•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rachel Hartman

Das Königreich der Drachen 1
Serafina

  • Autor:Rachel Hartman
  • Titel: Serafina
  • Serie:Das Königreich der Drachen 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:cbj
  • Datum:19 November 2012
  • Preis:17,99 EUR

 
»Serafina« (Das Königreich der Drachen 1) von Rachel Hartman


Besprochen von:
 
pelaphina
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Der Jugendroman „Serafina“ ist Rachel Hartmans Erstling und bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Die englische Fortsetzung „Dracomachia“ erscheint wohl erst 2014. Immerhin endet Band eins nicht mit einem Cliffhanger.


Handlung
Seit vierzig Jahren herrscht Frieden zwischen Menschen und Drachen (=Saar), doch dieser Friede ist brüchig. Die Menschen hegen Angst und Abscheu vor den fremden Wesen, die sich in Menschengestalt in Goredd aufhalten, um dort die Kultur der Menschen zu studieren.
Serafina ist die „Musikmamsell“, Assistentin für den Hofkomponisten Viridius und außerordentlich talentiert in der Musik. Außerdem hütet sie ein Geheimnis, das sie zu ständiger Vorsichtnahme, zum Lügen und Verstecken zwingt: Sie ist das Kind eines Menschen und eines Drachens, Kind einer verbotenen Union. So lebt sie in Furcht vor Entdeckung ihrer Schuppen und ihrer skandalösen Existenz. Ihre Drachen-Mutter starb bereits bei ihrer Geburt und ihr Onkel Orma unterrichtete sie nicht nur in Musik, sondern lehrte sie vieles über das Wesen der Drachen. Da sie mehr über diese Spezies weiß als irgendjemand sonst, verstrickt sie sich in die Ermittlungen um den Tod des Prinzen Rufus, der Gerüchten zufolge von einem Drachen getötet wurde. Auf der Suche nach der Wahrheit kommt der Hauptmann der Königlichen Garde ihrem Geheimnis gefährlich nahe.


Meinung
Dieses Buch hat mich zunächst einmal verwirrt, denn es gibt keine Karte, wenige Erklärungen und viele Fremdwörter in dieser frei erfundenen Welt (Darum schreibe ich diese Rezension auch in der Hoffnung, das Hereinfinden in diese Geschichte ein wenig zu erleichtern). Nun sind dankenswerterweise ein Personenverzeichnis und ein Glossar ans Ende gestellt, aber vielleicht haben ja noch andere die unheilige Eigenschaft, so etwas erst zu übersehen (weil ich mich nicht versehentlich spoilern will, indem ich etwa die letzte Seite des Romans aufschlage) und dann zu ignorieren (weil ich das meiste irgendwann auch so kapiert habe).
Die Handlung spielt in Goredd, daneben gibt es die Länder Samsam und Porphyrien, da sind verschiedene Drachenarten und die Hofkultur, in der sich Serafina bewegt wie auf Glatteis. Die Hauptfigur ist eine geheimnisvolle Figur, die ein unbekanntes Geheimnis hütet und allerlei Beschränkungen unterworfen ist. Das interessanteste an Serafina ist ihr Garten, in dem sie sich um ihre „Grotesken“ kümmert, ulkige Gestalten, die sie wie Pflanzen hegen und pflegen muss, damit sie nicht unvermittelt von Visionen heimgesucht wird. Wer Flederchen, Madame Pingelig und Co. eigentlich sind, wird sie noch herausfinden.
Die Gesellschaft, in der Serafina lebt, ist von Drachenfeindlichkeit geprägt. Die Drachen verachten menschliche Emotionen und tilgen sogar die Erinnerungen derer, die zu starke Emotionen und folglich emotionale Handlungen an den Tag legen. Die Menschen wiederum glauben, die Drachen besäßen keine Seelen und verstehen deren Sprache und Denkweise nicht, was zu allerlei Missverständnissen führt.Die schwelende Konflikte und der Mangel an Verständnis bei beiden Kulturen lassen eine baldige Eskalation vermuten.

Dieser Roman war für mich eine besondere Leseerfahrung, da die Autorin eine ganz eigene Welt mit wunderschönen Bildern und Ideen geschaffen hat. Serafina und ihre ulkigen Gartenbewohner wuchsen mir beim Lesen immer mehr ans Herz und die Sprache schien perfekt zu dieser Welt zu passen. Auch wenn einige Elemente nicht neu sind, hat Rachel Hartman etwas ganz eigenes, eine stimmungsvolle Welt mit interessanten Figuren geschaffen, die viel Potential zeigt.
Schwächen gibt es zwar – so erscheint mir der rasche Wandel der Prinzessin von der naiven Plappertasche zur erwachsenen, kritischen Frau nicht wirklich glaubhaft und die Länder waren nicht gut voneinander abgegrenzt und erläutert – aber diese fallen nicht schwer ins Gewicht. Nachdem die Geschichte erst einmal in Gang gesetzt wurde, gewinnt die Welt an Plastizität und wartet mit einigen Überraschungen auf.


Fazit
Ein aufregendes und gleichzeitig zartes Buch, das ich jungen wie älteren Lesern wärmstens ans Herz legen möchte mit der Bitte, ein wenig Geduld mitzubringen. Themen wie Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Außenseitertum und Einsamkeit, Liebe und Musik finden sich bei ihr. Hat man sich erst mal eingelesen, lässt diese zauberhafte, aber auch grausame Welt einen so leicht nicht mehr los.



Bonusmaterial
Im Netz gibt es kostenlos eine Vorgeschichte auf englisch: http://de.scribd.com/doc/97577759/Seraphina-Prequel-WEB
 
 
 


Mehr Rezensionen von pelaphina