•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Reitmann, Katya

Die Tielmark-Chroniken 1
Die göttlichen Schwestern

  • Autor:Reitmann, Katya
  • Titel: Die göttlichen Schwestern
  • Serie:Die Tielmark-Chroniken 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Goldmann
  • Datum:00 -
  • Preis:18.00 DM

 
»Die göttlichen Schwestern« (Die Tielmark-Chroniken 1) von Reitmann, Katya


Besprochen von:
 
Timo Hübner
Deine Wertung:
(2.5)

 
 
Gaultry wächst zusammen mit ihrer Zwillingsschwester bei ihrer Tante
im Wald auf. Hexenblut fliesst in ihren Adern, und dies wird ihnen zum
Verhängnis. Das Land Tielmark ist durch einen Pakt mit den Göttern
vom Kaiserreich Bissanty unabhängig geworden. Ein Teil dieses Pakts
sieht vor, dass der König immer eine Tielmaranerin heiraten muss. Der
Kanzler Heiratikus, halb Tielmaraner, halb Bissantiner, will Tielmark wieder
dem Kaiserreich angliedern, darum will er ein Wesen erschaffen, das dann
zwar aus Tielmark stammen würde, aber nicht tielmaraner Blut in sich
trägt. Dieses Wesen würde dem Pakt mit den Göttern nicht
entsprechen und Tielmark würde wieder Bissanty angegliedert.
Gautry und ihre Zwillingsschwester Mervion sind nun die beiden Personen
die der Kanzler benötigt um dieses Wesen zu erschaffen. Schon bald
ist Mervion in den Händen des Kanzlers und so muss Gaultry allein gegen
ihn antreten und erlebt dabei zahlreiche Abenteuer, so muss sie beispielsweise
mit dem ersten Prinzen von Tielmark sprechen, der vor dreihundert Jahren
den Pakt mit den Göttern geleistet hat...
Ich muss gestehen, es war für mich das erste Buch, das von einer
Frau geschrieben wurde. Darum bin ich schon etwas kritischer an die
Sache herangegangen. Es ist nun mal schwer sich mit dem Helden der Geschichte
zu identifizieren, wenn es sich dabei um eine Person des anderen Geschlechts
handelt.
Der Schreibstil der amerikanischen Autorin ist vollkommen okay,
aber die Story bleibt im Vergleich mit Werken wie dem Herrn der Ringe,
dem Rad der Zeit oder dem Spiel der Götter weit hinten. Zwar sind
die Abenteuer die Gaultry erlebt bis sie an den Königshof gelangt
ganz gut geschildert, aber dann wird es ziemlich konfus. Da geht's dann
um Folter, Zaubersprüche, die Göttinnen erscheinen und alles
so durcheinander, dass es schwer ist zu folgen. Vielleicht nicht ganz geglückt
ist auch die Namenswahl für den Kanzler. Das Kernstück der Chronik
ist die Hochzeit des Prinzen und dann den bösen Kanzler Heiratikus
zu nennen finde ich schon etwas eigenwillig.
Tja, Frau Reimann, jetzt geht's wieder an die Benotung. Der Schreibstil
ist gut, der Inhalt miserabel, gibt eine 5.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Timo Hübner