die Charaktere im Buch teilweise feststellen, dass nicht alle der Gegenfarbe angehörenden Personen umbedingt auch der vorherrschenden Meinung entsprechen, so ist es auch im wirklichen Leben.

Das Ende fand ich etwas kurz gehalten, aber es hat definitiv viele Ansätze für eine Fortsetzung. Diese werde ich mir sicher auch holen.

Fazit:
Ich kann Stern der Göttin jedem Fantasybegeisterten Leser nur empfehlen. Ein Buch das den kompletten Spannungsbogen erfüllt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera